Polyamidgewebe ist ein synthetisches Textil aus Kunststoffpolymeren auf Erdölbasis. Es ist ein sehr vielseitiges Material, das heute in vielen verschiedenen Anwendungen eingesetzt wird, unter anderem als Bekleidungsstoff in der Modebranche .

Polyamid ist auch unter der Bezeichnung Nylon bekannt und bezeichnet damit eine ganze Gruppe von Kunststoffen, die chemisch mit den Polyamiden verwandt sind, etwa mit Aramiden und Natriumpolyaspartaten.

Polyamidgewebe ist heute neben Polyester eines der beliebtesten und am häufigsten verwendeten synthetischen Gewebe. Seit seiner Entdeckung in den 1930er Jahren wird es von vielen Bekleidungsmarken und Einzelhändlern verwendet.

Polyamidgewebe ist sehr billig in der Herstellung. Es hat fantastische Eigenschaften für die Herstellung billiger Kleidung und Schuhe. Seine Grundmaterialien sind Petrochemikalien, aus denen vollständig synthetische und erschwingliche Stoffe hergestellt werden.

Der größte Vorteil von Polyamidgewebe im Vergleich zu Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen liegt in den sehr geringen Kosten.

Leider sind synthetische Polyamidstoffe nicht die umweltfreundlichsten. Die weltweite Polyamidproduktion nimmt ständig zu und hat katastrophale Auswirkungen auf Menschen, Tiere und den Planeten.

Hier ist die Wahrheit über synthetisches Polyamidgewebe, die die meisten Unternehmen vor Ihnen verbergen.

In diesem Artikel:

  1. Was ist Polyamidgewebe?
  2. Der Unterschied zwischen Polyamid und Nylon
  3. Die verschiedenen Polyamidtypen
  4. Wie wird Polyamidgewebe hergestellt?
  5. Materialeigenschaften von Polyamid
  6. Vorteile und Nachteile von Polyamidgewebe
  7. Umweltauswirkungen von Polyamidgewebe
  8. Nachhaltige Alternativen zu Polyamidgewebe

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Was ist Polyamidgewebe?

Damenbekleidung aus Polyamidgewebe

Polyamid ist ein synthetisches Polymer, das aus Kunststoffen auf Erdölbasis hergestellt wird. Es besteht aus extrem langen und schweren Molekülen mit sich wiederholenden Einheiten, die durch Amidbindungen miteinander verbunden sind.

Polyamid war einer der ersten synthetischen Stoffe, die vor dem Ersten Weltkrieg entdeckt wurden. Der amerikanische Chemiekonzern DuPont produzierte Polyamide erstmals 1938 kommerziell.

Polyamidgewebe wird in der Textil- und Bekleidungsindustrie häufig zur Herstellung von Strumpfwaren, Hosen, Strumpfhosen, Leggings, Strümpfen, Mänteln, Pullovern, Unterwäsche, Sportbekleidung, Badebekleidung, Fleece, Rundstrickwaren, Schuhen und Accessoires verwendet.

Polyamidgewebe wird außerdem zur Herstellung von Teppichen, Vorhängen, Kochgeschirr und vielen anderen Haushaltstextilien, Gartenmöbeln, Lebensmittelverpackungen und Industriematerialien verwendet.

Polyamid findet sich im Allgemeinen in Fallschirmen, Waffenteilen, Regenschirmen, Fischernetzen, Reifen, Sicherheitsgurten, Schlafsäcken, Zelten, Seilen, Tennisschlägern, Maschinenzahnrädern und mehr.

Polyamidgewebe bestehen häufig aus verschiedenen Materialmischungen wie Spandex, auch bekannt als Elastan oder Lycra. Polyamidfasern können aber auch allein verwendet werden.


Der Unterschied zwischen Polyamid und Nylon

Polyamid Nylon Unterschied

Sowohl Polyamid als auch Nylon sind Polymere, die zu den Kunststoffen gezählt werden können.

Nylon war das erste kommerziell erfolgreiche synthetische thermoplastische Polymer. Sein Name stammt von DuPont und ist den Suffixen anderer Fasern wie Baumwolle und Viskose nachempfunden.

