Lyocell ist eine gute Wahl, wenn Sie nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Stoffen für Ihre Kleidung suchen. Es ist eine großartige Alternative zu Textilien auf Erdölbasis wie Polyester und Nylon. Seine Umweltauswirkungen hängen stark vom Herstellungsprozess ab.

Lyocell ist weder natürlich noch synthetisch. Es ist eine halbsynthetische, künstliche Faser, auch regenerierte Zellulosefaser genannt, ähnlich wie Viskose , Acetat, Cupro und Modal. Es wird hauptsächlich aus Zellulose und erneuerbaren Ressourcen wie Holz hergestellt.

Lyocell wird aufgrund seines Rohmaterials oft als natürlich vermarktet, ist es aber nicht. Seine Herstellung erfordert komplexe Produktionsprozesse, bei denen Tonnen von Wasser, Energie und Chemikalien verbraucht werden.

Schauen wir uns genauer an, um was für einen Stoff es sich bei Lyocell handelt, welche Eigenschaften er hat und welche Auswirkungen er im Vergleich zu anderen Fasern auf die Umwelt hat.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Lyocell-Eigenschaften


Stoffqualitäten:

Weich
Atmungsaktiv
Leicht
Dauerhaft
Antibakteriell
Feuchtigkeitsableitend


Umweltbelastung:

Geringe Auswirkungen in geschlossenen Kreislaufprozessen
Umweltfreundlich durch nachhaltige Waldbewirtschaftung


Nachteile:

Aufwendige Produktion
Chemieintensiv
Wasser- und Energieverbrauch


Was ist Lyocell

Tencel-Stoff

Lyocell ist eine Art Viskosefaser . Sie wird im Allgemeinen aus Zellstoff hergestellt. Ihre Herstellung erfordert eine aufwändige Verarbeitung, umfasst jedoch weniger Schritte als bei Viskose.

Viskose ist kein neuer Stofftyp. Die erste Herstellung von Viskose erfolgte um 1855, der offizielle Begriff Viskose wurde jedoch erst 1924 eingeführt.

Bei der Herstellung wird Zellulose aus Holzzellstoff mit Hilfe von Chemikalien in eine lösliche Verbindung umgewandelt. Aus der Lösung formt eine Spinndüse dann Filamente aus regenerierter Zellulose.

Die Hauptbestandteile bei der Herstellung von Lyocell sind N-Methylmorpholin-N-oxid ( NMMO ) und Wasser. NMMO, auch Aminoxid genannt, gilt als ungiftig und lässt sich leicht regenerieren.

Lyocell ist nach Viskose und Modal die dritte Viskose-Generation. Es ist sehr atmungsaktiv, leicht, haltbar, weich, antibakteriell und bleibt viel länger geruchsfrei als Baumwolle.

Eine der bekanntesten Lyocell-Marken ist Tencel , das von der österreichischen Firma Lenzing hergestellt wird. Viele Modemarken wie H&M, Esprit, Massimo Dutti und Uniqlo stellen mittlerweile Kleidung aus Tencel her.
Lyocell ist wohl eine der umweltfreundlichsten Zellulosefasern. Normalerweise wird es aus Holz hergestellt, kann aber auch aus Bambus, Soja, Seetang oder Kokosnuss hergestellt werden.

Die jährliche Produktion künstlicher Cellulosefasern beträgt laut Lenzing 6,7 Millionen Tonnen. Das entspricht 6,2 Prozent der gesamten Faserproduktionsmenge.

Lyocell ist nach Viskose und Acetat die am dritthäufigsten verwendete künstliche Zellulosefaser. 2018 hatte es einen Marktanteil von 4 %, dürfte aber mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15 % schneller wachsen als alle anderen Fasern.

Eine weitere bemerkenswerte Lyocell-Marke, die darauf abzielt, die Umweltbelastung durch Textilien zu reduzieren, ist Seacell von Smartfiber , das aus nachhaltig getrockneten Algen hergestellt wird.


Umweltauswirkungen von Lyocell

Wald

Nachhaltige Lyocell-Produktionsanlagen können Wasser und Chemikalien mithilfe geschlossener Kreislaufprozesse fast vollständig zurückgewinnen und wiederverwenden. Wenn mehr als 99 % des Lösungsmittels recycelt werden, gilt die Lyocell-Produktion als umweltfreundlich.


