Wenn Sie auf der Suche nach nachhaltigen synthetischen Stoffen sind, haben Sie die richtige Wahl getroffen. Ethische und nachhaltige Mode ist viel mehr als ein Trend . Es ist mittlerweile notwendig, beim Kauf neuer Kleidung ernsthaft auf Nachhaltigkeit zu achten.

Die nachhaltigsten synthetischen Stoffe sind recyceltes Polyester, Nylon, Elasthan, Lyocell und biobasierte Kunststoffe. Dabei handelt es sich um Fasern, die zur Herstellung von Kleidung verwendet werden und die Umwelt zudem viel besser schützen als andere konventionelle Stoffe.

Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Sie ist für enorme Textilabfälle, Umweltverschmutzung, Treibhausgasemissionen sowie Wasser- und Energieverbrauch verantwortlich.
Lesen Sie meinen Artikel über den katastrophalen Beitrag der Modeindustrie zum Klimawandel, um die negativen Auswirkungen Ihrer Garderobe auf die Umwelt zu verstehen.


Glücklicherweise sind sich immer mehr Verbraucher der Umweltauswirkungen ihrer Kaufentscheidungen bewusst. Die Nachfrage der Verbraucher nach umweltfreundlicherer Kleidung wächst.

Aus diesem Grund entwerfen Modemarken und Designer umweltfreundlichere und sozial verantwortlichere Kollektionen aus nachhaltigen synthetischen Materialien.

Eine der besten Möglichkeiten, sich für einen nachhaltigeren Lebensstil zu engagieren, besteht darin, beim Kauf neuer Kleidung auf umweltfreundliche Stoffe zu achten. Aber wo fängt man an? Wie erkennt man, ob synthetische Stoffe nachhaltig sind?

Wenn es um nachhaltige Materialien für Mode geht, haben Sie die Wahl zwischen natürlichen Bio-Stoffen und umweltfreundlichen Synthetikstoffen.
Um mehr über Biofasern zu erfahren, sehen Sie sich meine Liste der zehn umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Stoffe an.


Nachhaltige Kunstfasern, die zur Bekleidungsherstellung verwendet werden, sollten nicht nur umweltfreundlich, sondern auch sozial und fair ohne tierische Materialien hergestellt werden.

Leider bleiben sie ein Nischenmarkt mit erheblichen wirtschaftlichen Nachteilen. Ihre Herstellung ist teurer und ihr Einzelhandelspreis ist höher. Sie sind nur begrenzt verfügbar und für die meisten Verbraucher unerschwinglich.

Es kostet wesentlich mehr Geld, ressourcenschonende Herstellungsverfahren sowie energie- und wassersparende Lieferketten einzusetzen und so den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

Nur ein kleiner Teil der von der Bekleidungsindustrie verwendeten Ressourcen ist erneuerbar. Die meisten Materialien sind nicht umweltfreundlich und sollten um jeden Preis vermieden werden. Umweltschädliche Stoffe, die vermieden werden sollten, sind:
  • Viskose-Rayon
  • Acryl
  • konventionelle Baumwolle
  • tierische Fasern wie Wolle , Pelz , Leder , Seide und Gänsedaunen.


Wenn Sie sich fragen, was an Baumwolle falsch ist, lesen Sie meinen Artikel über die Argumente für Bio-Baumwolle .
Eine der besten Möglichkeiten, mit Kleidung nachhaltiger umzugehen, besteht darin, weniger und dafür höhere Qualität zu kaufen. Wählen Sie Kleidung aus hochwertigen und nachhaltigen Materialien, die lange halten.

Besonders wichtig für Ihre Sport- und Trainingsbekleidung sind nachhaltige synthetische Stoffe. Die besten Activewear-Marken legen großen Wert auf ökologische Herstellungsprozesse und vollständige Transparenz gegenüber dem Endkunden.


Wenn Sie sich noch nicht mit ethischer Mode im Bereich technischer Bekleidung auskennen, sehen Sie sich meine Liste der 10 nachhaltigsten Stoffe für Sportbekleidung an.
Damit Sie mehr über umweltfreundliche Kunstfasern erfahren und bessere Kaufentscheidungen im Hinblick auf die Umwelt treffen können, finden Sie hier meine Liste der nachhaltigsten synthetischen Stoffe.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Recyceltes Polyester

Polyester ist die weltweit am häufigsten verwendete Faser. Im Jahr 2018 wurden 55 Millionen Tonnen Polyesterfasern produziert. Das entspricht 52 % der weltweiten Faserproduktion.

