Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Sie hat katastrophale soziale und ökologische Auswirkungen. Sie verursacht enorme Mengen an Umweltverschmutzung, Abfall und Treibhausgasen . Und sie beutet Arbeiter in Ländern mit niedrigem Einkommen aus.

Als Verbraucher können wir einige Schritte unternehmen, um die Modebranche zu verändern. Wir müssen unsere Kaufentscheidungen bewusster treffen. Und wir können Modemarken und Einzelhändler dazu ermutigen, nachhaltiger und ethischer zu werden.

Die Modebranche hat auch heute noch mit vielen Problemen zu kämpfen, die einer Lösung bedürfen . Die Überproduktion und der übermäßige Konsum billig hergestellter Kleidung haben verheerende Folgen für den Planeten, die Menschen und die Tiere, die auf ihm leben.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie ist jedes Jahr für mehr als 8 % aller weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich. Sie trägt in alarmierendem Ausmaß zum Klimawandel bei.

Mehr als 80 % aller weltweit produzierten Kleidungsstücke landen auf Mülldeponien, wo sie verrotten oder verbrannt werden. Allein in den USA fallen jedes Jahr 16,9 Millionen Tonnen Alttextilien an.

Die gesamte globale Textilproduktion, einschließlich des Baumwollanbaus, verbraucht jährlich fast 100 Milliarden Kubikmeter Wasser. Die Textilindustrie produziert 20 % des weltweiten Abwassers .

Die Bekleidungsindustrie beschäftigt weltweit 300 Millionen Menschen . Die meisten von ihnen arbeiten und leben in den ärmsten Ländern. Sie verdienen sehr niedrige Löhne und arbeiten sieben Tage die Woche viele Stunden unter unsicheren Bedingungen.
„Es sind dringend Maßnahmen erforderlich, um sicherzustellen, dass der aktuelle Materialbedarf nicht zu einer Übernutzung von Ressourcen oder einer Verschlechterung der Umweltressourcen führt. Dazu sollten politische Maßnahmen gehören, die die Ressourceneffizienz verbessern, die Abfallreduzierung und die Verankerung nachhaltiger Praktiken in allen Wirtschaftssektoren vorantreiben.“

- Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen, Fortschritte bei der Verwirklichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (2019)
Mehr denn je müssen wir die Art und Weise, wie wir Kleidung produzieren und konsumieren, komplett überdenken. Die Verbraucher müssen der Modebranche helfen. Und so geht‘s.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Helfen Sie dem Second-Hand-Kleidungsmarkt zu wachsen

Der Second-Hand-Markt ist völlig unabhängig vom normalen Bekleidungsmarkt. Beide Märkte wachsen schnell, da Second-Hand-Kleidung immer beliebter wird.

Der Markt für Secondhand-Kleidung erwirtschaftete im Jahr 2019 28 Milliarden US-Dollar . Im Jahr 2023 dürften die Umsätze 51 Milliarden US-Dollar erreichen.

Die Lebensdauer von Kleidung zu verlängern ist eine großartige Möglichkeit, die Umwelt zu schützen, Geld zu sparen und der Modebranche zu helfen, umweltfreundlicher zu werden. Second-Hand-Shopping reduziert die Menge an Textilabfällen. Und es spart Ressourcen, die für die Herstellung neuer Kleidung verbraucht worden wären.

Es gibt zu viele Vorteile von Second-Hand-Kleidung, um sie alle aufzuzählen. Second-Hand-Kleidung trägt dazu bei, die Modewelt nachhaltiger zu machen.

Es schärft das Bewusstsein für die ökologischen Herausforderungen der Branche und macht umweltfreundliche Kleidung für Menschen mit kleinerem Budget erschwinglich.


Lesen Sie meinen Artikel darüber , wie Second-Hand-Kleidung zu nachhaltiger Mode beiträgt, um mehr über diesen Markt zu erfahren.
Sie können Kleidungsstücke mit Freunden und Familie tauschen, um Ihre Garderobe zu erneuern, anstatt neue Kleidung zu kaufen. Das ist eine sehr unterhaltsame Aktivität, die man am Wochenende organisieren kann.

Auch das Mieten von Kleidung wird immer beliebter. Besonders für besondere Anlässe ist das Mieten oft die bessere Option. Sie können sogar ein Firmenprogramm abonnieren und Ihre Outfits regelmäßig wechseln.

Jeder hat jetzt die Möglichkeit, erschwingliche und einzigartige Stücke in lokalen Secondhand-Läden, Secondhand-Shops oder auf Online-Marktplätzen zu finden. Der Online-Kauf und -Verkauf unerwünschter Kleidung ist schnell und mühelos.


In meinem Leitfaden zum Verkaufen unerwünschter Kleidung finden Sie eine Liste mit tollen Orten, an denen Sie Second-Hand-Kleidung finden können.


gebrauchtes schwarzes Kleid


2. Wiederverwenden, recyceln, umfunktionieren und upcyclen Sie Ihre Kleidung

Das Recycling von Kleidung ist eine hervorragende Möglichkeit, die Umwelt zu schützen. Es verhindert, dass Textilabfälle auf Mülldeponien landen . Und es begrenzt die Ressourcengewinnung, die Verschmutzung der umliegenden Umwelt und die Zerstörung von Ökosystemen.

Manche Kleidungsstücke lassen sich jedoch nur sehr schwer recyceln. Mischgewebe aus verschiedenen Materialien lassen sich nicht gut trennen. Stattdessen können Sie alten Textilien durch Umfunktionieren und Upcycling ein neues Leben geben.

