Angesichts des starken Greenwashings in der Modebranche ist es für Verbraucher sehr schwer geworden, die Wahrheit an den Marketingstrategien von Modemarken zu erkennen und zu entscheiden (siehe unsere Definition von Greenwashing ).

Um zu überprüfen, ob eine Modemarke ethisch handelt, schauen Sie sich an, wo und wie ihre Kleidung hergestellt wurde, von den Rohstoffen über die chemische Behandlung, die Kleidungsproduktion und das Abfallmanagement bis hin zum Ende des Lebenszyklus.

Leider gehen nicht alle Modemarken und Einzelhändler mit diesen Informationen transparent um. Die meisten zeigen nur, was die Endverbraucher sehen möchten.

Viele Fast-Fashion-Marken verheimlichen sogar die Tatsache, dass sie in ihren Fabriken unsichere Arbeitssicherheit und Zwangsarbeit nutzen, gefährliche Chemikalien einsetzen und dabei Bauern, Arbeiter und Tiere misshandeln.

In der Modebranche passiert so viel, was viele Marken und Einzelhändler uns vorenthalten wollen. Die Umweltbelastung durch Kleidung ist enorm und nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Glücklicherweise erfreut sich ethische und nachhaltige Mode zunehmender Beliebtheit. Die Menschen beginnen sich mehr dafür zu interessieren, wie ihre Kleidung hergestellt wurde, und nicht nur für den Preis und den Stil der Kleidung, die sie kaufen.

Mehr über die Gefahren von Fast Fashion zu erfahren und sich über ethische Mode zu informieren, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Achten Sie beim Einkaufen auf hochwertige und langlebige Stücke von Modemarken, die ethisch handeln.

Lesen Sie meinen Artikel, wenn Sie sich fragen , warum Fast Fashion schlecht ist.



Verbraucher haben das Recht zu wissen, wo und wie die Kleidung hergestellt wurde, die sie kaufen. Ich kann Ihnen auf jeden Fall ein paar Tipps geben, um herauszufinden, ob eine Modemarke ethisch ist.

Achten Sie auf hohe Transparenz, eine geringere Neuerscheinungsfrequenz, die Unterstützung sozialer Anliegen und eine faire Preisgestaltung Ihrer Produkte.

Gespräche über die Umwelt werden aus guten Gründen geführt. Wir müssen jetzt handeln und die ökologische, wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit in der Modebranche fördern.

Einige Modemarken bemühen sich um Nachhaltigkeit, da die grüne Bewegung boomt. Aber wie erkennt man, ob das, was sie behaupten, wahr ist? Besonders wenn man neu in der ethischen Mode ist, kann das ziemlich verwirrend sein.

Wie erkennt man den Unterschied zwischen ethisch, nachhaltig, umweltfreundlich, grün, umweltbewusst, ... Viele verwenden diese Begriffe, um Verbraucher in die Irre zu führen. Wir müssen kritisch bleiben und die richtigen Fragen stellen.

Ich weiß, dass es nicht einfach ist, zu erkennen, ob eine Modemarke ethisch ist. Ich habe das selbst erlebt. Erst seit 2015 achte ich mehr auf die Kleidung in meinem Kleiderschrank. Aber als ich erfuhr, was in der Modebranche wirklich vor sich ging, war ich völlig schockiert.

Dennoch ist es nicht realistisch, alle Schäden zu vermeiden, die beim Kauf neuer Kleidung entstehen. Das Beste, was wir tun können, ist, unsere Auswirkungen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Natürlich ist es eine große positive Veränderung, wenn man weniger kauft. Aber wir müssen nicht komplett auf Konsum verzichten, um den Schaden wiedergutzumachen. Second-Hand-Kleidung zu kaufen, zu mieten oder Upcycling zu betreiben, sind alles gute Möglichkeiten.

Das Gleiche gilt für den Kauf neuer Kleidung bei ethischen Modemarken und Einzelhändlern. Es ist nach wie vor absolut notwendig, neue Unterwäsche, Badebekleidung undSportbekleidung zu kaufen.

Wenn Sie dies hier lesen, bemühen Sie sich bereits bewusst, nachhaltiger zu leben. Und das ist eine großartige Sache.

einzelhandel mode einkaufszentrum

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Was bedeutet es, eine ethische Modemarke zu sein?

