Das österreichische Unternehmen Lenzing stellt seit über 50 Jahren Tencel aus halbsynthetischen Polymeren her. Tencel ist eine holzbasierte, regenerierte Zellulosefaser, die Viskose ähnelt.

Lenzing bietet mehrere Arten von Tencel-Fasern an, die mit unterschiedlichen Technologien hergestellt werden, darunter Tencel Modal, Tencel Lyocell, Tencel Lyocell Filament und Tencel Refibra Lyocell.

Lenzing Tencel-Stoff wird in der Modebranche häufig verwendet, um erschwingliche Kleidung herzustellen. Tencel ist ein Markenname und wohl eine der umweltfreundlichsten halbsynthetischen Zellulosefasern.

Tencel-Stoff fühlt sich sehr weich an und sieht luxuriös aus. Er besteht aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen, nämlich Zellulosefilamenten aus Holzzellstoff, der aus Bäumen gewonnen wird.

Die Hauptvorteile von Lenzing Tencel im Vergleich zu Naturfasern wie Baumwolle sind die geringen Kosten und der geringe Wasserbedarf, obwohl es sich um ein halbsynthetisches bzw. chemisches Fasertextil handelt.

Hier finden Sie alles, was Sie über den Stoff Lenzing Tencel, seine Verwendung, Herstellung, Eigenschaften, Nachteile und Auswirkungen auf die Umwelt wissen müssen.

In diesem Artikel:
  1. Was ist Lenzing Tencel-Stoff?
  2. Lenzing Tencel Stoffanwendungen
  3. Wie stellt Lenzing Tencel her?
  4. Lenzing Tencel Stoffeigenschaften
  5. Lenzing Tencel Stoffzertifizierungen
  6. So pflegen Sie Tencel-Stoffe
  7. Ist Lenzing Tencel nachhaltig?
  8. Nachhaltige Bekleidungsmarken mit Tencel

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!



Was ist Lenzing Tencel-Stoff?



Lenzing Tencel ist eine regenerierte Zellulosefaser aus der Viskosefamilie . Sie gilt als halbsynthetisches Material, ist günstig in der Herstellung und als Tencel Modal oder Tencel Lyocell erhältlich.

Lyocell ist nach Viskose und Modal die dritte Viskose-Generation. Es ist atmungsaktiv, leicht, strapazierfähig, weich, antibakteriell und bleibt länger geruchsfrei als Baumwolle.

Lenzing stellt Tencel-Fasern her, indem es hochwertige Zellulose aus Zellstoff aus nachhaltiger Forstwirtschaft auflöst. Tencel ist ein Material, das unter strengen Umweltstandards hergestellt wird.

Allerdings ist Tencel teurer als Viskose. Zudem verbraucht sein Herstellungsprozess mehr Energie als die Verarbeitung von Naturfasern.

Lenzing ist einer der bekanntesten Hersteller von Lyocell- und Modalfasern weltweit. Viele Modemarken stellen mittlerweile Kleidung aus Tencel by Lenzing her.

Die jährliche Produktion regenerierter Cellulosefasern beträgt laut Lenzing 6,7 Millionen Tonnen. Sie entspricht 6,2 Prozent der gesamten Faserproduktionsmenge.

Lyocell ist nach Viskose und Acetat die am dritthäufigsten verwendete halbsynthetische Zellulosefaser. 2018 hatte sie einen Marktanteil von 4 %, wuchs aber mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15 % schneller als alle anderen Fasern.


Lenzing Tencel Stoffanwendungen

Lenzing Tencel Stoff Kleidung

Der Stoff Lenzing Tencel wird in der Modebranche zur Herstellung von Kleidung und Accessoires verwendet. Er ist glatt, glänzend und erschwinglich. Tencel ähnelt luxuriöser Seide .

Bekleidungshersteller verwenden Tencel, Lyocell und Modal häufig zusammen mit anderen Fasern wie Polyester, Nylon, Baumwolle, Wolle, Seide, Elasthan und mehr, um die Rohstoffkosten zu senken.

Aus Tencel-Stoffen werden Strickwaren, Abendkleider, Abendhemden, Sportbekleidung, Pullover, Schlafanzüge, Unterwäsche, Hüte, Anzüge, Blusen, Mäntel und mehr hergestellt.

