Die Modebranche ist die zweitgrößte umweltverschmutzende Branche der Welt. Der Aufstieg der Fast Fashion in den letzten 20 Jahren ist für ihr massives Wachstum, aber auch für ihre äußerst schädlichen sozialen und ökologischen Auswirkungen verantwortlich.

Es ist Zeit, Fast Fashion zu bremsen. Die Überproduktion und der übermäßige Konsum billiger Kleidung erzeugen enorme Mengen an Abfall, Umweltverschmutzung und Treibhausgasen.

Slow Fashion ist eine Alternative zu Fast Fashion, bei der Verbraucher, Marken, Einzelhändler und Hersteller mehr Verantwortung übernehmen, das Richtige für Mensch und Umwelt zu tun.

Fast Fashion ist heute ein globales Phänomen. Es ist schneller, einfacher und billiger als je zuvor, neue Kleidung zu kaufen. Sehr kurze Entwicklungszeiten und niedrige Produktionskosten machen billige und trendige Kleidung in großem Maßstab zugänglich.

Doch Fast Fashion schafft katastrophale Probleme. Sie verleitet die Verbraucher dazu, mehr zu kaufen und Kleidung als Wegwerfware zu betrachten. Wir haben einen Rekordwert an Textilabfällen und die Verschmutzung des Trinkwassers durch gefährliche Chemikalien erreicht.

Die Textilproduktion einschließlich des Baumwollanbaus verbraucht jährlich rund 93 Milliarden Kubikmeter Wasser, wie die Ellen MacArthur Foundation berichtet.

Fast Fashion ist weder ethisch noch nachhaltig. Modeunternehmen produzieren oft mehr, als sie verkaufen können. Saisonale Schlussverkäufe und Rabatte versuchen, riesige Lagerbestände loszuwerden.

Nach Angaben der US -Umweltschutzbehörde EPA fallen in den USA jährlich über 16,9 Millionen Tonnen Alttextilien an. In den letzten 20 Jahren hat sich diese Zahl verdoppelt.

Die globale Bekleidungs- und Schuhindustrie beschäftigt weltweit über 300 Millionen Landwirte und Fabrikarbeiter, die meisten davon in Niedriglohnländern, in denen die Löhne erschreckend billig sind.

Viele Fast-Fashion-Marken produzieren ihre Kleidung immer noch in Ausbeutungsbetrieben . Sie beuten die Beschäftigten in ihrer Lieferkette mit niedrigen Löhnen und schrecklichen Arbeitsbedingungen aus.

Glücklicherweise haben wir als Verbraucher die Macht, Veränderungen in der Modebranche voranzutreiben. Wir entscheiden, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen.


Hier sind einige wirksame Möglichkeiten, Fast Fashion zu verlangsamen.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Sprechen Sie über Fast Fashion

Erddemonstration

Über die Probleme der Modebranche zu sprechen und das Bewusstsein dafür zu schärfen, sind wirksame Methoden, um die Funktionsweise der Branche zu verändern. Lassen Sie uns Gespräche über nachhaltige Mode beginnen und uns Gehör verschaffen.

Stellen wir die richtigen Fragen und zeigen wir, dass uns #WhoMadeMyClothes wichtig ist, um auf globaler Ebene etwas zu bewirken. Schon kleine Schritte können die aktuellen Probleme in der Modebranche lösen.

Um die Erde, die Tiere und die Menschenrechte gegen die missbräuchlichen Produktions- und Konsummethoden der Modebranche zu schützen, müssen wir über die Missstände in der Modebranche sprechen und die großen Akteure zu Veränderungen ermutigen.


Lesen Sie meinen Artikel darüber , warum Fast Fashion eine schlechte Sache ist, um mehr über ihre zerstörerischen Folgen zu erfahren.



2. Kaufe bewusste Mode

bewusste Mode

Der Einkauf bei ethischen Modemarken hilft enorm gegen die Umweltverschmutzung durch Fast Fashion. Es minimiert die Umweltbelastung unserer Garderobe und unterstützt Marken, die ihr Bestes tun, um den Planeten zu retten.

Der Preis bleibt die größte Hürde beim Kauf nachhaltiger und ethischer Mode . Aber wir müssen irgendwo anfangen, um grüne Mode populärer und für mehr Menschen zugänglich zu machen.

Wir können nachhaltig in hochwertigere Kleidung investieren und auf Fast Fashion verzichten. Wenn wir unsere Kleidung länger tragen, schont das nicht nur unseren Geldbeutel, sondern auch den Planeten. Wählen wir Kleidung, die nicht so schnell aus der Mode kommt und lange hält.


In meinem Artikel zum Thema „Wie lange behält man Kleidung?“ finden Sie einige Tipps, wie Sie Fast Fashion vermeiden, der Wegwerfkultur entfliehen und sich für bessere Alternativen entscheiden können.