Nachhaltigkeit wird für Verbraucher immer wichtiger. Viele sind bereit, für umweltfreundliche Kleidung mehr zu bezahlen. Aber wie erkennt man, ob eine Modemarke wirklich hält, was sie verspricht?

Eine ethische Modemarke zu sein bedeutet:

  • Minimierung der Umweltauswirkungen aller Aktivitäten bei der Bekleidungsherstellung in jedem Schritt der Lieferkette,
  • die Achtung aller grundlegenden Menschen- und Tierrechte bei der Textil- und Bekleidungsproduktion,
  • Transparenz und Bereitstellung relevanter Informationen, damit Verbraucher fundierte Kaufentscheidungen treffen können.


Der Fashion Transparency Index 2019 lädt Verbraucher ein, mit dem Hashtag #WhoMadeMyClothes mehr Transparenz zu fordern. Er sagt den Bekleidungsmarken Folgendes:



„Angesichts der sich beschleunigenden Klimakatastrophe tragen Sie eine enorme Verantwortung, den Verbrauch der endlichen Ressourcen unserer Erde schneller zu reduzieren und Geschäftsmodelle zu entwickeln, die regenerativ statt destruktiv und linear sind.“



Leider nehmen nur wenige Modemarken diese Forderung ernst und versuchen, ethischer zu handeln.

Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Fast-Fashion-Marken haben den größten negativen Einfluss auf die Umwelt.

Sie sind verantwortlich für enorme Textilabfälle, Wasser-, Luft- und Bodenverschmutzung, Überproduktion, den Einsatz giftiger Chemikalien in Farbstoffen, Düngemitteln und Pestiziden sowie einen enormen Wasser- und Energieverbrauch.

Die Verschmutzung mit gefährlichen Chemikalien und Mikroplastik ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch tödlich für Ökosysteme, Tiere und Menschen.

Kaufen Sie Kleidung von Modemarken, die ethisch handeln. Das ist eine gute Entscheidung, die Sie treffen können, um weiterhin Kleidung zu kaufen und zu tragen, die Ihnen gefällt, ohne die Umwelt zu sehr zu belasten.

Hier sind meine besten Tipps, um zu überprüfen, ob eine Modemarke ethisch ist.


Überprüfen Sie die zur Herstellung der Kleidung verwendeten Materialien

Recherchieren Sie ein wenig und versuchen Sie herauszufinden, welche Materialien verwendet werden und woher diese stammen.

Für die Herstellung von Kleidung werden viele verschiedene Materialien verwendet. Einige davon sind biobasiert, natürlich, organisch, synthetisch, recycelt, ... Der erste Schritt besteht darin, sich darüber zu informieren.

Wenn Sie wissen, welche Materialien die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt haben, gehen Sie einkaufen und suchen Sie nach diesen.

Ich empfehle Ihnen, Kleidung aus umweltfreundlichen und tierversuchsfreien Stoffen zu kaufen. Kein Leder, Pelz, Wolle, Seide oder Daunen, es sei denn, sie wurden aus alten Materialien recycelt.

Es ist absolut unethisch, tierische Produkte und Nebenprodukte zur Herstellung von Kleidung zu verwenden. Ihre Herstellung umfasst das Töten, Häuten, Gerben und Färben, wobei bei diesem Prozess Tonnen von Energie und Ressourcen verbraucht werden.

Für die Herstellung erschwinglicher, modischer und funktionaler Kleidung sollte kein Tier leiden müssen.

Materialien für Stoffe, Besätze, Anhänger, Etiketten und Verpackungen wirken sich unterschiedlich auf die Umwelt aus. Bei so vielen Auswahlmöglichkeiten kann man leicht den Überblick verlieren.


Sehen Sie sich meinen Leitfaden zu den besten umweltfreundlichen Stoffen für Textilien an und verschaffen Sie sich einen klaren Überblick über das Thema.


Ob der Produktionsprozess von Rohstoffen ethisch und nachhaltig ist, lässt sich auf den ersten Blick nur schwer sagen. Doch es gibt einige Dinge, die Sie tun können.

Für den Anbau natürlicher Fasern wie Baumwolle , Leinen , Hanf, Jute und Ramie ist in der Regel viel Arbeit, Wasser und manchmal auch Düngemittel und Pestizide erforderlich.