Der Name sollte ursprünglich „No-Run“ lauten, was für „Auflösen“ steht. Später wurde er in „Nuron“, „Nilon“ und dann in Nylon geändert, um die Aussprache zu verdeutlichen.

Per Definition ist Polyamid ein Polymer aus Aminosäuren. Polyamide können sowohl natürlich als auch künstlich sein. Proteine ​​sind natürliche Polyamide, wie Wolle und Seide.

Aber Polyamidgewebe bezieht sich auf einem Etikett zur Materialzusammensetzung im Allgemeinen auf Nylongewebe und ist vollständig synthetisch.

Nylon und Polyamid werden häufig synonym verwendet und bedeuten dasselbe, insbesondere in der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Nylon 6 bezeichnet auch Polyamid 6 oder PA 6.


Die verschiedenen Polyamidtypen

Arten von Polyamid-Tanzbekleidung

Polyamid ist der Begriff, der eine große Familie von Kunststoffen beschreibt, die aufgrund ihrer Erschwinglichkeit, Haltbarkeit und Festigkeit verwendet werden. Polyamidgewebe sind für verschiedene Anwendungen geeignet, da es viele Arten von Polyamiden mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt.


PA 66

Die häufigste Form von Polyamid ist PA 66. Es wurde ursprünglich von DuPont patentiert. Es gehört zur Polyamid-Familie der aliphatischen Polyamide.

Zytel ist ein Markenname für PA 66 von DuPont. Es handelt sich um einen Hochleistungsthermoplast mit hoher Festigkeit, Abriebfestigkeit und Schlagfestigkeit.

Technyl ist ein Kunststoff von DOMO Chemicals. Es ist hochinnovativ und in der Version Technyl 4earth wohl eines der nachhaltigsten PA 66-Gewebe.


PA 6

Zu den weiteren Polyamidtypen gehört PA 6. Es ist nach PA 66 die zweitbeliebteste Polyamidform.

Ultramid ist ein Polyamid der BASF auf Basis von PA 6, das für seine hohe mechanische Festigkeit, Steifigkeit und thermische Stabilität bekannt ist.

RadiPol ist ein Markenname für Polyamid 6 der RadiciGroup, das in Industriegarnen und Textilfasern verwendet wird.

Winmark Polymer Industries ist ein weiterer namhafter Exporteur von PA 6 aus Indien.


PA 12

Polyamid 12 ist ein sehr vielseitiges Polyamidharz mit hervorragenden mechanischen, chemischen und physikalischen Eigenschaften.

Rilsamid ist ein Hochleistungsmaterial von Arkema auf Basis von PA 12. Es wird hauptsächlich in Kraftstofftransferlösungen und Bremssystemen verwendet.


PA 11

Polyamid 11 ist ein Hochleistungspolymerharz aus 100 % erneuerbarem Ursprung. Es wird von Arkema unter dem Markennamen Rilsan PA11 aus pflanzlichem Rizinusöl hergestellt.


Polyphthalamide

Polyphthalamide sind hochleistungsfähige synthetische Polyamidharze. Sie ersetzen häufig Metalle in Anwendungen wie Antriebsstrangkomponenten und elektrischen Steckverbindern, wenn eine hohe Temperaturbeständigkeit erforderlich ist.


Trogamid ist ein hochfestes Polyamid von Evonik Industries, das häufig in Sportuhren, Haushaltsgeräten, im Automobilbereich und in der Elektronik verwendet wird.

Amodel Polyphthalamid (PPA) ist ein hochfestes und steifes Polyamid von Solvay. Es widersteht hohen Temperaturen, Feuchtigkeit und chemisch aggressiven Umgebungen.


Aramide

Aramide oder aromatische Polyamide sind hitzebeständige und sehr feste synthetische Polyamidgewebe.


Sie werden in kugelsicheren Westen verwendet und sind unter dem Markennamen Kevlar von DuPont bekannt, einer hochfesten und hitzebeständigen Kunstfaser.

