Die grüne Bewegung boomt, vor allem in der Modebranche. Verbraucher fordern mehr Transparenz und Nachhaltigkeit, während Marktanalysten ein erstaunliches steigendes Interesse an ethischer Mode beobachten.

Nachhaltigkeit wird für viele Menschen beim Kauf neuer Modeartikel zu einer Priorität. Es ist viel mehr als ein Trend, sondern eine globale Bewegung, die Veränderungen und einen neuen Ansatz bei der Herstellung und dem Konsum von Kleidung vorantreibt.

Jährlich werden bei der Bekleidungsherstellung rund 1,2 Milliarden Tonnen Treibhausgase freigesetzt. Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit.

Das steigende Umweltbewusstsein bewusster Verbraucher lässt sie auf Nachhaltigkeit achten. Die Bewegung ermutigt die Menschen, weniger und dafür qualitativ hochwertigere Kleidung zu kaufen und die Kleidung, die sie bereits besitzen, besser zu pflegen.

Auch die sozialen Medien spielen eine entscheidende Rolle bei der Aufklärung der Menschen über nachhaltige Mode, insbesondere auf Instagram, wo Fashionistas nach Inspiration für ihre Garderobe suchen.

Viele Modeblogger nutzen diese Plattformen, um das Bewusstsein für ethische Fragen in der Mode zu schärfen und den Fokus zunehmend auf nachhaltige Mode zu legen.

Im Jahr 2019 haben sich die Internetsuchanfragen nach nachhaltiger Mode im Vergleich zu 2016 mehr als verdreifacht. Die Menschen suchen nach Antworten auf wesentliche Fragen zu nachhaltiger Mode .

Und die 2019 durchgeführte McKinsey US Cohort-Umfrage ergab, dass rund 66 % der Befragten beim Kauf eines Luxusprodukts auf Nachhaltigkeit achten.

Der globale Markt für ethische Mode erreichte im Jahr 2019 einen Wert von fast 6,35 Milliarden US-Dollar und verzeichnete seit 2015 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 8,7 %. Bis 2023 wird er einen Wert von 8,25 Milliarden US-Dollar erreichen, was einer CAGR von 10,33 % entspricht.

Auch viele Organisationen und Initiativen arbeiten hart daran, den Wandel in der Textil- und Bekleidungsindustrie zu beschleunigen. Sie arbeiten an dem gemeinsamen Ziel, die Modebranche zu verbessern, indem sie Expertendienste, Beratung, Informationen, Richtlinien und Empfehlungen zu nachhaltiger Mode anbieten.

Lesen Sie meinen Artikel mit dem Titel „ 40 spannende Fakten über nachhaltige Mode“, um mehr über die globalen Veränderungen in der Bekleidungs- und Textilindustrie zu erfahren.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.