Bewusste Mode ist Teil der nachhaltigen Modebewegung, die die globale Textil- und Bekleidungsindustrie verändern will. Sie wird oft als umweltfreundliche Mode, ethische Mode, grüne Mode oder Slow Fashion bezeichnet.

Bewusste Mode erfreut sich heutzutage enormer Beliebtheit, da sich immer mehr Menschen der verheerenden sozialen und ökologischen Auswirkungen von Fast Fashion bewusst werden.

Wie Slow Fashion stellt auch Conscious Fashion eine ethischere und nachhaltigere Alternative zu Fast Fashion dar . Dabei stehen Fairness und Nachhaltigkeit über dem Profit.

Heute ist bewusste Mode allgegenwärtig. Es ist ein globaler Trend, bei dem Menschen, Tiere und der Planet an erster Stelle stehen. Sogar große Publikationen wie Vogue, Marie Claire, Elle, The Guardian, Glamour und Eluxe berichten mittlerweile über bewusste Mode.

Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit . Sie verursacht jedes Jahr enorme Mengen an Schadstoffen , Abfall und Treibhausgasen. Außerdem verbraucht sie Tonnen von Wasser, Energie und natürlichen Ressourcen und trägt zu massiver Abholzung und Plastikverschmutzung bei.

Die Bekleidungs- und Schuhindustrie ist verantwortlich für die Ausbeutung von Bauern und Arbeitern, vor allem in Entwicklungsländern. Jedes Jahr sterben zu viele Menschen und Tiere durch die Industrie.

Bewusste Mode ist heute wichtiger als je zuvor. Hier sind 10 wichtige Gründe dafür.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Bewusste Mode ist im Trend

bewusste Mode Google Trend

Mode ist eine riesige Branche mit enormer Wirkung. Der globale Textil- und Bekleidungsmarkt wird auf 2,5 Billionen US-Dollar (Jahresumsatz) geschätzt. Um die Nachfrage der Verbraucher zu befriedigen, hat sich die Bekleidungsproduktion in den letzten 15 Jahren verdoppelt.

Glücklicherweise entscheiden sich immer mehr Verbraucher für umweltbewusste Mode. Das steigende Umweltbewusstsein macht Nachhaltigkeit zu einem Trend in der Mode.

Modemarken und Einzelhändler müssen sich an das wiedererwachte Interesse der Kunden an umweltbewusster Kleidung anpassen. Der exzessive Konsum nimmt ab, da immer mehr Menschen erkennen, wie umweltschädlich Mode ist.

Die Umweltbewegung begann in den 1970er Jahren, hat aber im letzten Jahrzehnt immer mehr an Popularität gewonnen. Immer mehr Verbraucher treffen heute bewusste Entscheidungen bezüglich ihrer Kleidung .


2. Für die Menschen

indische Textilfabrikarbeiterin

Mode wird aus guten Gründen ethischer, fairer und verantwortungsvoller. Viele Modemarken verwenden für die Herstellung ihrer neuen Kollektionen immer noch Arbeiter aus der Textilindustrie .

Sie unterstützen niedrige Löhne, schlechte Arbeitsbedingungen, mangelnde Gesundheitsversorgung, moderne Sklaverei und Kinderarbeit. Die Modeindustrie beschäftigt Bauern und Arbeiter in einigen der ärmsten Länder der Welt, oft unter unsicheren Bedingungen.

Diese unmenschlichen Bedingungen führten zu Katastrophen wie dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza , bei dem im Jahr 2013 1.134 Menschen ums Leben kamen und rund 2.500 weitere verletzt wurden.

Fast-Fashion-Marken produzieren ihre Kleidung oft in ostasiatischen Entwicklungsländern wie Bangladesch, Kambodscha, Indonesien, Sri Lanka und den Philippinen, die für ihr extremes Risiko von Arbeitsmissbrauch und Fällen von Kinderarbeit und moderner Sklaverei bekannt sind.

Noch immer werden Menschenrechtsverletzungen gemeldet , die den Tod von Bauern und Arbeitern in Textilfabriken verursachen. Die Textilproduktion verschmutzt nicht nur den Boden und die Wasserquellen mit aggressiven Chemikalien, die die menschliche Gesundheit gefährden, sondern sorgt auch dafür, dass die Arbeiter unterbezahlt bleiben.

