Jute ist der nächste umweltfreundliche Stoff für Ihre Kleidung. Jutestoff ist eine großartige umweltfreundliche Alternative, um die Umweltbelastung Ihrer Kleidung zu reduzieren. Es ist auch eine der billigsten Naturfasern. Jutestoff ist aus gutem Grund nach Baumwolle der weltweit am häufigsten verwendete Stoff!

Jutestoff ist robust, langlebig und umweltfreundlich. Er kann für Ihr nächstes Kleidungsstück verwendet werden, um ihm ein natürliches Aussehen und Gefühl zu verleihen. Nachdem viele Marken und Designer die Auswirkungen von Fast Fashion auf die Umwelt erkannt haben, suchen sie nach neuen Stoffarten, um erschwingliche und nachhaltige Kleidung herzustellen. Jutestoff könnte die Lösung sein.

Wenn Sie Ihren CO2-Fußabdruck verringern und nachhaltiger leben möchten, ist es sinnvoll, sich nach Jute zu erkundigen. Hier finden Sie die Antworten auf einige Fragen, die Sie möglicherweise zu Jute als umweltfreundlichem Stoff für Kleidung haben.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Was sind Jutestoffe?

Jutegewebe ist eine Textilart aus Jutefasern. Jute besteht hauptsächlich aus Zellulose und Lignin. Zellulose und Lignin sind Hauptbestandteile von Pflanzen- bzw. Holzfasern.

Genau wie einige andere Naturfasern (Hanf, Leinen, Ramie usw.) werden Jutefasern aus dem Bast oder der Schale der Jutepflanze gewonnen.

Jute ist als „ Goldfaser “ bekannt. Jutefasern sind normalerweise braun. Es gibt viele verschiedene Arten von Jutefasern, die aus unterschiedlichen botanischen Jutearten hergestellt werden.

Jute ist eine der günstigsten Naturfasern. Sie wird in einzelnen langen Strängen geerntet, die 1 bis 4 Meter lang sind und einen Durchmesser von 17 bis 20 Mikrometer haben. Jute ist eine der längsten natürlichen Textilfasern.

In der westlichen Welt ist Jute nicht sehr beliebt. In Indien, China, Pakistan und Bangladesch wird sie jedoch häufig für Kleidung, Tauwerk, Taschen und Verpackungen verwendet. Sie hat viele Verwendungsmöglichkeiten und ist ein sehr vielseitiger Stoff.

Jutebeutel sind in der Herstellung immer noch teurer als Plastiktüten. Deshalb findet man sie in Industrieländern nicht oft. Aber Plastiktüten werden weltweit immer seltener verwendet und Jute wird immer beliebter.

Einweg-Plastiktüten haben verheerende Auswirkungen auf die Umwelt. Die Welt erlebt eine schwere Plastikmüllkrise. Es wird zu viel Plastik produziert und der Abfall wird schlecht entsorgt.

Wir produzieren weltweit jährlich 359 Millionen Tonnen Plastik , verglichen mit 1,5 Millionen Tonnen im Jahr 1950. Die Hälfte davon wird zu Müll und verursacht Umweltverschmutzung, Treibhausgasemissionen und Gesundheitsrisiken.

Jute hingegen ist für Mensch und Natur nicht so schädlich. Jutegewebe ist robust und atmungsaktiv und bietet viele Vorteile für die Umwelt.

Jute-Teppich-Geschäft


Wie wird Jutestoff hergestellt?

Die Herstellung von Jutegewebe umfasst viele verschiedene Verarbeitungsschritte, die seit Jahrhunderten gleich sind. Jutefasern stammen von den Jutepflanzen Corchorus olitorius (Tossa-Jute) oder Corchorus capsularis (Weißjute).

Die Jutepflanzen benötigen viel Niederschlag und ein warmes und feuchtes Klima. Sie wachsen typischerweise in tropischen Tieflandgebieten mit einer Luftfeuchtigkeit von über 60 % ohne Pestizide oder Düngemittel. Die Jutepflanzen werden jährlich geerntet. Sie brauchen von April bis August etwa 120 Tage zum Wachsen.

Jutefasern werden aus der Außenhaut der Jutepflanze (Stamm und Faser) hergestellt. Beim Rösten werden die Jutefasern aus der Jutepflanze gewonnen. Anschließend werden die Fasern durch Abstreifen gesammelt.

Bei der Wasserröste werden Jutestämme gebündelt und zum Erweichen in Wasser getaucht. Die Einwirkung von Bakterien und Enzymen, die bis zu 30 Tage in natürlichem Wasser dauert, ermöglicht die Trennung der Fasern vom Stamm.