Recyceltes Polyester ist ein hochwertiges, nachhaltiges Material. Es wird normalerweise aus PET-Plastikflaschen hergestellt. Es kann auch aus anderen Post-Consumer-Kunststoffen wie weggeworfenen Textilien oder Meeresabfällen hergestellt werden.

Recyceltes Polyester wird auch als rPET bezeichnet. Es wird aus PET-Flaschen, industriellem Polyesterabfall oder gebrauchten Kleidungsstücken hergestellt. Zu den namhaften Herstellern von recycelten Polyesterfasern gehören Unifi mit Repreve-Gewebe und Carvico mit Vita- oder Renew-Gewebe.

Herkömmliche synthetische Fasern haben enorme negative Auswirkungen auf die Umwelt. Sie erzeugen Mikrofasern und Plastikverschmutzung und bedrohen damit die Meeres- und Landtiere sowie die menschliche Gesundheit.

Sie sind nicht biologisch abbaubar und brauchen Tausende von Jahren, um in den Ozeanen zu verrotten. Es ist besser, nachhaltige synthetische Materialien wie recyceltes Polyester aus zirkulären Quellen zu verwenden.

Der globale rPET-Markt ist jedoch aufgrund des chinesischen Abfallimportverbots Ende 2017 rückläufig. China ist der weltweit größte Polyesterproduzent. Das Verbot des Imports verschiedener Arten von festem Abfall, darunter Plastikflaschen und Polyestertextilabfälle, hat das globale Recycling zum Erliegen gebracht .


recyceltes Polyester


Recyceltes Nylon

Nylon oder Polyamid ist eine synthetische Faser, die häufig bei der Herstellung von Sportbekleidung, Badebekleidung und Freizeitkleidung verwendet wird. Im Jahr 2018 wurden 5,4 Millionen Tonnen Polyamid produziert. Das entspricht 5 % der weltweiten Faserproduktion.

Recyceltes Nylon wird aus privaten und industriellen Abfällen hergestellt, beispielsweise aus Stoffresten, Teppichböden, Fischernetzen und Industriekunststoffen von Mülldeponien und aus den Meeren.

Polyamid lässt sich viel schwieriger recyceln als Polyester. Die Produktion von recyceltem Nylon hat jedoch im Vergleich zu Neunylon einen weitaus geringeren ökologischen Fußabdruck.

Insgesamt verringert das Polyamid-Recycling Abfall, Umweltverschmutzung und die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen.

Pro Tonne Rohmaterial werden durch recyceltes Nylon etwa sieben Barrel Rohöl und 5,7 Tonnen CO2-Äquivalent-Emissionen eingespart.

Nicht jedes Recycling ist umweltfreundlich. Die Produktion von recyceltem Polyamid erfordert viele Chemikalien und Wasser. Um den Prozess nachhaltig zu gestalten, muss ein Großteil der bei der Herstellung verwendeten Ressourcen wiederverwendet und nicht in die unmittelbare Umgebung entsorgt werden.

Beim Kauf umweltfreundlicher Kleidung ist es außerdem wichtig, auf Zertifizierungen zu achten. Zu den wichtigsten Standards für recyceltes Nylon gehören:

  • Der Global Recycled Standard ( GRS )
  • Der Recycled Claim Standard ( RCS )
  • Die SCS-Zertifizierung für recycelten Inhalt ( SCS RC )



Erfahren Sie mehr über Zertifizierungen in meinem Artikel über die besten Öko-Zertifizierungsstandards für Textilien .

Anstecknadel aus Nylon für Sportbekleidung



Lyocell

Lyocell ist eine künstliche Zellulosefaser. Die jährliche Produktion künstlicher Zellulosefasern beträgt 6,7 Millionen Tonnen . Dies entspricht 6,2 % des gesamten Faserproduktionsvolumens.

Zu den künstlichen Zellulosefasern zählen Lyocell, Viskose, Acetat, Modal und Cupro. Dabei handelt es sich um Textilfasern aus zellulosebasierten Rohstoffen wie Holz, Bambus, Soja oder Kokosnuss. Künstliche Zellulosefasern werden derzeit hauptsächlich aus Holz hergestellt.

Viskose ist die am weitesten verbreitete künstliche Zellulosefaser mit einem Marktanteil von etwa 79 % und einem Produktionsvolumen von 5,3 Millionen Tonnen im Jahr 2018 .