Achten Sie darauf, wenn möglich Bio-Produkte zu kaufen, die durch Zertifizierungen Dritter bestätigt wurden. Achten Sie auch auf fairen Handel, die Behandlung der Bauern und Arbeiter und einen natürlichen Färbe- oder Farbprozess ohne giftige Farbstoffe oder Tinten. Diese sind schädlich für Ihre Haut!

Ein guter Anfang ist es, nach Bio-Materialien wie Bio-Baumwolle zu suchen, auch wenn nicht jede Bio-Baumwolle gut für die Umwelt ist. Zumindest ist sie gentechnikfrei und es werden nur natürliche Düngemittel und Pestizide verwendet, die für die Bauern unschädlich sind.

Für die Herstellung synthetischer und hergestellter Stoffe wie Polyester, Nylon, Elastan, Lycra, Viskose und Rayon werden viele Chemikalien und Energie benötigt.

Sport- und Trainingsbekleidung wird üblicherweise aus synthetischen Stoffen hergestellt, um die hohe Leistungsfähigkeit und sportlichen Qualitäten, Haltbarkeit und Flexibilität zu gewährleisten.

Sie haben den Nachteil, dass sie nicht leicht abbaubar, recycelbar und kompostierbar sind. Außerdem erzeugen sie Mikroplastik, das die Luft und die Gewässer verschmutzt und die menschliche Gesundheit sowie das Meeresleben gefährdet.

Achten Sie möglichst auf recycelte Materialien , um deren Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern.

Die verwendeten Materialien kannst du in der Regel auf dem Etikett der einzelnen Kleidungsstücke nachschlagen. Am besten kaufst du Stoffe aus einem einzigen Material und keine Mischgewebe. Diese lassen sich am einfachsten recyceln, da die verschiedenen Fasern nicht vorher getrennt werden müssen.

Wählen Sie letztendlich die beste Kleidung für sich aus und berücksichtigen Sie dabei Ihren eigenen Stil, Lebensstil, Ihr Budget und Ihre Werte.


Kaufen Sie lokal hergestellte Kleidung

Wenn eine Modemarke den Großteil ihrer Artikel in weit entfernten Ländern herstellt, besteht eine gute Chance, dass die Produktion der Kleidung nicht so ethisch ist, wie es scheint.

Heute wird weltweit ein Großteil der Kleidung in Asien hergestellt. Dadurch entstehen beim Transport mehr Treibhausgasemissionen.

Darüber hinaus sind in einigen asiatischen Ländern die Vorschriften zu Arbeitsbedingungen, existenzsichernden Löhnen und Umweltschutz nicht so streng wie in westlichen Ländern. Die meisten Farbstoffe für Kleidung sind giftig und man kann anhand einiger Flüsse in China erkennen, welche Farben im nächsten Jahr im Trend liegen.

Sie möchten nicht an der Zerstörung von Pflanzen und Ökosystemen sowie an der Vergiftung von Lebensmitteln, Trinkwasser und Tieren teilnehmen.

Viele Modemarken im Luxussegment haben die Möglichkeit, vor Ort in Italien, Frankreich oder den USA zu produzieren, wo die Arbeitskosten höher sind, da sie höhere Margen erzielen.

Doch einige Luxusmarken wie Louis Vuitton , Opening Ceremony und Alexander Wang lassen weiterhin in China produzieren, um ihre Gewinnspanne zu erhöhen, ohne den Arbeitern mehr zu zahlen.

Für andere Modemarken ist es nicht so einfach. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sie ihre Kleidung oft in Asien produzieren.

Diese Marken besitzen ihre Fabriken nicht und haben keinen Einfluss auf die Behandlung der Arbeiter.

Fast-Fashion-Marken produzieren Kleidung absichtlich in Asien, wo die Arbeiter kaum etwas verdienen. Sie wollen die Preise so niedrig wie möglich halten, um die Verbraucher dazu zu bringen, immer mehr zu kaufen.


Schauen Sie sich meine Liste der Fast-Fashion-Marken an, die Sie aufgrund ihrer verheerenden Auswirkungen meiden sollten .