Es ist Zeit, ethische Modemarken zu unterstützen, die umweltbewusste Kleidung herstellen und existenzsichernde Löhne, Gewerkschaftsrechte, Arbeitsplatzsicherheit sowie gesunde und hygienische Arbeitsumgebungen für die Mitarbeiter in ihrer Lieferkette gewährleisten.


3. Bewusste Mode schützt den Planeten

Bewusste Mode rettet den Planeten

Der Aufstieg der Fast Fashion in den letzten 20 Jahren hat dazu geführt, dass wir Kleidung als Wegwerfware betrachten. Dank Fast Fashion ist es jetzt einfacher, schneller und billiger, die neuesten Trends in Geschäften auf der Einkaufsstraße zu kaufen.

Leider sind die Überproduktion und der übermäßige Konsum billig hergestellter Kleidung sehr schädlich für die Umwelt . Aufgrund der Wegwerfkultur häufen sich Textilabfälle auf Mülldeponien.

Wie der Dokumentarfilm „The True Cost“ zeigt, werden weltweit heute jährlich etwa 80 Milliarden neue Kleidungsstücke verbraucht. Das sind 400 % mehr als noch vor zwei Jahrzehnten.

Dem Fashion Transparency Index zufolge verursachen Textilproduktion und -verbrauch jedes Jahr mehr als 8 % aller weltweiten CO2-Emissionen. Dadurch werden jährlich 1,7 Milliarden Tonnen Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt.

Die Modeindustrie produziert jährlich schätzungsweise 92 Millionen Tonnen Textilabfälle. Mehr als 80 % aller produzierten Kleidungsstücke landen auf Mülldeponien, wo sie verrotten oder verbrannt werden, wie die Global Fashion Agenda berichtet.

Laut Weltbank verursacht die Bekleidungs- und Schuhindustrie 17 bis 20 Prozent des weltweiten Abwassers. McKinsey schätzte 2016, dass die Kohlendioxidemissionen zwischen 2015 und 2025 um 77 Prozent und der Wasserverbrauch um 20 Prozent steigen werden.

Bewusste Mode soll die Umwelt schützen und die Freisetzung gefährlicher Chemikalien und Kunststoffmikrofasern, die Abholzung der Wälder, die globale Erwärmung sowie die Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser stoppen.

Bewusste Mode fördert eine sozial und ökologisch verantwortungsvollere Art der Herstellung und des Konsums von Kleidung und Accessoires.

Es trägt zum Schutz des Planeten und der Ökosysteme bei durch:


4. Stoppt die Ausbeutung von Tieren

Mode Schafe Tierausbeutung

Die Modeindustrie tötet jedes Jahr Milliarden von Tieren . Sie bedroht die Tierwelt an Land und im Meer und gefährdet sogar bedrohte Arten .

Zur Herstellung von Kleidung und Accessoires werden in der Pelz-, Leder-, Woll-, Seiden- und Federindustrie Tiere wie Kühe, Kälber, Büffel, Schafe, Ziegen, Schweine, Nerze, Füchse, Kaninchen und sogar Katzen und Hunde gefangen, gezüchtet und gehäutet.

Die Organisation PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) berichtet, dass Tiere auf der ganzen Welt unter unmenschlichen Bedingungen leben, enorme Schmerzen erleiden, in Käfigen eingesperrt sind und oft bei lebendigem Leib gehäutet werden, um für die Herstellung von Textilien zu sorgen.

Viele sterben vorzeitig an Dehydrierung, Erschöpfung, Infektionen, Hunger, Verletzungen, Unterkühlung, Vernachlässigung oder fehlender Unterkunft.



Als Verbraucher haben Sie die Macht, Veränderungen in der Branche voranzutreiben. Sie können sich für bewusste Mode entscheiden und ethisch hergestellte, fair gehandelte und tierversuchsfreie Kleidung fördern.


5. Bewusste Mode ist wichtig für Arbeitsplätze und Wirtschaft

Job im Bereich bewusster Modeeinzelhandel

Aufmerksame Verbraucher auf der ganzen Welt fordern mehr Transparenz, Verantwortlichkeit und Nachhaltigkeit. Alle Modemarken und Einzelhändler müssen sich bewusst darum bemühen, nachhaltigere Praktiken umzusetzen.

Um das Vertrauen ihrer Partner, Mitarbeiter und Kunden zu gewinnen und zu behalten, müssen Marken massive Maßnahmen zur Reduzierung von Umweltverschmutzung, Abfall und CO2-Emissionen ergreifen.