Nomex von DuPont ist ein weiterer Markenname für Aramid, das zur Herstellung feuerfester Textilien für Anzüge und Handschuhe verwendet wird.

Ähnlich wie Nomex ist Technora eine hochfeste, hitze- und chemikalienbeständige Polyamid-Marke von Teijin.



Wie wird Polyamidgewebe hergestellt?


Polyamidgewebe wird durch Kondensationspolymerisation einer Kunststofflösung hergestellt. Es wird im Allgemeinen in Fabriken hergestellt, in denen auch andere Arten synthetischer Materialien wie Nylon, Polyester und Acryl hergestellt werden.

Polyamide sind synthetische Materialien auf Erdölbasis. Sie werden durch die Kombination von Chemikalien hergestellt, die aus Erdöl gewonnen werden, einem nicht erneuerbaren Rohstoff und von Natur aus umweltschädlich.

Bei der Herstellung von Polyamidgewebe werden meist Monomere des Hexamethylendiamins, auch 1,6-Diaminohexan genannt, mit Adipinsäure, auch Hexan-1,6-dicarbonsäure genannt, kombiniert.

Die beiden Moleküle enthalten jeweils 6 Kohlenstoffatome und bilden zusammen Polyamid 66. Andere Polyamidtypen werden durch Mischen verschiedener Ausgangschemikalien hergestellt.

Der Kondensationspolymerisationsprozess eliminiert Wasser und bildet ein großes, sich wiederholendes Molekül, um Polyamidplatten oder -bänder zu erzeugen, die dann zu Chips zerkleinert werden.

Zur Herstellung von Polyamidfasern für die Textil- und Bekleidungsindustrie werden Polyamidchips geschmolzen und durch Spinnen extrudiert. Bei diesem Verfahren kommt eine erhitzte mechanische Spinndüse mit winzigen Löchern zum Einsatz.

Je nach Größe und Form der Löcher variieren die Eigenschaften, Länge und Dicke der resultierenden Polyamidfaser.

Die Herstellung von Polyamid erfordert hohe Temperaturen (ca. 285 °C oder 545 °F) und verbraucht Tonnen von Wasser, Energie und Chemikalien. Sie ist nicht umweltfreundlich.

Polyamidfasern werden abgekühlt, gewaschen, gereinigt und zu langen Filamenten gestreckt. Anschließend können sie zu Garnen gesponnen werden, die von Textilherstellern zu Stoffen gewebt werden.

Fulgar ist ein international führendes Unternehmen im Bereich der Chemiefasern und produziert und vertreibt Polyamid 66. Mit traditioneller italienischer Qualität, modernen Innovationen und Technologien entwickelt das Unternehmen die neueste Generation von Polyamidgeweben mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit.


Materialeigenschaften von Polyamid

Polyamid Materialeigenschaften Sportbekleidung

Polyamidgewebe ist ein einzigartiges Material mit vielen einzigartigen Eigenschaften. Es wird in der Bekleidungs- und Schuhindustrie im Allgemeinen in den gleichen Anwendungen wie Polyester verwendet.

Polyamidgewebe ist stark, elastisch und leicht. Es ist ein vollständig synthetisches Material und daher resistent gegen Insekten-, Motten-, Schimmel- und Pilzbefall sowie viele alltägliche Chemikalien.

Polyamid ist allerdings normalerweise nicht beständig gegenüber aggressiven Chemikalien. Es schmilzt in Phenol, Säuren und vielen anderen Substanzen.

Polyamidgewebe ist steif und weist eine hervorragende Elastizität und Zähigkeit auf.

Polyamidgewebe wird häufig in Sport- und Badebekleidung verwendet, da es im Gegensatz zu Naturfasern wie Baumwolle oder Wolle wasserdicht und schnelltrocknend ist.

Es lässt sich auch problemlos in leuchtenden Farben färben.

