Polyester ist der mit Abstand beliebteste Stoff in der Textil- und Bekleidungsindustrie zur Herstellung von Kleidung, Schuhen und Accessoires. Es macht mehr als die Hälfte der weltweiten Faserproduktion aus.

Polyesterkleidung ist überall erhältlich, da sie günstig, leicht und langlebig ist. Sie bietet viele Vorteile für die Modewelt und Ihre Garderobe. Und viele Menschen tragen das ganze Jahr über Polyesterkleidung.

Leider ist Polyester eine synthetische Faser aus Erdöl mit verheerenden Auswirkungen auf die Umwelt. Es trägt zur Plastikverschmutzung, zum Müll, zu Treibhausgasemissionen und zur Zerstörung von Ökosystemen bei.

Es ist besser, das Tragen synthetischer Stoffe wie Polyester möglichst ganz zu vermeiden und stattdessen nachhaltige Fasern wie Bio-Baumwolle, Leinen, Hanf, Ramie und Jute zu verwenden.

Aber Polyester wird immer noch in vielen wertvollen Anwendungen eingesetzt. Damit Sie als gut informierter Verbraucher bewusstere Entscheidungen treffen können, finden Sie hier den ultimativen Leitfaden, wann Sie Polyesterkleidung tragen sollten.

In diesem Artikel:
  1. Was ist Polyester?
  2. Wofür wird Polyester verwendet?
  3. Wie wird Polyester hergestellt?
  4. Vor- und Nachteile von Polyesterkleidung
  5. Ist Polyester gut für den Sommer?
  6. Ist Polyester bequem?
  7. So waschen Sie Polyesterkleidung
  8. Ist Polyester sicher zum Tragen?
  9. Ist Polyester wirklich so schlecht?
  10. Beispiele für Polyesterkleidung

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!



1. Was ist Polyester?

Polyester ist eine Art synthetisches Polymer und Material, das in vielen Anwendungen verwendet wird, darunter Kleidung, Schuhe und Accessoires. Es ist auch als Polyethylenterephthalat (PET) bekannt.

Polyestergewebe wird aus synthetischen Fasern hergestellt, die auf Erdöl basieren. Es ist die weltweit am häufigsten verwendete Faser .



2. Wofür wird Polyester verwendet?

wenn Sie Polyesterkleidung tragen

Modemarken verwenden Polyester zur Herstellung aller Arten von Kleidung. Die synthetische Faser findet sich häufig in Bade- und Sportbekleidung, Hosen, Hemden, Shorts, Jeans, Blusen, Kleidern, Jacken und vielem mehr.

Polyester wird außerdem in zahlreichen Haushaltsprodukten wie Matratzen, Kissen, Polstern und Polstermöbeln verwendet.



3. Wie wird Polyester hergestellt?

Polyester ist ein weit verbreiteter thermoplastischer Polymer, der aus synthetischen Fasern hergestellt wird, die aus Chemikalien oder petrochemischen Produkten auf Erdölbasis gewonnen werden.

Die Herstellung von Polyesterfasern umfasst die Polymerisation von synthetischen Polymerverbindungen aus erdölbasierten Materialien.

Der Herstellungsprozess beginnt mit einer Polykondensationsreaktion zwischen reiner Terephthalsäure und Monoethylenglykol. Wasser und überschüssiges Ethylenglykol werden durch Destillation bei hohen Temperaturen entfernt.

Polyesterchips werden durch Granulieren der resultierenden Polyesterlösung hergestellt. Anschließend werden die Chips geschmolzen und durch Spinnen extrudiert, um lange Filamente aus Polyesterfasern zu bilden.

Fasern werden zu Garnen gesponnen, die von Textilherstellern zu Stoffen gewebt werden. Es gibt viele verschiedene Herstellungsverfahren, um hochwertige Funktionsstoffe aus Polyesterfasern herzustellen.

China ist der weltweit größte Produzent von Polyester. Die Hälfte des Polyesters wird in der Region Zhejiang und ein Drittel in Jiangsu hergestellt.



4. Vor- und Nachteile von Polyesterkleidung

Kleidung aus Polyester hat im Vergleich zu anderen Modematerialien viele Vorteile. Sie ist erschwinglich, langlebig, vielseitig und leicht.

Polyester hat eine gute Reiß- und Abriebfestigkeit, lange Lebensdauer, gute UV-Stabilität, gute Schrägstabilität, gute Haltbarkeit, keine Wasseraufnahme und geringe Dehnung.

Polyesterkleidung ist robust, widerstandsfähig, leicht zu reinigen und zu pflegen. Sie trocknet außerdem schnell, leitet Feuchtigkeit ab, ist leicht, steif und widerstandsfähig und weist eine gute Zähigkeit auf.