Sie finden Lenzing Tencel sowie andere weiche und luxuriöse Stoffe auch in Möbeln, Polstern, Vorhängen, Bettlaken, Gardinen, Teppichen, Bademänteln, Handtüchern und Wohndekor.

Zellulosefasern wie Tencel sind weit verbreitet und ersetzen erdölbasierte synthetische Fasern wie Nylon , Acryl und Polyester.

Der Markt für Lenzing Tencel-Stoffe wird in den kommenden Jahren leicht wachsen. Insbesondere in China werden neue Anwendungen für Bekleidung und Heimtextilien entstehen.


Wie stellt Lenzing Tencel her?



Lenzing investiert stark in die Herstellungsprozesse von Tencel, Lyocell und Modal, um diese Fasern zu den nachhaltigsten Fasern der Textilindustrie zu machen.

Aber glauben Sie nicht, Tencel sei eine natürliche organische Faser. Für die Herstellung von Tencel, einer halbsynthetischen Faser, sind enorme Mengen Wasser, Energie und Chemikalien erforderlich.

Lenzing produziert Tencel aus zertifizierten und kontrollierten Holzquellen wie Buche, Kiefer, Eukalyptus und Bambus.

Bei der Herstellung von Tencel wird der Verbrauch fossiler Energie und Wasser erheblich gesenkt im Vergleich zu herkömmlichen Zellulosefasern wie Viskose.

Zur Konditionierung der Holzzellstoffzellulose, zur Behandlung und Auflösung der Zellulosefasern und zum Waschen der regenerierten Tencel-Fasern werden Chemikalien und Wasser benötigt.

Bei der Tencel-Produktion recycelt Lenzing jedoch bis zu 95 % des verwendeten Wassers und der Chemikalien.

Lenzing stellt Tencel, Lyocell und Modal aus nachhaltigen Inhaltsstoffen her, die während ihres gesamten Lebenszyklus hohe Umweltstandards erfüllen: von der Rohstoffgewinnung über die Produktion und Verteilung bis hin zur Entsorgung.

Tencel Lyocell wird hergestellt, indem Holz- oder Pflanzenzellstoff mithilfe von N-Methylmorpholin-N-oxid (NMMO) und Wasser in eine gereinigte, flauschige weiße Zellulose zerlegt wird. NMMO, auch Aminoxid genannt, gilt als ungiftig.

Tencel Modal wird jedoch aus Holzzellstoff unter Verwendung giftiger Chemikalien wie Natriumhydroxid, Ätznatron, Kohlenstoffdisulfid, einem Säurekatalysator (Schwefelsäure) und mehr hergestellt.

Lenzing verwendet Spinndüsen und Extrusion durch mehrere tausend Löcher, um die entstehende viskose Zelluloselösung in mehrere Endlosfilamente aus Tencel umzuwandeln.

Dieser Herstellungsprozess wird als Nassspinnen bezeichnet und löst Polymere in einem Lösungsmittel in einem großen Spinnbad sowie Wasch- und Trockenwalzen auf.

Nach der Reinigung und Verlängerung zu langen Filamenten sind Tencel-Fasern bereit, zu Fäden gesponnen zu werden.

Die Herstellung verlängerter Filamente ist ein entscheidender Schritt bei der Faserproduktion zur Herstellung kommerzieller Textilien. Sie sind um ein Vielfaches länger als ihre ursprüngliche Länge, um die Produktionseffizienz zu steigern und die Kosten zu senken.

Nachdem die Tencel-Fasern zu Garn gesponnen wurden, liefert Lenzing sie an Textilhersteller, die daraus verschiedene Stoffe für die Herstellung von Kleidung und anderen Anwendungen weben.


Lenzing Tencel Stoffeigenschaften

Lenzing Tencel Stoffqualität

Lenzing Tencel ist ein einzigartiges Material mit einzigartigen Eigenschaften. Die feine Faser ist bequem, superweich, leicht, atmungsaktiv, langlebig und fühlt sich an wie luxuriöse Seide.

