Das europäische E-Commerce-Unternehmen Zalando erweitert sein Angebot an umweltfreundlicher Mode massiv, um dem erneuten Interesse seiner Kunden an nachhaltiger Kleidung gerecht zu werden.

Um der steigenden Nachfrage europäischer Verbraucher nach umweltfreundlichen Modeartikeln besser gerecht zu werden, kündigte Zalando SE eine gigantische Erweiterung seines Sortiments in der Kategorie „Nachhaltige Mode“ von 27.000 Modeartikeln im Jahr 2019 auf über 60.000 an.

Letztendlich will Zalando bis 2023 nur noch umweltfreundliche Produkte verkaufen, wie das Unternehmen Anfang 2020 bekannt gab. Das Unternehmen möchte die Bekleidungsindustrie als Ganzes verbessern und eine Schlüsselrolle bei der Umwandlung des derzeitigen verschwenderischen Modesystems in ein nachhaltigeres spielen.


„Wir sehen einen klaren Zusammenhang zwischen Nachhaltigkeit und anhaltendem kommerziellen Erfolg. Unsere Nachhaltigkeitsambitionen werden uns helfen, auch nach der durch das Coronavirus verursachten Krise der Kundennachfrage immer einen Schritt voraus zu sein. Sowohl unsere aktuelle als auch unsere zukünftige Kundenbasis verlangen nach nachhaltigeren Entscheidungen in der Mode.“

- Kate Heiny, Direktorin für Nachhaltigkeit bei Zalando SE


Zalando SE ist ein europäisches E-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Berlin. Es wurde 2008 von Robert Gentz ​​und David Schneider gegründet, um in Europa zu reproduzieren, was Zappos im Online-Schuh- und Bekleidungshandel in den USA erreicht hatte.

Heute ist Zalando eines der bedeutendsten europäischen E-Commerce-Unternehmen. Es ist die größte Online-Plattform, die Mode- und Lifestyle-Produkte für 32 Millionen Kunden in 17 europäischen Ländern anbietet.

Zalando gibt an, dass sich im dritten Quartal 2020 mehr als 40 % seiner Kunden für nachhaltigere Modeartikel entschieden haben, was einem Anstieg von 20 % bzw. 25 % gegenüber dem ersten und zweiten Quartal 2020 entspricht.

Zalando hat sich verpflichtet, nur Marken zu vertreiben, die die Umwelt schonen, indem sie ihre ökologischen Auswirkungen reduzieren. Als einer der ersten Einzelhändler nutzt das Unternehmen das neue Higg Brand and Retail Module ( Higg BRM ).

Es handelt sich um ein neues Tool von Higg Co und der Sustainable Apparel Coalition ( SAC ), das Modemarken und Einzelhändlern dabei hilft, nachhaltigere Praktiken bei der Produktion und Verteilung von Bekleidung, Schuhen und Textilien einzuführen.

Zalando hat außerdem seine Beauty-Kategorie erweitert und bietet über 1.000 Produkte mit einem von sechs Nachhaltigkeitsmerkmalen an: biologisch , natürlich, weniger Verpackung, waldfreundlich, biologisch abbaubar oder tierfreundlich .


„Es ist großartig zu sehen, dass die Zahl der Kunden, die bei Zalando nachhaltigere Mode kaufen, enorm zunimmt und dazu führt, dass rund 15 Prozent des Bruttowarenwerts (GMV) aus nachhaltigeren Produkten stammen. Heute macht nachhaltigere Mode zehn Prozent des gesamten Zalando-Sortiments aus, ein Anteil, den wir in Zukunft kontinuierlich steigern wollen.“

- Sara Diez, Vice President der Damenkategorie bei Zalando SE


Zalando nennt seine Nachhaltigkeitsstrategie do.MORE. Das Unternehmen hat Bewertungen ethischer und nachhaltiger Parameter für seine Markenpartner zur Pflicht gemacht, wie Kate Heiny in einer Stellungnahme mitteilte.

Nachhaltigkeitsbewertungen sind hervorragende Werkzeuge, um Nachhaltigkeitsprobleme zu identifizieren, Lösungen zu erforschen und dauerhafte Verbesserungen zu erzielen. Sie helfen Modemarken und Einzelhändlern , nachhaltigere Praktiken in ihren Lieferketten einzuführen.

Modemarken und Einzelhändler sollten sich mehr um soziale und ökologische Nachhaltigkeit bemühen und ihre Leistung verbessern. Die Entwicklung nachhaltiger Lösungen ist entscheidend, um das Wohlergehen der Fabrikarbeiter , der örtlichen Gemeinden und der Umwelt zu schützen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.