Polyester ist ein vollsynthetisches Material und daher resistent gegen Angriffe durch Insekten, Motten, Schimmel, Pilze und viele alltägliche Chemikalien.

Polyester wird häufig in Sport- und Badebekleidung verwendet, da es im Gegensatz zu Naturfasern wie Baumwolle wasserdicht und schnelltrocknend ist.

Allerdings ist Polyester nicht so atmungsaktiv wie viele andere synthetische Stoffe. Es ist wasserabweisend und speichert Wärme. Es hat eine geringe Saugfähigkeit, leitet Feuchtigkeit ab und trocknet schnell.

Polyester ist außerdem sehr leicht entflammbar. Vermeiden Sie das Tragen von Polyesterkleidung beim Kochen, Schweißen oder Spielen mit Feuerwerkskörpern.

Und Polyesterkleidung hat katastrophale Auswirkungen auf die Umwelt. Polyester ist weder erneuerbar, noch biologisch abbaubar oder kompostierbar.


5. Ist Polyester gut für den Sommer?

Polyester Kleidung guter Sommer

Polyester ist feuchtigkeitsableitend und hält Sie trocken, wenn Sie im Sommer schwitzen. Es kann wasserabweisend und schnelltrocknend behandelt werden und eignet sich hervorragend zum Tragen während einer Trainingseinheit oder wenn Sie bei hohen Temperaturen Zeit im Freien verbringen.

Andererseits ist Polyesterkleidung nicht sehr atmungsaktiv. Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen sind viel atmungsaktiver als Polyester und halten Ihre Körpertemperatur im Sommer niedriger, da Luft über Ihre Haut strömt.


6. Ist Polyester bequem?

Polyester ist weich auf der Haut, warm, leicht und bequem. Es ist nicht sehr elastisch, weist aber eine gute Haltbarkeit, Festigkeit und Widerstandsfähigkeit auf. Polyester ist wasserabweisend und speichert Wärme. Es hat eine geringe Saugfähigkeit, leitet Feuchtigkeit ab und trocknet schnell.

Die Eigenschaften von Polyester machen es zu einer großartigen Wahl für Mode. Kleidung aus Polyester ist leicht, weich und sehr vielseitig. Man findet sie sowohl in der Garderobe von Männern als auch von Frauen .


7. So waschen Sie Polyesterkleidung

Polyesterkleidung ist leicht zu waschen und zu pflegen. Sie kann in der Waschmaschine mit einem Kaltwaschprogramm bei einer Temperatur unter 40 Grad Celsius (104 Grad Fahrenheit) und einer Schleuderdrehzahl von weniger als 600 Umdrehungen pro Minute gewaschen werden.

Lesen Sie vor dem Waschen von Polyesterkleidung die Pflegehinweise auf dem Pflegeetikett. So können Sie leicht feststellen, ob das Kleidungsstück waschbar ist.

Die Waschanleitung kann je nach Stoffmischung variieren. Reine Polyesterstoffe können in kaltem Wasser gereinigt und ausgespült werden.

Um Wasser und Energie zu sparen und die Qualität Ihres Kleidungsstücks zu bewahren, verwenden Sie am besten eine Temperatur unter 40 Grad Celsius (104 Grad Fahrenheit). Das spart Energie und verhindert, dass Stoffe schmelzen.

Verwenden Sie keine chlorhaltigen oder starken Waschmittel und wählen Sie einen Schonwaschgang, um hohe Schleuderdrehzahlen zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass die Waschgeschwindigkeit 600 Umdrehungen pro Minute nicht überschreitet.

Trocknen Sie keine Polyesterkleidung im Wäschetrockner. Durch die hohe Hitze besteht die Gefahr, dass die Stoffe beschädigt werden und die Polyesterfasern schmelzen. Die nachhaltigere Art, Ihre Kleidung zu trocknen, besteht darin, sie zum Trocknen aufzuhängen.

Hängen Sie Ihre Kleidung auf eine Wäscheleine an die frische Luft, anstatt sie in den Trockner zu geben. So bleibt die Qualität Ihrer Kleidung erhalten und Sie sparen enorm viel Energie, CO2-Emissionen und Geld.

Sie können den Stoff auch eine Weile auf ein Handtuch legen und ihn dann umdrehen. Oder Sie hängen ihn auf einen Kleiderbügel, damit er natürlich trocknet.



8. Ist Polyester sicher zum Tragen?

Tragen Sie sichere Kleidung aus Polyester

Polyester ist im Allgemeinen unbedenklich. Es gilt nicht als giftig und Hautempfindlichkeit gegenüber Polyester ist sehr selten. Polyester ist chemisch stabil und inert und verursacht bei den meisten Menschen keine Allergien.