Nach dem Rösten beginnt der Abstreifprozess, um das faserige Material zu sammeln und den Rest abzuschaben. Mithilfe von Spinnrädern oder automatisierten Maschinen werden Jutefasern in Textilgarn umgewandelt.

Abschließend wird das Jutegarn gefärbt oder chemisch behandelt, um seine Eigenschaften zu verbessern, bevor es an die Textilhersteller geliefert wird.

Umweltfreundlicher Jutestoff für Bekleidungsfarm


Wo wird Jutestoff hergestellt?

Die weltweite Produktion von Jutegewebe variiert je nach Nachfrage, Preis und Klima. Der weltweite Großteil der Jute (mehr als 99 %) wird in Indien, China und Bangladesch produziert.

Genauer gesagt in der Nähe des Gangesdeltas, einem Flussdelta in der Region Bengalen des indischen Subkontinents, bestehend aus Bangladesch und dem indischen Bundesstaat Westbengalen.

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ist Indien mit einer Produktion von rund 1,95 Millionen Tonnen im Jahr 2018 der weltweit größte Juteproduzent, gefolgt von Bangladesch und China. Die jährliche Juteproduktion weltweit stieg im Jahr 2018 auf insgesamt 3,63 Millionen Tonnen.

Juteproduktion weltweit 2018 Panapiurm



Obwohl China nicht so viel Jute produziert wie Indien oder Bangladesch, ist es dennoch einer der drittgrößten Juteproduzenten der Welt, gefolgt von Usbekistan und Nepal. Viele andere asiatische Länder produzieren ebenfalls Jute, darunter Vietnam, Thailand und Bhutan.

China ist der weltweit größte Markt für Textilien, darunter auch für Jutegewebe. Weitere wichtige Märkte bleiben die Vereinigten Staaten und die Europäische Union.

Jutestoff ist einer der erschwinglichsten Naturtextilien und hat in der umweltfreundlichen Modewelt eine rosige Zukunft vor sich.



Wofür wird Jutestoff verwendet?

Jutegewebe wird häufig als Verpackungsmaterial für Reis, Weizen, Mais und Bohnen oder als Taschen und Bekleidung verwendet. Es wird häufig in der Landwirtschaft und auch für Handtaschen, Einkaufstaschen, Gepäck und Geldbörsen verwendet.

Immer mehr Konsumgüter werden aus Jute hergestellt. Jute ist ein sehr vielseitiger Stoff. Er kann gebleicht und in vielen Farben gefärbt und auch wasserabweisend behandelt werden. Jutefasern werden oft mit anderen natürlichen oder synthetischen Fasern gemischt, um verschiedene Stoffe herzustellen.

Jutegewebe wird außerdem für Filter, Tauwerk, Geotextilien, Dekorationsartikel und Heimtextilien wie Teppiche, Vorhänge, Segeltuch, Läufer, Bettdecken und Behälter verwendet.

Glücklicherweise wird die Nachfrage nach Naturfasern in der Modebranche in den nächsten Jahren steigen. Und Jute bildet hier keine Ausnahme. Jute wird bereits in hochwertigen Textilien und Verbundwerkstoffen verwendet.

Jute ist insgesamt ein sehr kostengünstiger Rohstoff für Stoffe. Und es hat eine geringe Umweltbelastung. Es ist ein hochdichter, starker, haltbarer Stoff mit guter Hitzebeständigkeit und Feuchtigkeitsspeicherung.

Jutebeutel



Gilt Jute als umweltfreundlich?

Jute ist umweltfreundlich. Es ist eine Naturfaser, sehr haltbar, 100 % biologisch abbaubar, kompostierbar und recycelbar. Im Gegensatz zu Baumwolle benötigt Jute für den Anbau weder Düngemittel noch Pestizide. Darüber hinaus bildet Jute keine Mikrofasern, die normalerweise Gewässer und Meere verschmutzen . Beim Verbrennen entstehen auch keine gefährlichen Gase. Jute verschmutzt die Umwelt nicht und verursacht keinen Abfall.

Während der Wachstumsperiode zwischen April und August kann ein Hektar Jutepflanzen innerhalb von 120 Tagen bis zu 15 Tonnen Kohlendioxid aufnehmen und 11 Tonnen Sauerstoff freisetzen. Der Anbau von Jute verbessert zudem die Bodenqualität und -fruchtbarkeit für künftige Nutzpflanzen, wie zum Beispiel Reis, der normalerweise in derselben Gegend angebaut wird.

Während Reis den Boden auslaugt, gibt Jute Nährstoffe zurück. Der gemeinsame Anbau dieser beiden Pflanzen verringert die Umweltbelastung durch die Reisproduktion. Fruchtwechsel ist eine grundlegende nachhaltige Praxis, die hilft, Böden ohne chemische Düngemittel und Pestizide zu erhalten.

