Zu den weltweit am häufigsten verwendeten Textilien zählen natürliche und synthetische Gewebearten. Synthetische Fasern können entweder vollsynthetisch oder halbsynthetisch sein.

Zu den halbsynthetischen Gewebearten zählen Zellulosetextilien auf Basis regenerierter Zellulose, die aus Pflanzenfasern gewonnen wird. Materialien aus halbsynthetischen Polymeren sind sehr vielseitig und ersetzen zunehmend vollsynthetische Gewebe.

In der Modeindustrie werden aus synthetischen Stoffen alle Arten von Kleidungsstücken, Strickwaren, Sportbekleidung, Loungewear, Nachtwäsche, Unterwäsche und Accessoires hergestellt.

Sie finden synthetische Stoffe auch in Haushaltswaren, Möbeln, Polstern, Wohndekor, Bettwaren, in der Automobilindustrie, in der Landwirtschaft und in industriellen Anwendungen.

Der größte Vorteil synthetischer Stoffe ist ihr niedriger Preis im Vergleich zu anderen Textilarten. Allerdings sind synthetische Materialien nicht die umweltfreundlichsten.

Hier finden Sie verschiedene Arten von synthetischen Stoffen sowie deren Verwendung und Eigenschaften mit Beispielen und Bildern.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Polyester

Polyester-Synthetikgewebetyp

Polyester ist ein synthetisches Material, das aus Chemikalien oder petrochemischen Produkten auf Erdölbasis gewonnen wird. Polyester ist auch als Polyethylenterephthalat (PET) bekannt.

Polyester ist die beliebteste Faser, die in der Modewelt für Bekleidung und Accessoires verwendet wird. Die Herstellung von Polyesterfasern umfasst die Polymerisation von synthetischen Polymerverbindungen aus Erdöl.

Recyceltes Polyester stellt eine umweltfreundlichere Alternative zum Rohstoff Erdöl dar. Sein Herstellungsprozess beginnt mit dem Sammeln von PET-Plastikflaschen.

Weitere Informationen zu seiner Herstellung und seinen Auswirkungen finden Sie in unserem Artikel über Polyestergewebe .


2. Nylon

Arten von synthetischen Nylongeweben

Nylon ist einer der vielseitigsten synthetischen Werkstoffe der Welt. Es handelt sich um ein Kunststoffpolymer auf Erdölbasis, das in der Modebranche häufig zur Herstellung von Fasern und Textilgeweben verwendet wird.

Synthetisches Nylon, auch Polyamid genannt, ist günstig in der Herstellung und hat fantastische Eigenschaften. Es wird aus Petrochemikalien gewonnen und spart viel Geld bei den Rohstoffen.

Seit seinem Debüt in den 1930er Jahren hat Nylon die Welt erobert und ist heute in vielen Anwendungen zu finden. Neben Polyester ist es eine der erfolgreichsten Kunstfasern.

In unserem Artikel zu Nylongeweben erfahren Sie alles über dessen Herstellung und Umweltauswirkungen.


3. Acryl

Arten von synthetischen Acrylgeweben

Acryl ist eine synthetische Faser auf Erdölbasis, die häufig zur Herstellung von Modestoffen verwendet wird. Das synthetische Material besteht aus Polymethylmethacrylat (PMMA).

Acrylfasern sind Polymere, die aus einem Hauptbestandteil bestehen: Acrylnitril oder Vinylcyanid. Acrylgarn ist bei vielen Hobbystrickern als langlebiges und erschwingliches Strickmaterial beliebt.

Die kommerzielle Produktion von Acryl begann 1950, als es als Wollersatz weit verbreitet war. Synthetische Acrylstoffe haben viele Vorteile und gewannen stetig an Marktanteil.

Weitere Informationen zu seiner Herkunft und Verwendung finden Sie in unserem Artikel über Acrylgewebe .



4. Polyurethan

Polyurethan-Synthetikgewebe Fasertyp

Polyurethan (PU) ist ein Kunstleder aus thermoplastischem Polymer, das häufig in der Modeindustrie verwendet wird. Es ist vollständig synthetisch und vegan und viel günstiger als Leder aus Tierhäuten.