Polyamidgewebe ist nicht beständig gegen Sonnenlicht oder UV-Strahlung. Bei direkter Sonneneinstrahlung verschlechtern sich die physikalischen und mechanischen Eigenschaften von Polyamid schnell. In Outdoor-Ausrüstung wird Polyamidgeweben häufig ein UV-Stabilisator zugesetzt.

Polyamid ist außerdem sehr leicht entflammbar. Vermeiden Sie das Tragen von Polyamid-Kleidung beim Kochen, Schweißen oder Spielen mit Feuerwerkskörpern.

Polyamidgewebe ist nicht atmungsaktiv wie viele andere synthetische Stoffe wie Polyester und Acryl . Es ist wasserabweisend und speichert Wärme. Es hat eine geringe Saugfähigkeit, leitet Feuchtigkeit ab und trocknet schnell.

Polyamidgewebe ist pflegeleicht. Am besten waschen Sie es jedoch mit kaltem Wasser, um Energie zu sparen und eine Beschädigung des Gewebes zu vermeiden. Wenn möglich, waschen Sie es separat mit der Hand mit kaltem Wasser und hängen Sie es zum Trocknen auf.


Vorteile und Nachteile von Polyamidgewebe

Polyamid Vorteile Bademode

Hier sind einige der besten Vorteile von Polyamidgewebe:

  • Gute Belastbarkeit
  • Gute Haltbarkeit
  • Gute Elastizität
  • Motten-, Schimmel-, Insekten- und Pilzresistenz
  • Gute Abriebfestigkeit
  • Gute Knitterfestigkeit
  • Hohe Zugfestigkeit
  • Mäßiger Chemikalienschutz
  • Erschwinglich
  • Leicht
  • Wasserabstoßend
  • Schnell trocknend
  • Leicht zu waschen
  • Leicht zu färben


Die Hauptnachteile der Verwendung von Polyamidgewebe sind:

  • Schlechte Saugfähigkeit
  • Geringe Beständigkeit gegen UV-Strahlung und Sonnenlicht
  • Schlechte Hitzebeständigkeit
  • Geringe thermische Stabilität
  • Geringe Pillingresistenz
  • Geringe Atmungsaktivität
  • Sammelt statische Elektrizität
  • Negative Auswirkungen auf die Umwelt



Umweltauswirkungen von Polyamidgewebe

Umweltauswirkungen von Polyamid

Leider ist der Herstellungsprozess von Polyamidgewebe nicht umweltfreundlich. Synthetische Stoffe wie Polyamid haben große Umweltbedenken hervorgerufen.

Bei der Polyamidproduktion wird als Nebenprodukt Distickstoffoxid (N2O) in die Atmosphäre freigesetzt. Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge ist es ein Treibhausgas mit beträchtlicher Wirkung, das zur katalytischen Zerstörung der stratosphärischen Ozonschicht beiträgt. Es reichert sich im Laufe einer Lebensdauer von etwa 150 Jahren an.

Lachgas ist 300-mal wirksamer als Kohlendioxid (CO2) und 15-mal wirksamer als Methan, da es viel mehr Infrarotstrahlung einfängt.

Aufgrund der hohen weltweiten Produktion von Adipinsäure, die für die Kondensationspolymerisation von Polyamiden erforderlich ist, steigt die Menge an Distickstoffmonoxid in der Atmosphäre jährlich um etwa 0,2 %.

Die Produktion von Polyamidgewebe hat enorme negative Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit.

Viele Arbeiter in Polyamid-Produktionsanlagen sind Staub und Dämpfen ausgesetzt. Diese reizen Augen, Nase, Rachen und Haut.

Die negativen Folgen der Polyamid-Gewebeproduktion enden hier nicht. Polyamid-Gewebe ist weder biologisch abbaubar noch kompostierbar. Es erhöht unseren Verbrauch fossiler Brennstoffe und unsere Abhängigkeit.

Polyamidgewebe braucht Hunderte von Jahren, um sich zu zersetzen. Beim Zerfall setzt Polyamid giftige Chemikalien und Treibhausgase in die Umwelt frei.

Synthetische Stoffe wie Polyamid zerstören Ökosysteme und die Natur. Sie tragen zur großen Menge an Bekleidungsabfällen bei, die jedes Jahr auf Mülldeponien landen .