Die Herstellung von Polyester ist jedoch sehr schädlich für die menschliche Umwelt und die Natur. Eines der größten Probleme unseres Planeten ist die Plastikverschmutzung . Und Polyester ist Teil dieses Problems.

Viele Hersteller fügen Polyesterkleidung, Schuhen und Accessoires auch chemische Zusätze hinzu. Auch wenn Polyester an sich nicht giftig ist, kann Polyesterkleidung mehrere gefährliche Chemikalien und Allergene enthalten.

Wenn Sie neue Kleidung kaufen, sollten Sie darauf achten, was Sie Ihrer Haut antun. Die Haut ist das mit Abstand größte Organ des Körpers. Sie müssen sie schützen und gut behandeln, um gesund zu bleiben.

Das Beste, was Sie tun können, ist, sich zu informieren und keine schädlichen Stoffe zu kaufen oder zu tragen. Mit ein wenig Wissen zu diesem Thema können Sie die Gesundheit Ihrer Haut und Ihres Körpers erheblich verbessern.



9. Ist Polyester wirklich so schlecht?

Polyester ist verantwortlich für die Plastikverschmutzung, Mülldeponien und Mikrofasern im Meer, die schädlich für Ökosysteme und die menschliche Gesundheit sind. Beim Zerfall von Polyester werden giftige Chemikalien und Treibhausgase in die Umwelt freigesetzt.

Plastikmüll, darunter auch Polyesterkleidung, entwickelt sich schnell zu einem globalen Umwelt- und Sozialproblem. Er trägt dazu bei, dass jedes Jahr eine große Menge an Bekleidungsmüll auf Mülldeponien landet.

Weltweit werden jährlich über 300 Millionen Tonnen Plastik produziert. Acht Millionen Tonnen davon landen jedes Jahr im Meer. Weniger als 10 % des gesamten Plastiks werden recycelt.

Wenn sich die gegenwärtigen Trends fortsetzen, könnten unsere Ozeane bis 2050 mehr Plastik als Fische enthalten. Und die Plastikindustrie könnte für 20 % des gesamten weltweiten Ölverbrauchs verantwortlich sein.

Die Beschaffung, Gewinnung und Herstellung von Rohmaterialien trägt massiv zu den katastrophalen Umweltauswirkungen der Mode bei. Die Verwendung von synthetischen Fasern wie Polyester für Kleidung ist schrecklich für Menschen, Tiere und den Planeten.



10. Beispiele für Polyesterkleidung

Beispiele für Polyesterkleidung

Viele Modemarken und Modedesigner auf der ganzen Welt verzichten vollständig auf die Verwendung synthetischer Stoffe wie Polyester. Andere sehen in recyceltem Polyester eine praktikable Alternative.

Einige Modeunternehmen bevorzugen umweltfreundliche und natürliche Fasern wie Bio-Baumwolle, Leinen und Hanf oder regenerierte Zellulosefasern aus nachwachsenden Rohstoffen wie Lyocell, Cupro und Modal.

Letztendlich kann Polyester recycelt, neu hergestellt und neu geformt werden und so wieder zu etwas Neuem werden, sodass neue Produkte entstehen können, ohne dass neue Ressourcen eingesetzt werden müssen.

Recyceltes Polyester ist ein Paradebeispiel dafür, wie die globale Textilindustrie daran arbeitet, Lösungen für ihre katastrophalen sozialen und ökologischen Auswirkungen zu finden.

Recyceltes Polyester ist zwar nicht die nachhaltigste Faser, seine Umweltbelastung ist jedoch viel geringer als bei neuem Polyester aus Erdöl. Es wird normalerweise aus PET-Plastikflaschen oder industriellen Polyesterabfällen hergestellt.

Recyceltes Polyester erzeugt bis zu 35 % weniger Abfall und reduziert den Kohlendioxidausstoß um bis zu 20 %. Im Vergleich zu neuem Polyester verbraucht es bis zu 62 % weniger Energie und 99 % weniger Wasser.

Hier sind einige der nachhaltigsten Marken, die Kleidung aus recyceltem Polyester herstellen:

  • Vitamin A , eine nachhaltige Bademodenmarke, die luxuriöse Bikinis, Badeanzüge und Strandbekleidung herstellt.
  • Toad&Co , Hersteller nachhaltiger, sozial und ökologisch engagierter Kleidung.
  • Tentree – Kleidung für eine gesunde, nachhaltige Welt. Hergestellt aus recycelten Materialien und Bio-Stoffen.
  • Girlfriend Collective , eine Sportbekleidungsmarke, die Activewear wie Leggings, BHs und Shorts aus recycelten PET-Flaschen herstellt.


War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.