Die Ausbeutung lokaler Bauerngemeinschaften ist weit verbreitet. Die Produktion von Kleidung und Textilien erfolgt oft ohne Rücksicht auf die Umwelt. Dies macht Kleidung von Fast-Fashion-Marken in Ländern wie Bangladesch und Kambodscha unethisch und nicht nachhaltig.

Suchen Sie nach Kleidung, die möglichst lokal hergestellt wurde, um Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, gute Arbeitsbedingungen zu gewährleisten und die Umwelt zu schützen. Prüfen Sie Ihre lokalen Optionen, bevor Sie etwas kaufen, das in einem weit entfernten Land hergestellt wurde.

Wenn Sie vor Ort nicht finden, was Sie suchen, suchen Sie nach Kleidung, die an einem zentralen Ort hergestellt wird. Rohstoffe, Textilproduktion, Zuschnitt, Nähen, Verpacken und Versand sollten in unmittelbarer Nähe erfolgen.

Auf diese Weise muss die Kleidung weniger lange unterwegs sein, bevor sie bei Ihnen ankommt. Und der CO2-Fußabdruck der Kleiderproduktion wird minimiert.

Dies unterstützt auch kleine Unternehmen, die mit lokalen Gemeinschaften zusammenarbeiten. Materialien vor Ort zu beschaffen und Kleidung in derselben Region herzustellen, ist eine gute ethische Praxis.

asiatische traditionelle ethische Mode


Überprüfen Sie die Richtlinien jeder Modemarke

Dies ist eine weitere gute Möglichkeit, um zu überprüfen, ob eine Modemarke ethisch ist. Einige große Modemarken haben Corporate Social Responsibility (CSR)-Richtlinien. Dies sind selbst festgelegte Richtlinien, um soziale und ökologische Ziele in den täglichen Betrieb zu integrieren.

Schauen Sie auf der Website der Marke nach, um deren Richtlinien zu erfahren. Einige engagieren sich für wohltätige Zwecke oder ehrenamtlich, was ein gutes Zeichen für ethisches Verhalten ist.

Sie möchten herausfinden, ob große Marken und Einzelhändler bewusste Anstrengungen unternehmen, um ihre Auswirkungen auf den Planeten zu minimieren.

Spenden sie einen Teil ihres Gewinns? Unterstützen sie wohltätige Zwecke? Beteiligen sie sich aktiv am Recycling, an der Wiederaufforstung, der Meeresreinigung oder der Müllabfuhr?

Du möchtest mit deinem Kleidungskauf die Ozeanreinigung unterstützen? Hier findest du meinen Artikel.

Die meisten Modemarken betonen ihre positiven Maßnahmen gegenüber ihren negativen Auswirkungen. Um neue Kunden zu gewinnen, Talente anzulocken und Kosten zu senken. Bleiben Sie also kritisch gegenüber den Informationen, die Sie lesen.

Wenn Sie feststellen, dass eine Marke wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeitswerten folgt, dann betreibt sie ihr Geschäft wahrscheinlich in guter Absicht.

Wenn Sie hingegen keine relevanten Informationen darüber finden, wo und wie die Kleidung hergestellt wurde, ist das ein sehr schlechtes Zeichen. Diese Marke handelt mit Sicherheit nicht ethisch.

Jeder Verbraucher hat das Recht zu erfahren, wie die Produkte hergestellt wurden, die er kauft, um fundierte Kaufentscheidungen treffen zu können.


Schauen Sie sich die Fabriken der Modemarke an

Deine Lieblingsmodemarke sollte möglichst transparent sein. Du solltest leicht herausfinden können, wo die Kleidungsstücke produziert werden.

Besuchen Sie die Website und suchen Sie nach Informationen zu den Fabriken. Es sollte mindestens eine Seite mit relevanten Daten zu den Fabriken, den Produktionsländern und den Arbeitsvorschriften geben.

Noch besser ist es, wenn Sie Informationen zu existenzsichernden Löhnen, Krankenversicherung, Urlaub und anderen Leistungen finden.

Eine Modemarke, die bereit ist, solche Informationen weiterzugeben, ist vertrauenswürdig. Das sollte für alle Marken und Einzelhändler der Branche die Norm sein. Aber im Moment ist das nicht der Fall.

Glücklicherweise zeichnet sich ein Wandel ab. Immer mehr Menschen stellen Fragen und Modemarken öffnen sich.