Beim Upcycling von Kleidung werden aus gebrauchten Textilien neue Kleidungsstücke hergestellt, indem man sie zuschneidet und vernäht. Dadurch wird die Nutzungsdauer der Kleidungsstücke verlängert. Es ist eine hervorragende Möglichkeit, die Auswirkungen der Mode zu minimieren.

Das Interesse bewusster Verbraucher am Upcycling nimmt wieder zu. Upcycling verbraucht weniger Ressourcen als Recycling. Und es hilft lokalen Unternehmen, die Textilien sammeln, sortieren, herstellen und versenden.


„Upcycling bedeutet, gebrauchte Waren oder Abfallmaterialien zu verarbeiten, um etwas herzustellen, das oft besser ist als das Original. Wenn Sie beispielsweise ein getragenes T-Shirt recyceln, können Sie es als Staubtuch verwenden. Ein Upcycling-Kleidungsstück ist in der Regel ein Unikat. Dies erfordert neben Umweltbewusstsein auch viel Kreativität und Vision.“

- Judi Townsend, Besitzerin von Mannequin Madness
Um mehr über Upcycling und die Herstellung neuer Kleidung aus alten Textilien zu erfahren, lesen Sie meinen Artikel zur Definition von Upcycling-Kleidung .

recycelte Mode



3. Kaufen Sie insgesamt weniger Kleidung und nur das Nötigste

Das nachhaltigste Kleidungsstück, das Sie haben können, ist das, das Sie bereits besitzen.

Wir sind es gewohnt, billige, trendige Kleidung zu kaufen, sie nur ein paar Mal zu tragen und sie schnell durch neue Modelle zu ersetzen. Aber wir müssen Fast Fashion aufgeben und uns stattdessen nach Alternativen umsehen.

Ich weiß, dass es Spaß macht, Kleidung zu kaufen. Aber meistens schadet es auch dem Planeten. Um beim Thema Kleidung bewusster zu sein, müssen wir über die sozialen und ökologischen Auswirkungen unserer Einkaufsgewohnheiten nachdenken.

Übermäßiger Konsum ist weder ethisch noch nachhaltig. Weniger Kleidung und dafür mehr Qualität zu kaufen, ist der richtige Weg. Das ist eine der nachhaltigsten Praktiken, die der Modebranche helfen.


Befolgen Sie meine ausführliche Anleitung zum Thema „So höre ich auf, Fast Fashion zu tragen“, um einige Ideen zur Aneignung besserer Einkaufsgewohnheiten zu erhalten.


Fast Fashion ist das Schlimmste. Sie ist für das enorme Wachstum der Textil- und Bekleidungsindustrie in den letzten 20 Jahren verantwortlich. Sie führt jedoch zu enormen Mengen an Textilabfällen, Wasser-, Luft- und Bodenverschmutzung sowie Treibhausgasemissionen.

Es ist an der Zeit , Fast-Fashion-Marken und Einzelhändler aufzufordern, keine Wegwerfkleidung mehr herzustellen. Fabriken müssen sicherer und umweltfreundlicher werden. Sie sollten die Umwelt schützen und sich um das Wohlergehen der Arbeiter in der Lieferkette kümmern.

blaue Outfit-Essentials


4. Kaufen Sie nachhaltige Mode

Glücklicherweise boomt die grüne Bewegung. Bewusste Verbraucher fragen nach ethischer hergestellter und umweltfreundlicherer Kleidung.

Wir haben die Macht, Veränderungen in der Modebranche voranzutreiben. Wir entscheiden, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen.

Angesichts der vielen Greenwashing- Attacken ist es notwendig, Marken und Einzelhändler genau zu prüfen, bevor man bei ihnen kauft.

Wir müssen nach Zertifizierungen von Drittorganisationen suchen und uns über die Herstellung unserer Kleidung und die Verwendung natürlicher, organischer und recycelter Materialien informieren.

Viele Modedesigner und Marken entwerfen mittlerweile umweltfreundliche Kollektionen, um bewusste Verbraucher anzusprechen. Doch der höhere Verkaufspreis bleibt das größte Hindernis, um ethische Mode populärer zu machen.


Befolgen Sie meine ultimative Anleitung, um beim Kauf nachhaltiger Mode zu überprüfen, ob eine Modemarke ethisch handelt .
Es ist immer eine gute Idee, Kleidung zu wählen, die die Umwelt und das Wohl der Menschen respektiert. Kaufen Sie Kleidung, die nicht so schnell aus der Mode kommt, die langlebig und bequem ist und lange hält.

nachhaltige Mode-Anstecker



Um der Modebranche zu helfen, müssen wir unser Verhalten ändern. Und wir müssen das Bewusstsein für die sozialen und ökologischen Probleme der Branche schärfen.

Jeder kleine Schritt zählt, um das größere Ziel zu erreichen, die Auswirkungen der Mode zu reduzieren. Das mag zunächst überwältigend erscheinen. Aber es lohnt sich, um die Erde und das Leben von Menschen und Tieren zu retten.

Boykottieren Sie Fast Fashion und unterstützen Sie Modeunternehmen, die ihr Geschäft als Kraft für das Gute nutzen. Sie müssen nicht gleich morgen drastische Änderungen vornehmen. Ein verantwortungsvollerer Lebensstil braucht Zeit und Ausdauer. Machen Sie einfach weiterhin Fortschritte in die richtige Richtung.

Kennen Sie weitere Möglichkeiten, der Modebranche zu helfen? Lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.