Ob wir nun umziehen oder unseren Kleiderschrank entrümpeln: Unnötige Kleidung loszuwerden ist eine der besten Möglichkeiten, unser Leben zu vereinfachen. Aber wir müssen dabei verantwortungsbewusst vorgehen.

Mit Kleidung, die Sie nicht mehr haben möchten, können Sie eine Tauschparty mit Freunden und Familie oder einen Flohmarkt organisieren. Sie können die Kleidung auch online verkaufen, in einem Secondhandladen in Ihrer Nähe abgeben, für wohltätige Zwecke spenden, sie umfunktionieren, aufwerten oder recyceln.

Altkleider und andere Textilabfälle häufen sich in alarmierendem Tempo auf Mülldeponien . Werfen Sie Kleidung, die Sie nicht mehr brauchen, nicht in den Müll. Das ist äußerst schädlich für die Umwelt und die Ökosysteme.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Die Überproduktion und der übermäßige Konsum billiger Wegwerfkleidung sind für Tonnen von Textilabfällen, Treibhausgasemissionen sowie Boden-, Luft- und Wasserverschmutzung verantwortlich.

Zu viele Kleider zu haben ist ein weit verbreitetes Problem. Manchmal ist es sehr schwer, sie loszuwerden. Wir können uns sogar schlecht fühlen und es bereuen , wenn wir sie wegwerfen. Gehen Sie positiv an die Sache heran, um Probleme zu vermeiden.

Wenn Sie wie ich ein Sammler sind, wissen Sie, dass es überwältigend und stressig ist , zu viele Kleidungsstücke aufzubewahren, die Sie nicht wollen. Es kostet Platz, Zeit und Energie. Räumen Sie Ihren Kleiderschrank verantwortungsbewusst auf, um dem Planeten, Ihrem Geldbeutel und Ihrem Seelenfrieden etwas Gutes zu tun.

Laut Angaben der US-Umweltschutzbehörde EPA fallen in den USA jährlich 16,9 Millionen Tonnen Alttextilien an. In den letzten 20 Jahren hat sich diese Menge verdoppelt.

Laut Euromonitor wirft der durchschnittliche Amerikaner jedes Jahr 30 Kilogramm Kleidung weg. In Amerika wird Kleidung nur etwa ein Viertel des weltweiten Durchschnitts getragen.

Die Ellen MacArthur Foundation berichtet, dass weltweit weniger als 1 % aller Textilabfälle zu neuer Kleidung recycelt werden. Durch mangelnde Wiederverwendung und Recycling gehen jedes Jahr über 500 Milliarden US-Dollar verloren.

Als Verbraucher haben wir die Macht, Veränderungen voranzutreiben. Wir wählen, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen. Jeder kleine Schritt trägt zur Gesamtbewegung für mehr Nachhaltigkeit bei.

Durch verantwortungsbewusstes Entsorgen unerwünschter Kleidung schonen wir natürliche Ressourcen und reduzieren Umweltverschmutzung und Abfall. Hier erfahren Sie, was Sie mit der Kleidung tun können, die Sie nicht mehr haben möchten.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Verkaufen Sie gebrauchte Kleidung, um zusätzliches Geld zu verdienen

Sie können gebrauchte Kleidung, die Sie nicht mehr brauchen, loswerden und so zusätzliches Geld verdienen. Folgen Sie meiner Anleitung, wie Sie ungewollte Kleidung gegen Geld loswerden und finden Sie einige tolle Orte, an denen Sie Kleidung, die Sie nicht mehr wollen, verkaufen können.

Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihre Garderobe zu vereinfachen, ein größeres Budget zu haben und den Kauf hochwertigerer Kleidung zu rechtfertigen. Gehen Sie nachhaltiger mit Ihrer Kleidung um und geben Sie ihr ein neues Leben. Sie können sogar jemand anderem eine Freude machen.