Nachhaltigkeit ist in der Modebranche heute wichtiger denn je , insbesondere nach der COVID-19-Krise . Die Verbraucher haben sich die Zeit genommen, sorgfältig darüber nachzudenken, wie sie ihr Geld ausgeben und für die Zukunft planen.

Laut dem aktuellen Bericht der Business Research Company wird der globale Markt für ethische und bewusste Mode bis 2023 voraussichtlich 8,25 Milliarden US-Dollar erreichen und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 10,33 % aufweisen.

Design, Produktion, Einzelhandel und Verkauf von nachhaltiger Mode sind eine wichtige Einnahmequelle. Große nachhaltige Modemarken wie Pact, Tentree, Everlane und Eileen Fisher sind bereits Branchenführer.

Die Bewegung für bewusste Mode boomt , motiviert durch eine neue Art der Produktion und des Konsums von Kleidung, bei der die Umwelt und die in Lieferketten und lokalen Gemeinschaften involvierten Menschen berücksichtigt werden.

Das wachsende Bewusstsein für die katastrophalen Auswirkungen der Branche führt dazu, dass Verbraucher bewusstere Mode bevorzugen. Und Nordamerika dürfte von 2020 bis 2030 die am schnellsten wachsende Region sein.


6. Bewusste Mode ist leicht zu finden

bewusste Mode Kleid Pin kaufen

Bewusste Mode ist für alle da . Jeder Konsument hat die Chance, sein Bestes zu geben, wenn es um Umweltschutz, Menschenrechte und Tierschutz geht.

Heute macht die bewusste Modebewegung auf die schädlichen Auswirkungen von Fast Fashion aufmerksam. Sie stärkt junge Frauen im Ausland und unterstützt Marken, die bewusst, ethisch, nachhaltig und frei von Grausamkeiten sind.

Wenn Sie sich neu mit bewusster Mode beschäftigen, sollten Sie sich zunächst über die Kleidung informieren, die Sie tragen, wer sie hergestellt hat und wie sie hergestellt wurde. Machen Sie sich dann die Konsequenzen Ihrer Kaufentscheidungen bewusst und was Sie besser machen können.

Die Erde ist unser Zuhause. Tiere und Menschen sind unsere Freunde. Wir müssen sie schützen. Stimmen Sie mit Ihrem Geld ab und wählen Sie nachhaltige Kleidung , die weniger Energie und Ressourcen in die Mode investiert.

Glücklicherweise leisten viele bewusste Modemarken ihren Beitrag, um die Ausbeutung, die in der globalen Textil- und Bekleidungsindustrie täglich stattfindet, zu verringern. Sie verwenden umweltfreundliche Materialien und ethische und faire Produktionsmethoden. Sie unterstützen die lokale Wirtschaft und die Entwicklung unterversorgter Gemeinden.

Hier sind einige der einflussreichsten Orte, um nachhaltige Mode zu kaufen:

  • Tentree ist eine zugängliche und nachhaltige Modemarke, die bequeme Mode aus umweltfreundlichen Stoffen entwirft, um die Umwelt zu schützen.
  • Everlane ist eine bewusste Modemarke, die moderne und schöne Basics in den besten Fabriken und ohne traditionelle Preisaufschläge herstellt.
  • Reformation , eine beliebte Anlaufstelle für nachhaltige Damenbekleidung und Accessoires, Kleider, Overalls, Jeans, Pullover und Blusen.
  • Pact ist eine führende nachhaltige Modemarke, die ausschließlich Bio-Stoffe und Fair-Trade-Fabriken verwendet, um stilvolle, grundlegende Kleidung zu entwerfen.
  • Amour Vert , eine nachhaltige Modemarke, die Kapselstücke, Oberbekleidung, Schuhe und Accessoires aus recycelten und organischen Materialien herstellt.
  • Eileen Fisher erfindet die nachhaltige Gewinnung von Stoffen wie recyceltem Polyester und Nylon neu, um umweltfreundliche, ethisch einwandfreie Kleidung herzustellen.
  • Stella McCartney (Großbritannien), eine britische Bekleidungsmarke, die Kleidung, Schuhe, Taschen und Accessoires für Männer, Frauen und Kinder verkauft.
  • Kowtow (AU), eine Slow-Fashion-Marke, die Basics, Bademode und Schuhe auf ethische Weise mit nachhaltigen Stoffen und Kreislaufdesign herstellt.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.