Polyurethan ist eine weit verbreitete Alternative zu Tierleder. Reine Stoffe aus Polyurethan sind tierversuchsfrei und vollständig synthetisch.

Polyurethanleder sind pflegeleichter, robust, langlebig und gelten als umweltfreundlich. Sie sind in mehr Stilen, Mustern und Farben erhältlich als Leder.

Warum Polyurethan-Leder nachhaltiger ist als Textilien tierischen Ursprungs, erfahren Sie in unserem Artikel.


5. Polyethylen

Polyethylen-Kunstfasertyp

Polyethylen ist eine synthetische Faser auf Erdölbasis, die ähnlich wie andere Kunststoffgewebe häufig zur Herstellung von Stoffen und Materialien in verschiedenen Branchen, einschließlich der Mode, verwendet wird.

Polyethylenfasern sind ein häufiger Bestandteil von Seilen, Teppichen, Polstern, Taschen, Verpackungen, Bekleidung, Textilien, Tapeten, Vorhängen, Gardinen und Kosmetika.

Das synthetische Gewebe ist ein thermoplastisches Polymer aus unterschiedlichen kristallinen Strukturen erdölbasierter Kunststoffe. Polyethylen ist heute der am häufigsten verwendete Kunststoff.

Es handelt sich um eine Olefinfaser, eine synthetische Faser aus Polyolefin, ähnlich wie Polypropylen. Es gibt viele Arten von Polyethylen, und für jede Anwendung werden unterschiedliche Polyethylengewebe mit niedriger oder hoher Dichte verwendet.

Weitere Informationen zur Herstellung, den Gewebearten und der Verwendung von Polyethylengewebe finden Sie in unserem Artikel zu Polyethylengewebe .


6. Polypropylen

Polypropylen Stoff Synthetik

Polypropylengewebe ist ein synthetisches Textil, das in vielen industriellen Anwendungen verwendet wird, darunter in der Polster- und Bekleidungsindustrie. Es ist auch als PP oder Polypropen bekannt und kann gewebt oder nicht gewebt sein.

Polypropylen findet sich in Filtern, Gesichtsmasken und Funktionstextilien. Es ist robust, weich, leicht und einfach zu reinigen.

Hersteller stellen Polypropylen aus synthetischen thermoplastischen Polymeren her. Propylengas ist ein Nebenprodukt der Öl- und Erdgasproduktion.

Vliesstoffe aus Polypropylen gehören zu den vielseitigsten Materialien, die heute erhältlich sind. Viele Arten hochwertiger Funktionsstoffe enthalten Polypropylen.

In unserem Artikel zu Polypropylengeweben erfahren Sie alles über deren Herstellung, Eigenschaften und Vorteile.


7. Polystyrol

Polystyrol-Synthetikgewebetyp

Polystyrol ist eine synthetische Faser auf Erdölbasis, die ähnlich wie andere Kunststoffgewebe häufig zur Herstellung von Stoffen und Materialien in verschiedenen Branchen verwendet wird, unter anderem auch zur Herstellung von Kleidung in der Modewelt.

Polystyrol ist ein häufiger Bestandteil von Flaschen, Behältern, Taschen, Verpackungen, Etuis, Besteck, Kleidung und Textilien.

Polystyrolgewebe ist ein Textil aus Polymerfasern, die aus einem Monomer namens Styrol gewonnen werden. Das thermoplastische Polymer enthält andere kristalline Strukturen als Kunststoffe auf Erdölbasis.

Polystyrol wird auch als aromatischer Kohlenwasserstoffpolymer bezeichnet und kommt in verschiedenen Formen vor, beispielsweise als Feststoff oder als Schaum. Es ist ein sehr vielseitiger Kunststoff, der zur Herstellung einer Vielzahl von Konsumgütern verwendet wird.

Weitere Informationen zu den Eigenschaften, Gewebearten und Verwendungsmöglichkeiten von Polystyrolgewebe finden Sie in unserem Artikel.