Manche Kleidungsstücke in Ihrem Kleiderschrank sind vielleicht einfach aus der Mode gekommen. Vielleicht passen manche nicht mehr zu Ihnen oder sie passen einfach nicht zu Ihrem neuen Lebensstil. Der Verkauf ist eine großartige Möglichkeit, mehr Platz für schönere Sachen zu schaffen, weniger Stress zu haben und morgens weniger Zeit mit dem Anziehen zu verbringen.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie das Wesentliche von dem Überflüssigen trennen, lesen Sie meinen ausführlichen Leitfaden zu 20 Kleidungsstücken, die Sie sofort loswerden sollten .

Heutzutage gibt es hervorragende Möglichkeiten, ungewollte Kleidung problemlos zu verkaufen. Sie können Online-Secondhand-Shops oder ihre stationären Pendants nutzen. Sie können sie sogar bei einer Auktion, einer Modemesse, einem Bauernmarkt, einem Stadtmarkt oder einem Ausverkauf verkaufen.

Wenn du Kleidung abgibst, die du nicht mehr haben möchtest, erhältst du dafür manchmal Bargeld. Oftmals bekommst du das Geld aber erst, wenn deine Kleidung verkauft wurde.

Der Kauf und Verkauf gebrauchter Kleidung wird wieder cool. Der Second-Hand-Markt boomt. Immer mehr Menschen kaufen Vintage-Kleidung oder kaufen Secondhand-Kleidung. Das ist eine hervorragende Methode, um einzigartige Styles zu finden, die sonst niemand trägt, bei jedem Einkauf Geld zu sparen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.

Ein Online-Marktplatz ist der beste Ort, um Kleidung zu verkaufen, wenn Sie wenig Zeit haben. Wenn Sie jedoch Ihren Gewinn maximieren möchten, müssen Sie etwas Erfahrung sammeln, um zu wissen, wie und wann Sie Ihre Artikel verkaufen. Sehen Sie sich ähnliche Artikel an, die zuvor auf der von Ihnen gewählten Plattform verkauft wurden, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie Sie Ihre Kleidungsstücke bepreisen sollten.

Mode-Modell



2. Spenden Sie ungewollte Kleidung

Kleidung an wohltätige Organisationen zu spenden ist oft einfacher, als sie zu verkaufen. Es hilft Menschen in Not, schützt den Planeten und reduziert Umweltverschmutzung und Abfall. Lesen Sie meinen Artikel darüber , ob es besser ist, Kleidung zu spenden oder zu verkaufen, um zu erfahren, wie Sie Ihre Sachen spenden können.

Das Spenden von Kleidung, die Sie nicht mehr brauchen, ist eine großzügige Geste. Jemand anderes braucht einige Ihrer Sachen wahrscheinlich dringender als Sie. Einige beliebte Organisationen, bei denen Sie Kleidung abgeben können, sind Goodwill und die Heilsarmee.

Lesen Sie meinen Vergleich zwischen Goodwill und der Heilsarmee, um die Unterschiede zwischen beiden besser zu verstehen und weitere Orte zu finden, an denen Sie Kleidung spenden können.

Kleidungsstücke, die mir noch wichtig sind, die ich aber nicht trage, bewahre ich in einer Tasche außerhalb meines Kleiderschranks auf. Wenn ich etwas vermisse, hole ich es heraus und lege es für eine Weile wieder in meinen Kleiderschrank. Wenn die Tasche voll ist, ist es Zeit, alles zu spenden.

Spenden ist für Sie vielleicht die beste Möglichkeit, unerwünschte Kleidung loszuwerden, wenn Sie das zusätzliche Geld nicht benötigen. In manchen Fällen können Sie sogar Geld sparen und eine höhere Steuerrückzahlung erzielen. Meistens verdienen Sie nicht sofort etwas. Aber Ihre Spenden können Sie bei der Steuererklärung als Abzug geltend machen.