Tencel-, Lyocell- und Modalfasern sind sehr angenehm im Griff und sanft zur Haut. Sie sind langlebig, hochwertig, wasserabsorbierend, schnelltrocknend und unterstützen die natürliche Wärmeregulierung des Körpers.

Lenzing Tencel-Stoffe fallen und fallen gut. Sie sind gut knitter- und pillingbeständig und in verschiedenen Glanz- und Farbvarianten erhältlich.

Tencel ist flexibel, atmungsaktiv, angenehm zu tragen und vielseitig. Es eignet sich ideal als Stoff für Alltagskleidung, Sportbekleidung, Unterwäsche und viele andere Verbraucheranwendungen.

Tencel-Stoffe sind jedoch nicht hitzebeständig. Sie weisen eine geringe Wärmestabilität auf und verlieren an Lebensdauer, wenn sie direkter UV-Strahlung und Sonnenlicht ausgesetzt werden.


Lenzing Tencel Stoffzertifizierungen

Lenzing Tencel Stoff Zertifizierungen

Einige der besten Zertifizierungsstandards für Textilien gelten für die Stoffe Lenzing Tencel, Lyocell und Modal.

Textilstandards sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass Hersteller nachhaltige Prozesse einsetzen, um Stoffe unter umweltfreundlichen und sozial verantwortlichen Bedingungen herzustellen.

Sie garantieren eine möglichst geringe Auswirkung der Stoffproduktion auf Mensch, Umwelt und Tiere sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.

Tencel von Lenzing ist eine zertifizierte, zu 100 % biobasierte Faser, die aus Rohstoffen pflanzlichen Ursprungs hergestellt wird. Tencel ist außerdem mit dem international anerkannten EU-Umweltzeichen und dem Öko-Tex-Standard zertifiziert.

Tencel-Fasern sind zertifiziert vollständig kompostierbar und biologisch abbaubar in natürlichen und industriellen Umgebungen, einschließlich Erde, Kompost, Süß- und Meerwasser.

Lenzing verwendet Holz und Zellstoff aus natürlichen Wäldern und nachhaltig bewirtschafteten Plantagen. Tencel-Stoff ist PEFC- oder FSC-zertifiziert erhältlich.


So pflegen Sie Tencel-Stoffe

Lenzing Tencel Kleidungspflege

Reine Lenzing Tencel-Stoffe waschen Sie am besten mit der Hand in kaltem Wasser bei einer Temperatur unter 40 Grad Celsius und vermeiden Sie die Reinigung in der Waschmaschine.

Eine gute Pflege Ihrer Tencel-Kleidung ist eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass sie länger hält. Achten Sie besonders auf Tencel-Stoffe, da sie hohen Temperaturen nicht standhalten.

Bevor Sie Kleidung aus Lenzing Tencel waschen, lesen Sie die Pflegehinweise auf dem Pflegeetikett. So können Sie feststellen, ob das Kleidungsstück waschbar ist. Je nach Stoffmischung können die Waschhinweise variieren.

Halbsynthetische Stoffe aus Tencel-Mischungen mit anderen Fasern sind in der Regel leichter zu waschen. Sie können sie im Kaltwaschprogramm der Waschmaschine waschen.

Verwende einen Schonwaschgang, um hohe Schleuderdrehzahlen zu vermeiden. Achte darauf, dass die Waschgeschwindigkeit 600 Umdrehungen pro Minute nicht überschreitet. Sonst können Tencel-Stoffe stark knittern.

Verwenden Sie zum Reinigen von Lenzing Tencel-Fasern keine chlorhaltigen oder starken Reinigungsmittel. Verwenden Sie stattdessen eine sanfte und natürliche Seife.

Trocknen Sie Tencel-Stoffe auch nicht im Wäschetrockner. Da sie einen relativ geringen Wärmewiderstand haben, verringert der Trockner ihre Haltbarkeit und es besteht die Gefahr, dass die Kleidungsstücke beschädigt werden.

Eine nachhaltigere Methode zum Trocknen Ihrer Tencel-Kleidung besteht darin, sie zum Trocknen aufzuhängen. Hängen Sie sie auf eine Leine an die frische Luft, anstatt sie in einen Trockner zu geben. So bleibt ihre Qualität erhalten und Sie sparen Energie.

