Lernen Sie Wearwell kennen, ein neues Start-up für nachhaltige Mode im Abonnement mit Sitz in Philadelphia. Jeden Monat wählen bewusste Verbraucher aus einer kuratierten Auswahl an Kleidung aus ethischer Gewinnung.

Die Gründerinnen Erin Houston und Emily Kenney haben ihr neues Modeunternehmen 2017 aus eigener Kraft aufgebaut und erreichen heute mehr als 500 monatliche Abonnenten. Das Team hat 200.000 USD an Vorfinanzierung und über 78.000 USD durch seine Equity-Crowdfunding-Kampagne aufgebracht.

Die Vorteile von Wearwell liegen in einem starken Fokus auf bewusste Verbraucher und ethische Mode, einer aufregenden Entdeckung einzigartiger aufstrebender nachhaltiger Bekleidungsmarken und einem personalisierten Erlebnis für jeden Kunden.

Wearwell macht es bewussten Verbrauchern leicht, ethisch hergestellte Kleidung zu kaufen und so einen positiven Einfluss auszuüben. Unter Berücksichtigung Ihrer Modevorlieben stellen erfahrene Stylisten eine Auswahl an Kleidungsstücken und Accessoires zusammen, die Ihnen per Post zugestellt werden und aus denen Sie über die Wearwell-Website wählen können, was Sie kaufen möchten.

Wearwell nimmt Ihnen die harte Arbeit ab, stundenlang nach nachhaltigen Alternativen zu suchen, die vielen und oft widersprüchlichen Zertifizierungen zu entschlüsseln und Hunderte von Marken zu durchsuchen, um herauszufinden, welchen Sie vertrauen können.

Erin Houston und Emily Kenney lernten sich während ihres Masterstudiums in Internationaler Entwicklung an der American University kennen. Zusammen verbrachten sie 20 Jahre in der internationalen Entwicklung, von der Arbeit mit großen Unternehmen, die verantwortungsvolle Praktiken in ihr Geschäft integrierten, bis hin zur Leitung von Impact-Programmen vor Ort mit Organisationen in über 5 Ländern.


„Nachdem unsere Gründer erkannt hatten, wie zeitaufwändig und schwierig es ist, Kleidung zu kaufen, bei der die Textilarbeiter fair bezahlt werden und umweltverträgliche Materialien verwendet werden, beschlossen sie, dass es einen besseren Weg geben muss. Also begannen sie, sich über die Probleme zu informieren, wagten den Schritt in die Selbstständigkeit und machten sich daran, ein Unternehmen zu gründen, das die Art und Weise, wie Menschen einkaufen, verändern würde.“

- Wearwell

Die Modebranche gehört zu den größten Umweltverschmutzern weltweit. Laut dem Fashion Transparency Index verursacht sie 8 % der weltweiten CO2-Emissionen, fast so viel wie ganz Europa insgesamt.

Die Überproduktion und der übermäßige Konsum billig hergestellter Kleidung erzeugen eine alarmierende Menge an Textilabfällen. Laut der Global Fashion Agenda landen weltweit mehr als 80 % aller produzierten Kleidungsstücke auf Mülldeponien, wo sie verrotten oder verbrannt werden.

Wearwell ist davon überzeugt, dass eine der wirksamsten Möglichkeiten, Veränderungen herbeizuführen, darin besteht, mit seinem Geld abzustimmen. Ziel ist es, die Belastung der Umwelt, der Arbeiter, die die Kleidung herstellen, und der Verbraucher, die sie kaufen, so weit wie möglich zu reduzieren.

"Wir wollen die Modebranche zu Veränderungen motivieren. Wenn wir den Markt der bewussten Verbraucher stärken und Marken hervorheben können, die Frauen mit gutem Gewissen unterstützen, könnten wir den großen Namen der Modebranche einen Grund geben, um die Geschäfte der bewussten Verbraucher zu konkurrieren."

- Erin Houston, Mitbegründerin und CEO von Wearwell


Glücklicherweise wächst die Nachfrage nach nachhaltiger und ethischer Kleidung. Immer mehr Verbraucher fragen nach grüner Mode , die die Umwelt schützt und das Wohlergehen der Arbeiter schützt.

Die Reaktion der weltweiten Textil- und Bekleidungsindustrie ist jedoch unterschiedlich. Dem Aufstieg kleinerer ethischer Modemarken steht der Aufstieg großer Bekleidungshändler gegenüber, die Greenwashing betreiben, um umweltfreundlicher zu erscheinen, als sie es tatsächlich sind.

Es ist spannend zu sehen, dass neue kundenorientierte Unternehmen den Schwerpunkt auf nachhaltige Mode legen und es bewussten Verbrauchern leicht machen, ethisch einzukaufen.

Der monatliche Mitgliedsbeitrag beträgt 8,50 USD und Mitglieder erhalten jeden Monat eine Auswahl an Kleidung und Accessoires durch einen Stylisten.

Abonnieren Sie Wearwell auf ihrer Website shopwearwell.com oder nehmen Sie an ihrer Equity-Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Republic teil.

Fotos über Wearwell.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.