Ich habe vor ein paar Jahren mit Fast Fashion aufgehört, weil ich mehr darüber erfahren habe, woher meine Kleidung kommt und wer sie hergestellt hat. Es ist ein schwieriger Weg, alte Gewohnheiten hinter sich zu lassen, aber wenn ich es geschafft habe, können Sie das auch! Viele andere Menschen vor uns haben Fast Fashion endgültig aufgegeben.

Langsame, faire, ethische, umweltfreundliche und tierversuchsfreie Mode ist die Alternative. Schließen Sie sich der Bewegung an! Mit ein paar Tipps, die Sie in diesem Ratgeber finden, können Sie beim Kleiderkauf umweltfreundlich vorgehen.

Der Kauf von Kleidung aus nachhaltigen Materialien , der Einkauf von Second Hand-Artikeln sowie der Kauf von weniger und hochwertigerer Ware sind einige Dinge, die Sie tun können, um die Auswirkungen der Modeindustrie auf die Umwelt zu verringern.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Was genau ist Fast Fashion?

Fast Fashion ist nicht nachhaltig. Dabei geht es darum, sehr schnell viele trendige Kleidungsstücke herzustellen und sie dem Verbraucher zu einem niedrigen Preis anzubieten. Sie wurde sehr beliebt, weil sie praktisch ist und den Bedarf an neuen, stylischen Outfits, die von Modenschauen inspiriert sind, zu einem erschwinglichen Preis erfüllt.

Fast Fashion ist weder ethisch noch fair. Sie berücksichtigt nicht ihre Auswirkungen auf den Planeten, die Bauern, die Arbeiter und die Tiere. Sie ist verantwortlich für enorme Textilabfälle, giftige Chemikalien, einen hohen Ressourcenverbrauch, Überproduktion, Treibhausgasemissionen und die Verschmutzung von Land, Wasser und Luft.

Fast Fashion gelbe Rocknadel


So können Sie Fast Fashion hinter sich lassen

Unsere Gesellschaft konsumiert immer mehr und das in einem alarmierenden Tempo, schneller als je zuvor. Das ist nicht nachhaltig. Wir müssen handeln, um sicherzustellen, dass die Modeindustrie ihren CO2-Fußabdruck und ihre Schäden an Boden und Artenvielfalt reduziert.

Hier sind ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen, Fast Fashion endgültig aufzugeben:

  1. Informieren Sie sich über Fast Fashion. Wenn Sie gut über die Auswirkungen informiert sind, die Mode auf die Menschen und den Planeten hat, steigert das Ihren Willen zur Veränderung. Wenn Sie sich ein Bild davon machen, wozu Sie beitragen, werden Sie es sich höchstwahrscheinlich zweimal überlegen, ob Sie wieder Fast Fashion kaufen.
  2. Suchen Sie nach ethischer Kleidung. Es gibt viele großartige Marken und Einzelhändler, die verantwortungsbewusste Mode zu einem erschwinglichen Preis anbieten. Sie müssen nur Ihre alten Einkaufsgewohnheiten ändern. Beginnen Sie damit, sich über aufstrebende und etablierte Marken zu informieren, die auch umweltfreundlich sind. Sie haben dann eine bessere Vorstellung davon, was verfügbar ist, und können eine fundierte Kaufentscheidung treffen.
  3. Kümmern Sie sich gut um Ihren Kleiderschrank. Wenn Sie verantwortungsvoll mit Ihrer Garderobe umgehen, werden Sie von den Kleidungsstücken, die Sie bereits besitzen, länger etwas haben. Achten Sie darauf, die Pflegeetiketten zu überprüfen oder fragen Sie die Marken, wie Sie Ihre Kleidungsstücke am besten pflegen.
  4. Spenden Sie die Kleidung, die Sie nicht mehr tragen. Werfen Sie die Kleidung, die Sie nicht mehr tragen können oder die aus der Mode gekommen ist, nicht weg. Verwenden Sie sie stattdessen, recyceln Sie sie, verkaufen Sie sie oder spenden Sie sie an Freunde oder wohltätige Organisationen. Dann landen sie nicht auf Mülldeponien oder werden verbrannt.
  5. Kaufen Sie Secondhand-Mode oder mieten Sie sie. Secondhand-Läden, Vintage-Läden oder Secondhand-Händler sind eine gute Option. Sie können Ihre Kleidung auch mieten! Dies ist eine perfekte Lösung, um Ihre Outfits gegen eine monatliche Gebühr relativ oft wechseln zu können.
  6. Betrachten Sie Ihre Kleidung als Investition. Wählen Sie hochwertige, klassische Stücke, die Sie länger tragen und leicht kombinieren können. Trendige Kleidung kommt schnell aus der Mode und je billiger sie ist, desto weniger Wert wird sie auch haben.
  7. Informieren Sie sich über Materialien und Stoffe. Wenn Sie sich mit den Stoffen gut auskennen, können Sie leicht erkennen, ob ein Kleidungsstück nachhaltig ist oder nicht. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie beim Kauf Ihres nächsten Outfits einen Fehler machen.
  8. Kaufen Sie weniger und dafür mehr Qualität. Kleidungsstücke mit einer längeren Lebensdauer sind eine gute Sache. Suchen Sie nach langlebigen Materialien und vielseitigen Stücken, die Sie leicht stylen können. Es ist schwierig, dem Drang zu widerstehen, neue Kleidung zu kaufen. Denken Sie beim Einkaufen an die Nachhaltigkeitsaspekte. Investieren Sie in umweltfreundliche Stücke.


    War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

    About the Author: Alex Assoune


    Wogegen Wir Kämpfen


    Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
    Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
    Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
    Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
    - - - -
    Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
    Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

    Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



    More, More, More

    0 Kommentare

    PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.