3. Achten Sie auf nachhaltige Materialien

nachhaltiges weißes Kleid

Die Textilproduktion ist der umweltschädlichste Teil der Mode. Am besten suchen Sie nach nachhaltigen Stoffen mit entsprechenden Zertifizierungen . Sie haben die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt und gewährleisten den Erhalt der Artenvielfalt, das Tierwohl und die menschliche Gesundheit.

Einige umweltfreundliche Stoffe sind natürlich und biobasiert, wie etwa Baumwolle, Leinen, Jute oder Hanf. Sie sind biologisch abbaubar und haben einen relativ geringen CO2-Fußabdruck.

Bei anderen synthetischen Materialien wird Recycling genutzt, um aus Industrie- und Konsumabfällen wie Polyester, Nylon oder Acryl Funktionstextilien herzustellen.

Halbsynthetische Stoffe wie Lyocell oder Biokunststoffe sind eine neue Generation von Hightech-Fasern aus erneuerbaren pflanzlichen Quellen. Sie fördern die Entwicklung einer regenerativen und zirkulären Industrie.


Lesen Sie meinen Artikel über nachhaltige Alternativen zu recyceltem Kunststoff, um mehr über innovative Materialien in der Mode zu erfahren.



4. Kaufen Sie gebrauchte Kleidung

Vintage-Kleidung

Second-Hand-Mode ist eine großartige Quelle für erschwingliche und nachhaltige Kleidung. In einem örtlichen Gebrauchtwarenladen, Secondhand-Shop oder auf einem Online-Marktplatz können wir einzigartige und stylische Stücke finden, die sonst niemand trägt.

Der Kauf von Vintage-Kleidung ist heute eine beliebte Praxis und schont sowohl unseren Geldbeutel als auch unseren Planeten. Dadurch müssen weniger neue Kleidungsstücke hergestellt werden, was die Auswirkungen der Mode auf die Umwelt begrenzt.

Kleidertauschen ist eine neue und wachsende Praxis. Es ist eine unterhaltsame und umweltfreundliche Aktivität, die man am Wochenende mit Freunden und Familie organisieren kann.

Kleiderverleih ist auch eine Möglichkeit, unsere Garderobe regelmäßig zu erneuern, ohne mehr Müll zu produzieren. Viele Modeunternehmen bieten mittlerweile ein Abonnement zum Ausleihen von Kleidung für besondere Anlässe an.


Lesen Sie meinen Artikel darüber , wie Second-Hand-Kleidung dazu beiträgt, nachhaltige Mode zu verstehen und ihre Vorteile für die Umwelt und die lokalen Gemeinschaften zu verstehen.



5. Alte Kleidung verantwortungsbewusst entsorgen

Wiederverwendung von Kleidung

Textilabfälle sind eines der größten Probleme der Fast Fashion. Der durchschnittliche Amerikaner wirft jedes Jahr 30 Kilogramm Kleidung weg. Und viele Kleidungsstücke lassen sich nur sehr schwer recyceln. Weniger als 1 % aller weltweiten Bekleidungsabfälle werden zu neuer Kleidung recycelt.

Werfen Sie alte Kleidung nicht in den Müll! Bessere Möglichkeiten, mit unerwünschter Kleidung umzugehen, sind, sie zu verkaufen oder zu spenden, wenn sie in gutem Zustand ist. Andernfalls können Sie sie wiederverwenden, umfunktionieren, recyceln oder aufwerten.

Nähen zu lernen, um aus alten Materialien stilvolle und einzigartige Kleidungsstücke herzustellen, ist sehr unterhaltsam. Sie brauchen keine zusätzlichen Maschinen, um gebrauchte Kleidungsstücke zu Hause aufzuwerten .


Befolgen Sie meine Anleitung, wie Sie verhindern, dass Kleidung auf der Mülldeponie landet, und entdecken Sie viele kreative Möglichkeiten zur Reduzierung von Textilabfällen.



6. Kaufen Sie weniger Kleidung

minimalistische Mode-Pin

Das nachhaltigste Kleidungsstück ist das, das wir bereits besitzen. Weniger Kleidung zu kaufen ist der beste Weg, mehr Nachhaltigkeit in der Modebranche zu fördern.

Es macht Spaß, neue Kleidung zu kaufen, aber wir müssen zuerst an die Folgen übermäßigen Konsums denken. Lassen Sie uns einen minimalistischeren Ansatz in Bezug auf Mode verfolgen.

Minimalismus bedeutet nicht langweilig. Er bevorzugt einen minimalistischen und originellen Look mit wenigen einfachen und wesentlichen Kleidungsstücken. Weniger zu besitzen ist ein gutes Gefühl. Manchmal ist weniger mehr.


Folgen Sie meinem ultimativen Leitfaden für minimalistische Mode, um eine einfache Garderobe zusammenzustellen, die Ihrem Stil, Ihrem Budget und dem Planeten zugute kommt.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.