Denken Sie daran, dass Sie die Macht haben, diese Veränderung herbeizuführen. Sie wählen die Kleidung aus, die Sie kaufen, und unterstützen mit Ihrem Geld die Marken, die es verdienen.

Wenn eine Modemarke nicht transparent genug ist, dann lieber nicht. Marken sollten offen über Produktionsorte und -bedingungen berichten. Das muss kein Geheimnis sein.

Wenn Informationen zu Arbeitsstandards , zum Herstellungsort und zum Hersteller der Kleidung fehlen, fragen Sie direkt nach!

Fabrikarbeiter beim Nähen



Informieren Sie sich bei der Modemarke

Wenn Sie auf der Website einer Modemarke surfen, schauen Sie sich deren „Über uns“-Seite sowie die Seite mit den Fabriken, Materialien, Richtlinien und Werten an.

Wenn Sie fehlende Informationen feststellen, empfehle ich Ihnen, sich für mehr Transparenz direkt an die Marke oder den Händler zu wenden.

Scheuen Sie sich nicht, zu fragen! Sie sind wahrscheinlich nicht die erste Person, die nach diesen Informationen sucht. Und jede Marke für ethische Mode wird Ihnen gerne umgehend die gewünschte Antwort geben, ohne etwas zu verbergen.

Einige der wichtigsten Fragen, die Sie jeder Modemarke stellen können, sind:

  • Wie beziehen Sie Ihre Materialien?
  • Welche Stoffarten verwenden Sie?
  • Wo werden die Kleidungsstücke hergestellt?
  • Wie lange sind Sie schon im Geschäft?
  • Von wo/wohin wird die Kleidung versendet?
  • Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Fabriken sicher sind?
  • Wie oft besuchen Sie Ihre Fabriken?
  • Woher wissen Sie, dass Ihre Arbeiter und Landwirte existenzsichernde Löhne erhalten?
  • Was tun Sie, um Ihre Umweltbelastung zu minimieren?
  • Welche Zertifizierungen hat Ihre Kleidung?
  • Können Sie aktuelle Nachweise über Inspektionen oder Audits durch Dritte vorlegen?
  • Was passiert mit der Kleidung, die Sie nicht verkaufen können?


Damit Sie Ihrer Lieblingsmarke leichter eine E-Mail schicken können, finden Sie hier eine Vorlage, die Sie verwenden können, um ihr einige Fragen zu stellen:
Liebes Marken-/Händlerteam,

Mein Name ist (Ihr Name) und ich suche (eine Art von Kleidung).

Ich bin daran interessiert, bei Ihnen zu kaufen, da ich viele wunderschöne Stücke gesehen habe, die perfekt zu meinem Stil passen.

Ich interessiere mich auch leidenschaftlich für ethische Mode und würde gerne mehr über Ihre Kleidung erfahren.

Ich achte sehr auf die Kleidung, die ich kaufe. Noch mehr interessieren mich aber die Menschen, die sie herstellen, und die Umwelt.

Könnten Sie bitte unten einige Fragen beantworten?

1) (Ihre Frage Nr. 1)
2) (Ihre Frage Nr. 2)
3) (Ihre Frage Nr. 3)

Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir weitere Informationen zusenden könnten. Vielen Dank.

Beste grüße,

(Ihr Name)

Ich versende ständig E-Mails an viele Modemarken. Das ist keine große Sache. Vertrauen Sie darauf, dass Sie es gut meinen und das Beste für alle wollen. Wenn Sie positiv und höflich bleiben, wird der Kundendienst höchstwahrscheinlich mit weiteren Informationen antworten.

Aber ich vertraue auch nicht allem, was eine Modemarke mir erzählt. Sie sollten jede Behauptung, die sie aufstellen, mit entsprechenden Beweisen untermauern können.

Geschäft für ethische Mode


Vertrauen Sie nicht auf die Aussagen einer Marke, sondern beobachten Sie, was sie tut!

Es reicht nicht, wenn Marken Nachhaltigkeitsziele festlegen und sagen, dass sie daran arbeiten, diese zu erreichen. Jede Marke sollte auch über die erzielten Fortschritte berichten.

Um herauszufinden, was wirklich passiert, können Sie beobachten, was Marken und Einzelhändler tun.

