Die nachhaltige Bademodenmarke Apnée bringt ihre erste komplette Kollektion aus Meeresmüll auf den Markt, darunter auch recycelte Badeshorts aus portugiesischer Produktion.

Zwei leidenschaftliche französische Taucher gründeten 2017 die Bademodenmarke Apnée , nachdem sie gesehen hatten, wie die Meeresverschmutzung von Jahr zu Jahr schlimmer wurde. Sie kreierten 2019 eine erste Kapselkollektion und bringen nun eine komplette Kollektion für Herrenbademode auf den Markt.

Sie tragen dazu bei, die Modebranche umweltbewusster zu machen, indem sie Meeresabfälle in neue Stoffe für die Herstellung von Bademode umwandeln. Sie hoffen, unsere sozialen und ökologischen Auswirkungen langfristig zu verändern.


„Als leidenschaftliche Unternehmer und leidenschaftliche Meeresliebhaber wollten wir eine Marke schaffen, die unsere Leidenschaften und Überzeugungen widerspiegelt. [...] Unsere tiefe Liebe zu den Tiefen der Tiefsee hat unsere Botschaft und unseren Ansatz beeinflusst. Neben dem Angebot zeitloser Produkte zu einem fairen Preis ist es uns heute auch wichtig, dass unsere Produkte verantwortungsvoller und einer Sache verpflichteter werden. Daher ist die Ökologie und der Schutz unserer Ozeane heute eines der Hauptanliegen unserer Marke.“
Apnée ist eine Partnerschaft mit Seaqual eingegangen, einer spanischen Initiative und Gemeinschaft von Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen, die dabei helfen, unsere Ozeane zu säubern, das Bewusstsein für das Problem von Meeresplastik zu schärfen und die Helden hervorzuheben, die an der Lösung des Problems arbeiten.

Die Initiative Seaqual hat sich zum Ziel gesetzt, allen Arten von Meeresplastik ein neues Leben zu geben. Die Umwandlung von Meeresplastik erfolgt in Europa, nachdem es bei Meeressäuberungsaktionen in Europa, dem Mittelmeer und der Westküste Afrikas geborgen wurde.

Marken und Hersteller aus 46 Ländern haben sich bereits Seaqual angeschlossen, um gegen Meeresmüll vorzugehen. In Zukunft planen sie, lokal eingesammelten Meeresmüll von lokalen Organisationen an strategischen Standorten auf der ganzen Welt umzuwandeln, beginnend in Asien sowie Mittel- und Nordamerika.

Seaqual recycelter Kunststoff
Laut Angaben der International Union for Conservation of Nature ( IUCN ) werden jedes Jahr weltweit mehr als 300 Millionen Tonnen Plastik produziert. Davon landen 8 Millionen Tonnen im Meer. Weniger als 10 % des gesamten Plastiks werden recycelt.

Plastikmüll hat verheerende Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf die Meere. Er verschmutzt Gewässer und ganze Nahrungsketten und bedroht die menschliche Gesundheit, die Tierwelt und den Planeten.

Kunststoffe können im Meer Hunderte von Jahren überdauern, werden jedoch durch UV-Strahlung, Salzwasser und Reibung schneller zersetzt.

Dem Bericht „The New Plastic Economy“ der Ellen MacArthur Foundation, des Weltwirtschaftsforums und von McKinsey zufolge gelangt jede Minute an jedem Tag des Jahres Plastik in unsere Ozeane, so viel wie ein Müllwagen voll.

Durch das Trinken von verschmutztem Wasser und den Verzehr von mit Plastik verunreinigten Meeresfrüchten werden Menschen schädlichen Schadstoffen ausgesetzt. Besonders gefährdet sind Arbeiter in Bekleidungsfabriken, Kläranlagen, auf Kreuzfahrtschiffen und in der Fischzucht.

Apnée entwirft bedruckte Badeshorts in einem nachhaltigen Verfahren, das auf drei Kriterien basiert: Qualität, Haltbarkeit und Respekt für die Umwelt.

Aus gesammeltem Plastikmüll aus dem Meer entstehen regenerierte Polyesterstoffe, die anschließend im digitalen Sublimationsverfahren umweltfreundlich bedruckt werden.

Entdecken Sie nachhaltige Bademode von Apnée auf apneeswimwear.com .



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.