Greenhouse PR hat den Papierkünstler Sam Pierpoint kürzlich damit beauftragt, eine kurze Papierschnitt-Animation für die PEFC-Kampagne (Programme for the Endorsement of Forest Certification) für nachhaltige Mode zu erstellen.

Greenhouse PR ist eine preisgekrönte grüne PR-Agentur, die die Macht der Kommunikation nutzt, um positive soziale und ökologische Veränderungen herbeizuführen.

PEFC ist eine gemeinnützige, nichtstaatliche Organisation, die unabhängige internationale Standards und Zertifizierungen für eine nachhaltige Forstwirtschaft bereitstellt. Sie vereint Industrieverbände, Gewerkschaften sowie Natur- und Umweltorganisationen.

Das Zertifizierungssystem PEFC bietet kostengünstigere Kontrollen für Kleinwaldbesitzer, die ihre Wälder für die Zukunft sichern und vor der Zerstörung schützen wollen.





Die Kampagne für nachhaltige Mode trägt den Titel „Fashions Change, Forests Stay“. Sie hilft, die Modebranche mit nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und den fantastischen Stoffen in Verbindung zu bringen, die diese als erneuerbare Rohstoffquelle nutzen.


„In dieser Animation zeigen wir den Weg vom Wald bis zur Garderobe und vermitteln, wie der Beitritt zu PEFC sowohl der Lieferkette und Modemarken als auch der Natur zugute kommen kann. Dies ist eine globale Anstrengung, daher haben wir dies in der Eröffnungsszene widergespiegelt.“

- Sam Pierpoint, Papierschnitt-Illustrator und Bildgestalter


Standards wie PEFC stellen sicher, dass bei der Textilproduktion umweltfreundliche und nachhaltige Prozesse sowie sozial verantwortliche Arbeitsbedingungen zum Einsatz kommen.

Sie garantieren eine möglichst geringe Belastung von Mensch, Umwelt und Tieren bei der Stoffherstellung sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen.

Viele in der Modeindustrie verwendete Fasern wie Lenzing EcoVero oder MicroModal stammen aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Sie sind zudem biologisch abbaubar und kompostierbar.

Das österreichische Unternehmen Lenzing verwendet Holz und Zellstoff aus natürlichen Wäldern und nachhaltig bewirtschafteten Plantagen. Das Ergebnis ist ein umweltfreundliches Material, eines der nachhaltigsten, ethischsten, gesündesten und sichersten.

Diese Stoffe enthalten regenerierte Zellulosefasern und fühlen sich sehr weich an und sehen luxuriös aus. Die Hersteller verwenden natürliche und nachwachsende Rohstoffe, Zellulosefilamente aus Holzzellstoff, der aus Bäumen gewonnen wird.

Die Faserproduktion ist jedoch oft mit massiver Abholzung verbunden und in vielen Fällen nicht umweltfreundlich. Deshalb ist es so wichtig, die Waldzerstörung und Menschenrechtsverletzungen zu stoppen.

Viele Stoffe aus Zellulose werden in tropischen Regenwaldgebieten abgeholzt. Jedes Jahr werden 120 Millionen Bäume gefällt, um Textilien herzustellen, darunter Viskose, Modal und andere Markentextilien.

Produzenten auf der ganzen Welt müssen nachhaltiges Holz verwenden und verantwortungsvolle Praktiken bei der Zellstoffbeschaffung umsetzen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.