Die Green Allies Coalition organisiert eine stärkende Nachhaltigkeitsreihe, um Schwarzen, Indigenen und People of Color (BIPOC) eine stärkere Stimme im Mainstream-Umweltschutz zu geben.

BIPOC-Gemeinschaften werden von der Nachhaltigkeitsbewegung oft ausgeschlossen. Als Teil des Office of Sustainability der University of Wisconsin-Madison arbeitet die Green Allies Coalition daran, diesen Mangel an Repräsentation zu beheben.

Es lädt Sie ein, an einer neuen kostenlosen Nachhaltigkeitsreihe teilzunehmen, um den Stimmen von BIPOC Gehör zu verschaffen, die seit langem zum Schutz unserer Gemeinschaften und des Planeten beitragen.

Die University of Wisconsin-Madison ist eine öffentliche Forschungsuniversität in Madison, Wisconsin. Sie ist die offizielle staatliche Universität von Wisconsin und der Flaggschiff-Campus des University of Wisconsin Systems.

Die Green Allies Coalition ist bestrebt, kooperative Partnerschaften aufzubauen, die eine Kultur der Gleichberechtigung und Inklusion fördern, die auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit beruht: Soziales, Wirtschaft und Umwelt.

Es fördert Diskussionen und Wissensaustausch zum Thema Nachhaltigkeit auf dem UW-Madison-Campus. Der Mangel an Inklusivität hat den Fortschritt der Nachhaltigkeitsbewegung zu lange behindert.

Insbesondere in der Textil- und Bekleidungsindustrie kann die Modebranche erst dann als nachhaltig gelten, wenn alle sozialen Aspekte , einschließlich der Rassengleichheit, berücksichtigt wurden.

Zu den Nachhaltigkeitszielen von Modemarken gehört häufig auch der Umweltschutz durch Materialinnovation. Initiativen für mehr Inklusion und Transparenz geraten dabei jedoch oft in Vergessenheit.

Durch eine Vielzahl von Veranstaltungen, Kooperationen, Diskussionsforen und Unterstützung durch Partnerorganisationen möchte die Green Allies Coalition ein Umfeld schaffen, in dem Nachhaltigkeit für alle Menschen zugänglich ist.


„Wir möchten Einzelpersonen und Organisationen einladen, sich an der Entwicklung des Themas Nachhaltigkeit zu beteiligen. [...] Unsere Vision ist es, einen Raum zu schaffen, in dem Ideen ausgetauscht werden, wir uns gegenseitig mit unseren Missionen vertraut machen und das gemeinsame Ziel verfolgen, unsere Campus-Gemeinschaft zu bereichern.“


Die monatliche kostenlose Nachhaltigkeitsreihe mit dem Titel „Amplifying BIPOC Voices in Sustainability“ beginnt am 30. September 2020 um 19:00 Uhr online und umfasst ein Panel aus Professoren und Mitarbeitern des MSC der UW-Madison.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, kritische Gespräche mit Community-Mitgliedern zu führen, sich über aktuelle Themen zu informieren und unglaubliche Initiativen von BIPOC-Mitgliedern der Community zu feiern.

Erfahren Sie hier mehr über die Nachhaltigkeitsserie .

Nehmen Sie hier an der Online-Veranstaltung teil.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.