Jute erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da die Umweltbewegung boomt. Verbraucher fragen nach nachhaltigeren Produkten. Jute ist in weniger als 120 Tagen reif und bietet hohe Ernteerträge. Damit ist sie die perfekte umweltfreundliche Alternative.

Jutegewebe ist ein erstaunlich nachhaltiger Rohstoff zur Herstellung wiederverwendbarer Taschen. Es ist eine äußerst praktikable Alternative zu Plastiktüten. Jute hat insgesamt einen positiven Einfluss auf die Umwelt. Es ist tatsächlich eine der wenigen Naturfasern, die so viele Umweltvorteile bieten.

Die meisten Juteproduzenten sind unabhängig und in lokalem Besitz. Der Großteil ihrer Produkte wird auch lokal verkauft und nicht in die westliche Welt exportiert.

Überprüfen Sie vor dem Kauf eines Juteprodukts unbedingt die Herkunft der Rohstoffe. Kaufen Sie Produkte von unabhängigen Unternehmen, die natürliche und biologische Produktionsmethoden anwenden. Jute ist eine natürliche Pflanzenfaser. Daher ist sie für eine Bio-Zertifizierung geeignet.

Der Global Organic Textile Standard (GOTS) bietet eine Bio-Zertifizierung für weltweit produzierte Textilfasern. Beim Kauf von Juteprodukten sollten Sie auf diese Zertifizierung achten. Es gibt auch andere Zertifizierungsstandards , die Ihnen beim Kauf umweltfreundlicher Produkte helfen.


Kann Jute als Modestoff verwendet werden?

Jute ist eine vielseitige, natürliche und relativ billige Faser. Sie wird oft mit anderen Naturfasern wie Baumwolle gemischt, um ihre Eigenschaften zu verändern. Jute ist ein idealer umweltfreundlicher Stoff für Kleidung in der Modebranche.

Zur Herstellung modischer Kleidungsstücke kann Jute auch mit Kunstfasern wie Nylon, Viskose, Acryl oder Polypropylen gemischt werden. Durch die Mischung fühlt sich der Stoff weicher an und glänzt.

Jute ist oft zu rau, um allein für die Bekleidungsherstellung verwendet zu werden. Es werden jedoch neue Weichmachertechniken entwickelt, um sie angenehmer zu machen. Jute wird selten für Kleidungsstücke verwendet, die direkt mit der Haut in Kontakt kommen. Pullover, Pullis und Jacken aus Jute erfreuen sich jedoch weltweit zunehmender Beliebtheit.

Auf neuen Modenschauen werden zahlreiche Kleidungsstücke aus Jute gezeigt und viele Designer verwenden Jute für ihre neuen Kollektionen. Es verleiht jedem Outfit einen natürlichen Look.


Kleid aus Jutestoff für Damen


Die besten Eigenschaften von Jutestoff für Kleidung

Jutefasern sind eine natürliche, umweltfreundliche Alternative für Kleidung. Zudem zählen sie zu den günstigsten Naturfasern.

Jute ist nach Baumwolle die am häufigsten produzierte Naturfaser. Jute ist stark, haltbar, dicht und sehr vielseitig. Sie hat gute isolierende und antistatische Eigenschaften, eine geringe Wärmeleitfähigkeit und eine mäßige Feuchtigkeitsspeicherung. Darüber hinaus ist das Jutegewebe sehr atmungsaktiv.

Jute kann mit anderen natürlichen und synthetischen Fasern gemischt werden, um verschiedene Stoffe herzustellen. Leider wird Wolle immer noch zu oft als Mischmaterial mit Jute verwendet . Sie nimmt auch alle Arten von Farbstoffen an, wie Natur-, Küpen-, Schwefel-, Reaktivfarbstoffe und Pigmente.


Vor- und Nachteile von Jutestoff für Kleidung

Lassen Sie uns die Vorteile von Jutestoff für umweltfreundliche Kleidung auflisten:

  • hohe Festigkeit
  • hohe Haltbarkeit
  • sehr billig
  • sehr dicht
  • sehr vielseitig
  • antistatisch
  • hoch atmungsaktiv
  • natürliches Gefühl und Aussehen
  • Leicht
  • geringe Wärmeleitfähigkeit
  • ausreichende Feuchtigkeitsaufnahme
  • leicht zu mischen
  • leicht färbbar
  • geringe Umweltbelastung



Es gibt viele gute Gründe, Jute zu verwenden. Es ist umweltfreundlich und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Allerdings hat Jute auch einige Nachteile für Kleidung:

  • Falten
  • Farbveränderung im Sonnenlicht
  • geringer Komfort
  • rauh
  • sperrig
  • geringere Festigkeit bei Nässe


War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.