„Im Gegensatz zum Viskoseverfahren wird hier ein organisches Lösungsmittel namens N-Methylmorpholin-N-oxid (NMMO) verwendet, um den Zellstoff direkt aufzulösen, ohne ihn chemisch zu verändern. Daher ist es wesentlich einfacher als die Viskoseherstellung. Die von Lenzing entwickelte Technologie ermöglicht es, in einem geschlossenen Chemikalienkreislauf über 99 Prozent des Lösungsmittels zurückzugewinnen und wieder in den Produktionsprozess einzuspeisen.“

- Lenzing AG, Nachhaltigkeitsstrategie und Faserproduktion
Glauben Sie nicht, Lyocell sei eine natürliche organische Faser. Bei der Herstellung von Lyocell werden enorme Mengen Wasser, Energie und Chemikalien verbraucht. Es handelt sich um einen halbsynthetischen Stoff, der aus Zellstoff hergestellt wird.

Lyocell ist ein innovativer Stoff. Er wird häufig aus nachwachsenden Zellulosepflanzen wie Buchen, Kiefern und Bambus hergestellt. Es handelt sich um eine regenerierte Faser, die zudem biologisch abbaubar ist.

Um die Produktion künstlicher Zellulosefasern als umweltfreundlich zu betrachten, ist eine nachhaltige Forstwirtschaft erforderlich. Die Textilproduktion ist für massive Abholzung, Zerstörung von Ökosystemen und Kohlenstoffemissionen verantwortlich.

Der 1993 gegründete Forest Stewardship Council ( FSC ) ist eine internationale, von Mitgliedern geführte Organisation, die die FSC-Standards für verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung und Lieferkette festlegt.

Der FSC arbeitet derzeit mit wichtigen Akteuren der Branche zusammen, um eine vollständige Zertifizierung der Textillieferketten zu erreichen und FSC-Labels auf Kleidungsstücken zu ermöglichen.

Es gibt viele verschiedene Hersteller von Lyocell. Achten Sie genau auf die Herkunft des von Ihnen gekauften Lyocells und auf entsprechende Zertifizierungen . Sehen Sie sich die Etiketten an und suchen Sie auf der Website gründlich nach Informationen.

Die Produktion von Viskose-Rayon ist insgesamt sehr umweltschädlich und hat erhebliche negative Auswirkungen auf die Umwelt. Viskosefasern tragen außerdem zur Mikrofaserverschmutzung bei, die über unsere Wasserleitungen und Abwassersysteme entweicht.

Zellulosefasern machten laut einer Studie aus dem Jahr 2011 einen wichtigen Anteil der Mikrofasern aus. Mikrofasern erleichtern die Übertragung von Schadstoffen, Monomeren und Zusatzstoffen auf Organismen mit unklaren Folgen für deren Gesundheit.

Das Wasser aus unseren Waschmaschinen transportiert diese Fasern in Flüsse, Seen und Ozeane. Die Menge an Mikrofasern, die in die Weltmeere gelangt, nimmt mit alarmierender Geschwindigkeit zu.

Aufgrund der unterschiedlichen Herstellungsverfahren und abhängig von den Umgebungsbedingungen kann der biologische Abbau von Viskosefasern zwischen einigen Wochen und mehreren Jahren dauern.

Wie aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, ist Zellulose bei einer optimalen Bodenfeuchtigkeit von -33 kPa und einer Bodentemperatur von etwa 25 ºC innerhalb von sechs Wochen schnell biologisch abbaubar.

Koreanische Forscher berichten jedoch, dass ein Stoff umso langsamer verrottet, je stärker er wasserabweisend behandelt wird. Und viele halbsynthetische Stoffe werden intensiv behandelt, um sie weicher, stärker und elastischer zu machen.

Die meisten Farbstoffe, Bleichmittel und Behandlungen, die in der weltweiten Textil- und Bekleidungsindustrie verwendet werden, sind gefährlich. Das Tragen giftiger Stoffe gefährdet unsere Gesundheit.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.