8. Neopren

Neopren Kunstfasertyp

Neoprengewebe ist ein synthetisches Textil aus Polymeren auf Erdölbasis. Es ist ein vielseitiges Material, das heute in vielen Anwendungen eingesetzt wird, unter anderem als Bekleidungsstoff in der Modebranche.

Neopren, auch Polychloropren genannt, wird durch Polymerisation von Chloropren hergestellt. Es ist ein synthetisches Monomer und eine farblose, flüchtige Flüssigkeit, die fast ausschließlich zur Herstellung von synthetischem Kautschuk verwendet wird.

Neopren ist ein beliebter und weit verbreiteter synthetischer Kautschuk, der erstmals 1930 entdeckt wurde. Er verfügt über fantastische Eigenschaften für die Herstellung preiswerter wasserdichter Kleidung und Accessoires.

Neopren ist für seine wärmeisolierenden Eigenschaften bekannt. Außerdem ist es feuerbeständiger als ausschließlich aus Kohlenwasserstoffen hergestellter Gummi.

In unserem Artikel zu Neoprenstoffen erfahren Sie alles über deren Herstellung, Eigenschaften und Vorteile.


9. Dacron

Dacron-Kunststoffgewebe Fasertyp

Dacron ist ein Polyester-Markenname von DuPont, einem amerikanischen Faserhersteller, der diesen Stoff erstmals im Jahr 1950 einführte und 1953 in seinem Werk in Kinston, North Carolina, mit der Produktion in großen Mengen begann.

Dacron ist ein thermoplastischer Polymerwerkstoff und gehört zur Familie der Polyester. Dacron ist ein Markenname für Polyethylenterephthalat (PET).

Aus Dacron-Stoffen werden Fasern für Kleidung, Aufbewahrungsbehälter für Lebensmittel und Getränke, thermoplastische Harze und mehr hergestellt. In der Textilindustrie findet man es auch in den gleichen Anwendungen wie Polyester.

Sie können unseren Artikel über Dacron-Stoffe lesen, um mehr über ihre Verwendung und Eigenschaften zu erfahren.


10. Viskose

Kunstseide-Gewebefasertyp

Viskosegewebe ist ein Textil aus halbsynthetischen Polymeren. Es ist ein vielseitiges Material, das heute in vielen Anwendungen eingesetzt wird, unter anderem als Bekleidungsstoff in der Modebranche.

Rayon, allgemein bekannt als Viskose oder Viskose-Rayon, ist eine ganze Gruppe regenerierter Zellulosefasern. Es wird aus zellulosebasierten Materialien wie Pflanzen, Holz und landwirtschaftlichen Abfällen gewonnen.

Die Herstellung von Viskose erfordert aufwändige Verarbeitung und ist in der Regel sehr giftig. Viskose entsteht durch die Auflösung von Zellulose mithilfe von Säuren und Chemikalien.

Weitere Informationen zur Herstellung, den Eigenschaften und der Verwendung von Viskosegewebe finden Sie in unserem Artikel über Viskosegewebe .


11. Modal

modales synthetisches Gewebe Fasertyp

Modalgewebe ist ein Textil aus halbsynthetischen Polymeren, das in der Modebranche häufig zur Herstellung erschwinglicher Kleidung verwendet wird. Es handelt sich um eine Art Viskose, eine regenerierte Zellulosefaser.

Modalstoff sieht luxuriös aus und fühlt sich weich an. Modalfasern werden aus Zellulosefilamenten hergestellt, die aus Holzzellstoff gewonnen werden.

Modal ist die zweite Generation halbsynthetischer Zellulosefasern. Es handelt sich um eine modifizierte Version von Viskose mit höherer Zähigkeit. Es ist im nassen Zustand stärker, haltbarer und flexibler.

In unserem Artikel zu Modalstoffen erfahren Sie mehr über deren Einsatzmöglichkeiten und Eigenschaften.


12. Lyocell

Lyocell-Synthetikgewebetyp

Lyocell ist eine halbsynthetische Faser, auch regenerierte Zellulosefaser genannt, ähnlich wie Viskose und Modal. Sie wird aus Zellulose gewonnen, die aus nachwachsenden Rohstoffen wie Holz gewonnen wird.