Polyamidgewebe setzt Kunststoffmikrofasern in die Umwelt frei, die ganze Nahrungsketten verschmutzen, Land- und Meerestiere töten und die menschliche Gesundheit gefährden.

Diese Kunststoff-Mikrofasern werden von Fischen und Vögeln aufgenommen und landen in unserer Nahrung, unseren Lungen und Mägen.

Laut Angaben der Vereinten Nationen werden jedes Jahr mehr als 300 Millionen Tonnen Plastik produziert. 8 Millionen Tonnen davon landen jährlich im Meer. Weniger als 10 % des gesamten Plastiks werden recycelt.

Wenn sich die gegenwärtigen Trends fortsetzen, könnten unsere Ozeane bis 2050 mehr Plastik als Fische enthalten. Und die Plastikindustrie könnte für 20 % des gesamten weltweiten Ölverbrauchs verantwortlich sein.

Bei der Herstellung von Polyamid werden große Mengen Wasser verbraucht. Laut Weltbank ist die Textilindustrie für 17 bis 20 Prozent des weltweiten Abwassers verantwortlich.

Abwasser transportiert Schadstoffe in Flüsse, Wasserquellen und das Meer. Laut einem Bericht der Vereinten Nationen werden nur 20 % des weltweiten Abwassers ordnungsgemäß behandelt.


Nachhaltige Alternativen zu Polyamidgewebe

Polyamidgewebe nachhaltige Alternativen Pin

Glücklicherweise gibt es Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Es gibt nachhaltige Alternativen zu Polyamidgewebe.

Viele ethische Modemarken und Designer auf der ganzen Welt verwenden überhaupt kein Polyamidgewebe.

Stattdessen verwenden sie umweltfreundliche Naturfasern wie Bio-Baumwolle, Leinen und Hanf, regenerierte Zellulosefasern wie Lyocell, Cupro und Modal oder recyceltes Polyamid.

Polyamid ist nahezu unendlich oft recycelbar. Es kann wiederverwertet, neu hergestellt, umgeformt und zu neuem Material verarbeitet werden, um neue Produkte herzustellen, ohne dass neue Ressourcen verwendet werden müssen.

Leider ist Recycling ein kostspieliger Prozess. Synthetische Stoffe wie Polyester, Polyamid und Acryl werden häufig für Kleidung verwendet, weil sie billig sind. Die Herstellung von recyceltem Polyamid ist teurer als die von neuem Polyamid.

Econyl ist eine beliebte Marke für recyceltes Polyamid. Es wird aus regenerierten Fasern aus gebrauchten Kunststoffen, Teppichböden, Fischernetzen und anderen Industrieabfällen hergestellt.

Pro 10.000 Tonnen Econyl-Rohstoff können bis zu 70.000 Barrel Rohöl und 57.100 Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Der Treibhausgas-Fußabdruck von Polyamid wird im Vergleich zum Rohmaterial aus Erdöl um bis zu 80 % reduziert.

Q-NOVA von Fulgar ist ein weiterer Markenname für recyceltes Polyamid. Es ist nach dem Global Recycled Standard ( GRS ) zertifiziert. Es wird mit dem MCS-Verfahren hergestellt, einem mechanischen Regenerationssystem, das ohne Chemikalien auskommt.

Repreve ist auch eine beliebte recycelte Polyamidmarke von Unifi. Es handelt sich um einen nachhaltigen Stoff, der aus Abfällen vor der Verwendung hergestellt wird. Er wird für Badebekleidung, Dessous, Outdoor-Ausrüstung und Strumpfwaren verwendet.

Es ist an der Zeit, die Art und Weise zu überdenken, wie wir Kleidung produzieren und konsumieren. Eine der besten Möglichkeiten, nachhaltiger zu sein, ist die Wahl umweltfreundlicher und hochwertiger Stoffe.