Nutzen sie einen Zweck eher, um ihre Marke in ein gutes Licht zu rücken, als um anderen zu helfen?

Es ist eine gute Sache, sich an Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützigen Organisationen zu beteiligen, aber es muss authentisch und langfristig sein. Und es darf nicht nur dazu dienen, Kunden anzulocken oder PR zu betreiben.

Sie spenden zwar einen Prozentsatz ihres Gewinns, aber tatsächlich nur einen vernachlässigbaren Betrag. Seien Sie also aufmerksam und beobachten Sie ihre täglichen Abläufe.

Wie wäre es mit der Nutzung erneuerbarer Energien? Mit Recycling in der Unternehmenszentrale? Mit Elektrotransportern für die Lieferung? Mit Recyclingpapier für die Verpackung?

Sie können bei Google viele nützliche Informationen zu einer Modemarke finden und sehen, was sie in letzter Zeit unternommen haben.

Gibt es Berichte aus der Presse oder von Influencern über die positive Wirkung?

Überprüfen Sie ihre sozialen Medien. Worüber sprechen sie dort am meisten? Teilen sie in ihren sozialen Medien dieselben Werte, Geschichten und Missionen wie auf ihrer Website?

Es gibt online jede Menge Informationen aus der Presse und anderen Nachrichtenquellen, insbesondere zu großen Modemarken. Schauen Sie nach!

Sie können auch den Newsletter einer Modemarke abonnieren. Achten Sie darauf, welche Marketingtaktiken sie anwenden. Achten Sie zuerst auf Marketingstrategien, die emotionale Kaufentscheidungen hervorrufen, da diese nicht ethisch sind.

Durch das Lesen ihrer E-Mails und Anhören ihrer Verkaufsgespräche erfahren Sie viel über die Marke oder den Einzelhändler.

Wie oft bringen sie neue Produkte heraus? Der traditionelle Saisonzyklus, bei dem zwei- bis viermal im Jahr neue Kollektionen entworfen werden, ist viel ethischer, als jede Woche neue Artikel in die Geschäfte zu bringen.

Bei ethischer und nachhaltiger Mode geht es darum, hochwertige und langlebige Stücke herzustellen, die lange halten. Marken und Einzelhändler sollten die Verbraucher dazu ermutigen, ihre Kleidung so oft wie möglich zu lieben, zu tragen und gut zu pflegen.

Und das sollte für alle Produktlinien gelten. Nicht nur für eine umweltfreundliche oder umweltbewusste Kollektion. Wenn nur ein kleiner Teil des Produktangebots ethisch ist, reicht das nicht aus, um als ethische Modemarke zu gelten.

Bei den bekanntesten Modemarken weiß man bereits, ob sie ethisch handeln oder nicht. Und auch, wie gut sie in puncto ökonomischer, sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit dastehen.

Bei anderen Marken müssen Sie wahrscheinlich selbst ein wenig recherchieren. Glücklicherweise gibt es Zertifizierungsstandards für Textilien, die Ihnen dabei helfen.


Suchen Sie nach Zertifizierungsstandards

Es gibt so viele verschiedene Zertifizierungsstandards für Textilien, dass es schwierig sein kann, die relevanten zu erkennen.

Manche Zertifizierungen überprüfen die Einhaltung sozialer Vorschriften. Andere wiederum bescheinigen lediglich die Umweltauswirkungen einer Modemarke.

Wenn Sie neu im Bereich ethische Mode sind, kann das ziemlich überwältigend wirken. Ich weiß das, ich habe das schon erlebt.

Dies sind die wichtigsten Zertifizierungsstandards, auf die Sie bei einer Marke für ethische Mode achten sollten:

 

Zertifizierungen für ethische Mode


Eine B Corp-Zertifizierung ist für jede Modemarke eine sehr gute Leistung. Sie zeigt, dass sie klare Nachhaltigkeitsziele, einen Aktionsplan, den sie verfolgt, und eine Erfolgsbilanz hat.


Erfahren Sie in meinem anderen Artikel mehr über die B Corp-Zertifizierung und B Corporations .


Besuchen Sie die Website einer Marke und suchen Sie nach diesen Zertifizierungen. Sie sollten die Symbole auf der Homepage, der Kollektions-, Produkt- oder Nachhaltigkeitsseite finden können.

