Das Glasgow Caledonian New York College (GCNYC) bietet jetzt einen neuen Master of Science (MS) im Programm „Sustainable Fashion“ an, der das bisherige MS-Programm „International Fashion Marketing“ ersetzt.

GCNYC ist das College for the Common Good in New York City und bildet Absolventen zu erfolgreichen, mitfühlenden Führungspersönlichkeiten im Bereich Nachhaltigkeit und soziale Wirkung aus.

GCNYC-Studenten lernen, Profitabilität im Kontext der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung neu zu definieren. Sie bringen Erfolg mit dem Wohlergehen der Gemeinschaft und des Planeten in Einklang.

Das neue Programm „Sustainable Fashion“ des Colleges zielt darauf ab, Studierende auf Führungspositionen in der globalen Textil- und Bekleidungsindustrie vorzubereiten.

Zur Vision des Programms gehört es , „die Modebranche in eine stabile, erfolgreiche Zukunft zu lenken, die im Einklang mit den Bedürfnissen des Planeten steht“, wie das College mitteilt.

Letztendlich unterstützt der neue Masterstudiengang in nachhaltiger Mode die Entwicklung von Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit und ethischen Praktiken in einer riesigen Branche, die tiefgreifende Veränderungen benötigt.

Die Studierenden können sich mit den Feinheiten der Unternehmensführung , Lieferketten und Marketingbotschaften vertraut machen, um in Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen und -organisationen reale Herausforderungen zu bewältigen.

Dr. Jacqueline LeBlanc, Vizepräsidentin und Provost des GCNYC, erklärt, dass das Programm „Führungskräfte hervorbringen wird, die die Modebranche jetzt braucht und die die Zukunft einer Branche, die sich zur Unterstützung einer nachhaltigen Umwelt weiterentwickelt hat, grundlegend überdenken werden.“

Ein Partner der GCNYC-Abschlussstudenten ist MTI USA, ein Unternehmen, das sich auf die Vermittlung von Produktionspartnern konzentriert, die auf nachhaltige und rückverfolgbare Rohstoffe und Bekleidungsherstellung auf der ganzen Welt spezialisiert sind.

Tommaso Rulli, Gründer und CEO von MTI USA, erklärt, dass dieses Programm eine einzigartige und willkommene Gelegenheit für Studenten sei, Veränderungen in der Modebranche herbeizuführen. Er sagte:

„Mehr denn je braucht die Modebranche heute ein auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Führungsprogramm. Ich fühle mich geehrt, Teil dieser Initiative zu sein, die Studenten mit Branchenexperten zusammenbringt. Die Studenten dieses Programms sind an Forschungsprojekten beteiligt, die Auswirkungen auf die Branche haben und ein System verändern werden, das aus ökologischer und sozialer Sicht nicht funktioniert.“



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.