Viele tolle ethische Bekleidungsmarken verwenden recyceltes Polyamid, um neue Kleidung herzustellen, Plastikmüll zu reduzieren und die Kreislaufwirtschaft zu fördern. Einige davon sind:

prAna

Polyamidgewebe Prana

Kategorie : Basics, Strickmode, Oberbekleidung, Sportbekleidung, Denim, Bademode, Loungewear, Accessoires
Für : Frauen, Männer
Von : Carlsbad, Kalifornien, USA
Werte : Bio, recycelt, Fair Trade
Preise : $50-$100

prAna ist eine Outdoor-Marke, die Kleidung für positive Veränderungen herstellt, um neue Generationen zu inspirieren, aktiv zu bleiben und erfolgreich zu sein. Die Premium-Lifestyle-Kleidung umfasst eine umfangreiche Kollektion erschwinglicher, nachhaltiger und gut anpassbarer, schwangerschaftsfreundlicher Bademode.

prAna bietet ethische und günstige Badeanzüge für Mütter und werdende Mütter. Das Sortiment umfasst eine große Auswahl an umweltfreundlichen Bikinihöschen, Oberteilen, Tankinis, Einteilern und vielem mehr.

prAna verwendet für seine Damenbademode regeneriertes Econyl-Nylon aus Meeresabfällen. Das Material ist unendlich recycelbar und wird in einem geschlossenen Kreislaufverfahren hergestellt, wodurch der Kohlenstoffausstoß und der Energieverbrauch im Vergleich zu neuem Nylongarn um 50 % reduziert werden.

Darüber hinaus verwendet das Modelabel nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle, Hanf, recyceltes Polyester und Zellulosefasern wie Lyocell und Modal aus nachwachsenden Rohstoffen.

PRANA KAUFEN

Äußerlich bekannt

Obermaterial aus Polyamid

Kategorie : Basics, Oberbekleidung, Bademode, Loungewear, Taschen, Accessoires
Für : Frauen, Männer
Von : Los Angeles, Kalifornien, USA
Werte : Bio, Fair Trade, recycelt
Preise : $50-$130

Outerknown ist ein Modelabel, das mühelose, lässige Strandmode für Frauen und Männer herstellt, die auf Nachhaltigkeit und Transparenz basiert. Es kreiert vielseitige Basics aus recycelten Fasern aus Meeresplastik.

Outerknown hält sich an strenge Nachhaltigkeitsregeln und zielt darauf ab, den Standard für nachhaltiges Design in der globalen Modebranche zu erhöhen. Das Unternehmen verwendet organische, Upcycling-, Recycling- und regenerierte Materialien, um Design neu zu erfinden und die Zirkularität zu fördern.

Outerknown ist von der Fair Labor Association (FLA) akkreditiert und investiert über Fair Trade USA in den Lebensunterhalt von über 5.000 Arbeitnehmern. Drei seiner Partner sind Fair Trade-zertifiziert.

OUTERKNOWN KAUFEN

Vitamin A

Vitamin-A-Polyamidgewebe

Kategorie : Basics, Bademode, Kleider, Loungewear, Accessoires
Für Frauen
Aus : Garden Grove, Kalifornien, USA
Werte : Biologisch, recycelt, zurückgeben, hergestellt in den USA
Preise : $80-$170

Vitamin A stellt luxuriöse, umweltfreundliche Bikinis, Badeanzüge und Strandbekleidung aus Meeresplastik her. Bei der nachhaltigen Bademodenmarke dreht sich alles darum, sich gut zu fühlen, gut auszusehen und Gutes zu tun.

Vitamin A kreiert Bikinis, Bodysuits und Loungewear, die auf Langlebigkeit ausgelegt sind und gleichzeitig auf Passform und Stildetails achten. Die Stücke sind makellos, stützend und in jeder Hinsicht zuverlässig.

Das Modelabel verwendet nachhaltige Hochleistungsstoffe sowie umweltbewusste Textilien wie Bio-Baumwolle, Leinen, recycelte Baumwolle und Lyocell. Außerdem spendet es einen Teil jedes Verkaufs an Organisationen, die unsere Ozeane schützen.

VITAMIN A KAUFEN



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.