Die Hauptbestandteile bei der Herstellung von Lyocell sind N-Methylmorpholin-N-oxid (NMMO) und Wasser. NMMO, auch Aminoxid genannt, gilt als ungiftig und kann leicht regeneriert werden.

Lyocell ist nach Viskose und Modal die dritte Generation von Zellulosefasern. Es ist atmungsaktiv, leicht, strapazierfähig, weich, antibakteriell und bleibt länger geruchsfrei als Baumwolle.

Lyocell ist nach Viskose und Acetat außerdem die am dritthäufigsten verwendete Zellulosefaser. Es ist wohl eine der umweltfreundlichsten Zellulosefasern.

Weitere Informationen zu den Eigenschaften und Umweltauswirkungen von Lyocell finden Sie in unserem Artikel.


13. Acetat

Acetat-Kunstfasertyp

Acetatfaser ist ein halbsynthetisches Polymer, das auch als Celluloseacetat bekannt ist und zur Herstellung von Textilgeweben für Kleidung verwendet wird. Es handelt sich um eine Art Viskose, eine regenerierte Cellulosefaser, die wie Modal und Lyocell aus Zellstoff hergestellt wird.

Acetat entsteht durch die Verbindung von Essigsäure mit Zellulose aus Holz. Viele Chemikalien sind erforderlich, um Holzzellstoff aufzubereiten, Zellulosefasern zu behandeln, Zellulosetriacetat aufzulösen und die regenerierten Fasern zu reinigen und zu waschen.

Acetatgewebe wurde erstmals 1924 in den USA eingeführt und später kommerziell produziert, nachdem Chemiker eine Lösung gefunden hatten, das Gewebe mit haltbaren Farben zu färben.

In unserem Artikel zu Acetatfasern erfahren Sie mehr über deren Verwendung und Eigenschaften.


14. Cupro

Cupro-Kunstfasergewebetyp

Cupro-Stoff ist ein halbsynthetischer Stoff aus natürlichen Zellulosepolymeren. Es ist ein vielseitiges Material, das heute in vielen Anwendungen eingesetzt wird, unter anderem als Bekleidungsstoff in der Modebranche.

Cuprammonium-Rayon, auch Cupro genannt, ist eine halbsynthetische Zellulosefaser, die aus Pflanzen oder Holz gewonnen wird. Sie entsteht aus natürlichen Zellulosepolymeren.

Die Herstellung von Cupro-Stoff aus Pflanzen oder Holz erfordert jedoch einen aufwändigen Verarbeitungsprozess. Der Pflanzenbrei muss zu einer viskosen Flüssigkeit zerfallen, bevor er zu Fasern verarbeitet werden kann.

Die Cupro-Produktion ist in der Regel sehr giftig. Für die Cupro-Herstellung sind Energie, Wasser und gefährliche Chemikalien wie Ammoniak und Ätznatron erforderlich.

Weitere Informationen zu den Eigenschaften und Umweltauswirkungen des Cupro-Stoffes finden Sie in unserem Artikel.


15. Tencel

Tencel-Synthetikgewebetyp

Das österreichische Unternehmen Lenzing stellt seit über 50 Jahren Tencel aus halbsynthetischen Polymeren her. Tencel ist eine holzbasierte, regenerierte Zellulosefaser, die Viskose ähnelt.

Lenzing Tencel-Stoff wird in der Modebranche häufig verwendet, um erschwingliche Kleidung herzustellen. Tencel ist ein Markenname und wohl eine der umweltfreundlichsten halbsynthetischen Zellulosefasern.

Tencel-Stoff fühlt sich sehr weich an und sieht luxuriös aus. Er besteht aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen, nämlich Zellulosefilamenten aus Holzzellstoff, der aus Bäumen gewonnen wird.

Die Hauptvorteile von Lenzing Tencel im Vergleich zu Naturfasern wie Baumwolle sind die geringen Kosten und der geringe Wasserbedarf, obwohl es sich um ein halbsynthetisches bzw. chemisches Fasertextil handelt.

In unserem Artikel zum Tencel-Stoff erfahren Sie mehr über seine Verwendung, Herstellung, Eigenschaften und Umweltauswirkungen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.