Am einfachsten lassen sich Kleidung, Schuhe, Accessoires und kleine Gegenstände spenden. Wenden Sie sich vorher unbedingt an die Wohltätigkeitsorganisation Ihrer Wahl und fragen Sie, welche Gegenstände sie annehmen.

Viele von ihnen schätzen Ihre Beiträge und begrüßen sie, da sie möglicherweise viel Gutes bewirken können. Ihr Ziel ist es, unterversorgten Gemeinden soziale Dienste anzubieten, wobei Philanthropie und soziales Wohlergehen im Vordergrund stehen. Sie sind großartige Orte, um Kleidung zu spenden, die Sie nicht mehr haben möchten.

Die Wahl liegt bei Ihnen. Die meisten Menschen entscheiden sich für die Organisation, die für sie am bequemsten ist. Andere sind der Ansicht, dass die Kernaufgabe der Organisation viel wichtiger ist.

Informieren Sie sich über die vielen Orte in Ihrer Nähe, die Kleiderspenden annehmen. Sie können bei Charity Navigator oder CharityWatch recherchieren, wenn Sie mehr über sie erfahren möchten, bevor Sie spenden.

Viele gemeinnützige Organisationen sammeln Geld für wohltätige Zwecke. Andererseits verkaufen gewinnorientierte Unternehmen Ihre Kleiderspenden und spenden möglicherweise einen Teil ihres Gewinns.

Sie können Kleidung auch bei Obdachlosen- und Frauenheimen, Familienberatungsstellen, Einwanderer-Selbsthilfegruppen und Kirchen abgeben. Decken, Handtücher und Bettwäsche können auch Tierheimen in Ihrer Nähe helfen.

Eine weitere tolle Idee ist es, mit Freunden und Familie einen Kleidertausch zu organisieren. Es macht sehr viel Spaß, bei sich zu Hause einen Pop-up-Store einzurichten und Freunde dazu einzuladen.

Kleidertauschen ist eine Möglichkeit, die man am Wochenende machen kann. Es ist eine sehr beliebte Praxis. Es macht viel Spaß und schützt gleichzeitig die Umwelt.

tausche Klamotten Freunde Button



3. Wiederverwenden, umfunktionieren, recyceln, upcyceln

Wenn Sie Kleidung, die Sie nicht mehr haben möchten, weder verkaufen noch spenden können, können Sie dennoch verhindern, dass sie auf der Mülldeponie landet, indem Sie sie recyceln, wiederverwenden, einer anderen Verwendung zuführen oder durch Upcycling.

Werfen Sie sie nicht in den Müll. Es gibt einfachere und umweltfreundlichere Alternativen, um unerwünschte Kleidung loszuwerden. Sie können Textilrecyclingprogramme nutzen.

Viele Städte, Gemeinden, Modemarken und Einzelhändler haben Programme zur Sammlung, zum Recycling und zur Wiederverwertung gebrauchter Kleidung eingerichtet. Und viele Organisationen haben direkte Beziehungen zu Textilrecyclern:


Sie können auch alte Gegenstände umfunktionieren und etwas anderes daraus machen. Zerkleinern Sie Kleidung, die Sie nicht mehr brauchen, und andere Textilien zu Materialien für Isolierung, Garn, Teppichpolster und andere Zwecke. Aus gebrauchter Kleidung lassen sich tolle wiederverwendbare Taschen und Putzlappen herstellen.

Wenn Sie wissen, wie man näht und schneidet, können Sie sogar gebrauchte Kleidungsstücke aufwerten und daraus neue, hochwertigere Kleidung herstellen. Sie können das zu Hause ohne zusätzliche Maschinen tun.

Wenn Sie den Unterschied zwischen Upcycling und Recycling nicht kennen, lesen Sie meinen Artikel darüber , warum Upcycling von Kleidung besser ist als Recycling .

Upcycling erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit. Bewusste Verbraucher und wichtige Akteure der Modebranche bemühen sich, Upcycling-Kleidung herzustellen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Auswirkungen der Mode auf die Umwelt zu minimieren.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.