Lyocell ist nach Viskose und Acetat die am dritthäufigsten verwendete künstliche Zellulosefaser. 2018 hatte es einen Marktanteil von 4 %, dürfte aber mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15 % schneller wachsen als alle anderen Fasern.

Um aus Pflanzen Fasern für Kleidung herzustellen, ist eine aufwändige Verarbeitung erforderlich. Es ist ein sehr energie- und chemikalienintensiver Prozess. Der Pflanzenbrei wird in einer viskosen Lösung aufgelöst, bevor er zu einer Faser regeneriert wird.

Bei der Herstellung dieser halbsynthetischen Fasern werden hochgiftige Stoffe wie Kohlenstoffdisulfid oder Schwefeldämpfe verwendet. Diese müssen eingedämmt und von der Luft und den Wasserwegen ferngehalten werden. Andernfalls könnten sie die Umwelt vergiften und die Gesundheit der Arbeiter gefährden.

Nachhaltige Produktionsstätten arbeiten umweltfreundlich. Durch geschlossene Kreisläufe können Wasser und Chemikalien nahezu vollständig zurückgewonnen und wiederverwendet werden.

Wälder und eine nachhaltige Waldbewirtschaftung haben bei der Produktion künstlicher Zellulosefasern Priorität. Die Textilproduktion ist für massive Abholzung, Zerstörung von Ökosystemen und Kohlenstoffemissionen verantwortlich.

Der 1993 gegründete Forest Stewardship Council ( FSC ) ist eine internationale, von Mitgliedern geführte Organisation, die die FSC-Standards für verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung und Lieferkette festlegt.

Der FSC arbeitet derzeit mit wichtigen Akteuren der Branche zusammen, um eine vollständige Zertifizierung der Textillieferketten zu erreichen und FSC-Labels auf Kleidungsstücken zu ermöglichen.

Wald nachhaltig

Biobasierte Kunststoffe

Biobasierte Kunststoffe, auch als Biopolymere, Bioplastik oder Biosynthetik bekannt, sind biobasierte Kunstfasern aus biologischen Quellen wie Zuckerrohr, Seetang, Stärke, Pflanzenölen oder landwirtschaftlichen Abfällen.

Sie sind erneuerbare Alternativen zu synthetischen Fasern auf fossiler Basis. Sie werden aus erneuerbarer Biomasse hergestellt und tragen zum Kampf gegen den Klimawandel bei. Sie werden umso tragfähiger, je weniger Öl verfügbar und stabil ist.

Bevor die Kunststoffindustrie stärker biobasiert, kreislauforientiert und regenerativ werden kann, sind noch viele technologische Innovationen, Infrastrukturentwicklungen und Investitionen erforderlich.

Das Interesse an Biokunststoffen wächst bei wichtigen Akteuren in der Modebranche. Die meisten bewussten Verbraucher sind sich der Vorteile jedoch nicht bewusst und nur wenige entscheiden sich für den Kauf von biobasiertem Polyester oder Nylon.

Der Rundtisch für Biokunststoffe der Textile Exchange wurde 2016 ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um eine Initiative mehrerer Interessenvertreter, die sich für die Entwicklung von Biokunststoffen für die Textil- und Bekleidungsindustrie einsetzt.

Maisfeld-Biomasse

Recyceltes Elasthan

Zu den weiteren nachhaltigen Kunstfasern zählt recyceltes Elastan. Dabei handelt es sich um eine leichte Kunstfaser aus Spandex- oder Elastanabfällen.

Elastan ist vor allem für seine hervorragende Elastizität bekannt und wird zur Herstellung von Kleidungsstücken normalerweise mit anderen synthetischen Fasern gemischt.

Das Recycling von Alttextilien ist sehr kompliziert. Normalerweise wird es aus Elasthan aus Industrieabfällen gewonnen, einem Nebenprodukt des Stoffherstellungsprozesses.

Gesammeltes Spandex wird zerkleinert, getrocknet, aufgelöst und gefiltert, bevor es zu recyceltem Elasthangarn gesponnen wird. Das größte Hindernis ist die fehlende Infrastruktur zur Sammlung und Verteilung von Spandex-Abfällen.

Das japanische Unternehmen Asahi Kasei stellt Roica- Fasern her und ist der weltweit erste Textilproduzent von recyceltem Elastan mit GRS-Zertifizierung.

Die taiwanesische Sheico Group erhielt im Oktober 2017 die GRS-Zertifizierung für ihre recycelte Elasthanfaser namens Spanflex .



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.