Sie können Lenzing Tencel-Stoffe einfach eine Weile auf ein Handtuch legen und sie dann umdrehen. Vermeiden Sie möglichst Kleiderbügel. Legen Sie die Kleidungsstücke stattdessen auf eine flache Oberfläche, damit sie natürlich trocknen können.


Ist Lenzing Tencel nachhaltig?

Lenzing Tencel Faser nachhaltig

Die Produktion von Lenzing Tencel gilt als umweltfreundlich. Tencel Lyocell ist wohl eine der nachhaltigsten regenerierten Zellulosefasern.

Nachhaltige Forstwirtschaft ist ein Hauptanliegen bei der Produktion von Zellulosefasern. Die globale Non-Profit-Organisation Canopy berichtet , dass halbsynthetische Stoffe oft mit massiver Abholzung verbunden sind.

Viele auf dem Markt erhältliche Zellulosefasern sind weniger umweltfreundlich. Die globale Textil- und Bekleidungsindustrie ist für die Abholzung von Wäldern, die Zerstörung von Ökosystemen und den Ausstoß von Treibhausgasen verantwortlich.

Ein großer Teil der Zellulose stammt aus der Abholzung tropischer Regenwälder. Jedes Jahr fällen Hersteller 120 Millionen Bäume, um Stoffe wie Viskose, Modal und andere Markentextilien herzustellen.

Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte sich die Abholzung der Wälder zur Produktion von Zellulosefasern bis 2025 verdoppeln, wie es im Hot Button Report von Canopy heißt.

Glücklicherweise gibt es Initiativen wie die Kampagne „Out of Fashion“ des Rainforest Action Network (RAN), die gegen die Zerstörung des Regenwalds und Menschenrechtsverletzungen kämpfen.

Und verantwortungsbewusste Unternehmen wie Lenzing produzieren Tencel Lyocell und Modal in umweltfreundlichen Verfahren. Während der Produktion recycelt Lenzing bis zu 95 % des verwendeten Wassers und der Chemikalien.

Nachhaltige Produktionsstätten können Wasser und Chemikalien durch geschlossene Kreislaufprozesse fast vollständig zurückgewinnen und wiederverwenden. Zusammen mit nachhaltiger Forstwirtschaft macht dies die Tencel-Produktion umweltfreundlich.

Tencel Lyocell ist nachhaltiger als Tencel Modal, da für seine Herstellung kein Natriumhydroxid oder andere giftige Chemikalien benötigt werden.

Und durch geschlossene Kreislaufprozesse können die bei der Herstellung verwendeten Lösungsmittel fast vollständig zurückgewonnen und wiederverwendet werden.

Lenzing hat umweltfreundliche Produktionsprozesse entwickelt, die Holzzellstoff mit hoher Ressourceneffizienz und geringer Umweltbelastung in Tencel Lyocell umwandeln.

Die Lenzing Tencel Lyocell-Technologie schafft eine der ökologischsten Holzfasern der Welt.


Nachhaltige Bekleidungsmarken mit Tencel

Viele ethische Modemarken verwenden Tencel für ihre neuen Kollektionen. Sie entwerfen, produzieren und vermarkten hochwertige Kleidung aus nachhaltigen Stoffen.

Doch bei nachhaltiger Mode geht es nicht nur um die Beschaffung der Materialien. Wichtig ist auch, dass Marken und Händler weitgehend faire, ökologische und ressourcenschonende Produktionsbedingungen garantieren.

Hier sind einige nachhaltige Modemarken, die umweltfreundliche Kleidung aus Tencel herstellen:

  • Thought , eine Bekleidungsmarke, die klassische Hemden und Kleider aus natürlichen und nachhaltigen Stoffen herstellt.
  • Everlane ist eine transparente Marke, die moderne und schöne Basics aus den besten Fabriken ohne traditionelle Aufschläge anbietet.
  • Reformation , ein Modelabel, das nachhaltige Damenbekleidung und Accessoires herstellt.
  • People Tree , ein Fair-Trade-Modepionier und Online-Bekleidungshändler, der Kleidung aus umweltfreundlichen Materialien herstellt.


War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.