Wenn Sie eines dieser Anzeichen finden, ist das ein gutes Zeichen dafür, dass die Marke etwas Gutes tut.

Alle diese Zertifizierungsstandards werden von unabhängigen Organisationen vergeben. Sie sind die besten, auf die Sie beim Kauf umweltfreundlicher Textilien achten sollten. Sie werden international anerkannt und bestätigen, dass das Unternehmen auf dem Weg ist, ethischer zu handeln.


Es ist eine gute Idee, sich mit allen vertraut zu machen. Folgen Sie meinem Leitfaden zu den besten Umweltzertifizierungen für Textilien.


Verwenden Sie Tools, um zu überprüfen, ob eine Modemarke ethisch ist

Im Internet gibt es wertvolle Ressourcen, mit denen Sie überprüfen können, ob eine Modemarke ethisch handelt.

Von diesen tollen umweltfreundlichen Modebloggern erhalten Sie tolle Empfehlungen:


Einkaufsratgeber finden Sie auch auf der Website der amerikanischen Aktivistengruppe „ Environmental Working Group “.

Ein weiteres großartiges Tool ist der Fashion Transparency Index . Dort erfahren Sie, welche Marken noch nicht ethisch handeln, aber bei der Materialbeschaffung, der Lieferkette, dem Abfallmanagement und den Produktionsmethoden Fortschritte gemacht haben, um ihre Umweltauswirkungen zu verbessern.

Ich empfehle Ihnen, den Greenpeace-Bericht „ Toxic Threads: The Big Fashion Stitch Up “ aus dem Jahr 2012 zu lesen. Sie erfahren, wie die großen Akteure der Modebranche agieren und wie viel noch zu tun ist.

Sie können auch die App „Good on You“ der gemeinnützigen Organisation Ethical Consumers Australia herunterladen. Dies ist ein großartiges Tool, das Ihnen mit Bewertungen von über 2.200 Marken dabei hilft, ethische Kaufentscheidungen zu treffen.

Der von der Sustainable Apparel Coalition entwickelte Higg Index ist ebenfalls ein hervorragendes Instrument zur Messung der sozialen, arbeitsbezogenen und ökologischen Auswirkungen von Produkten und Materialien. Ziel ist es, die maximale ökologische und soziale Transparenz zu erreichen, die die Verbraucher fordern.

So prüfen Sie, ob eine Modemarke ethisch einwandfrei ist goodonyou



Ich hoffe, diese Tipps waren hilfreich für Sie. Ich freue mich, dass sich immer mehr Verbraucher der wachsenden Probleme in der Modebranche bewusst werden.

Moderne Sklaverei, Kinderarbeit, Missbrauch und Ausbeutung sollten nicht mehr existieren. Schockierenderweise werden immer noch vereinzelte Fälle gemeldet.

Denken Sie daran, Kleidung zu kaufen, die von Arbeitern hergestellt wurde, die ethisch und mit größtem Respekt für die Umwelt behandelt wurden.

Auch Modemarken und Einzelhändler initiieren Veränderungen hin zu nachhaltigeren und ethischeren Geschäftsmodellen . Die Reduzierung des Wasser- und Energieverbrauchs sowie der Treibhausgasemissionen ist für viele zu einem gemeinsamen Ziel geworden.

Von den gesetzten Zielen sind sie jedoch noch weit entfernt. Der Wandel muss schneller erfolgen.

Nutzen Sie in der Zwischenzeit diese Empfehlungen, um Kleidung von ethischen Modemarken zu kaufen. Mit Ihrer Kaufkraft haben Sie die Möglichkeit, die Arbeitsweise der Branche zu ändern.

Sehen Sie sich „The True Cost“ auf Netflix an, falls Sie das noch nicht getan haben. Sie erhalten ein klares Bild von den verheerenden Auswirkungen von Fast Fashion und billiger Kleidung auf den Planeten.

Unterstützen Sie ethische Modemarken und kaufen Sie nicht mehr bei denen, denen der Umweltschutz oder das Wohlergehen ihrer Arbeiter egal sind.

Haben Sie noch weitere Tipps, mit denen Sie überprüfen können, ob eine Modemarke ethisch handelt?



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.