Nachdem die Europäische Kommission Anfang 2020 die Halbfinalisten bekannt gegeben hatte, verkündete sie nun endlich die Gewinner ihres Wettbewerbs „Reimagine Fashion“.

Die Herausforderung ist Teil des Europäischen Wettbewerbs für soziale Innovation ( EUSIC ) mit dem Thema „Reimagine Fashion – Verhaltensänderungen für nachhaltige Mode“.

Der EUSIC steht allen EU-Mitgliedsstaaten und assoziierten Ländern des Förderprogramms Horizont 2020 offen. Der Wettbewerb findet jedes Jahr zu einem anderen Thema statt. Der Schwerpunkt der EUSIC-Challenge in diesem Jahr liegt auf nachhaltiger Mode .

Zu den drei Gewinnern des Wettbewerbs gehört ein Start-up namens Resortecs, das dabei hilft, die Wiederverwendung und das Recycling von Textilprodukten zu vereinfachen.

Die Europäische Kommission untersucht derzeit Projekte im Frühstadium, die die Art und Weise ändern sollen, wie Mode produziert, gekauft, verwendet und recycelt wird.

Eine Expertenjury wählte aus 766 Bewerbern aus ganz Europa die drei Gewinner aus.

Die EUSIC und ihr Thema für 2020 „Reimagine Fashion“ sind eine hervorragende Gelegenheit, Nachhaltigkeit voranzutreiben und Lösungen für diese Probleme zu unterstützen. Es ist entscheidend, nachhaltige und faire Mode einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Jeder Gewinner erhält 50.000 EUR (59.948 USD), um seine Idee weiterzuentwickeln und zu vergrößern, nachdem er ein erhebliches Potenzial zur Veränderung der Modebranche nachgewiesen hat.

Neue Technologien und Innovationen in den Bereichen Geschäftsmodelle, Fertigung, Materialien, Lieferkette, Handel und Abfallmanagement sind notwendig, um eine stärker zirkuläre und regenerative Textilwirtschaft zu schaffen, die einen größeren wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Mehrwert liefert.

Die drei Gewinner des Reimagine Fashion-Wettbewerbs 2020 sind:
  1. Resortecs (Belgien): Ein Start-up, das auflösbare Nähfäden und durch Hitze lösbare Nieten entwickelt hat und so den Prozess der Wiederverwendung und des Recyclings von Textilprodukten vereinfacht.
  2. Snake (Kroatien): Eine digitale Handelsplattform, die es Benutzern ermöglicht, in Augmented Reality eine unbegrenzte Anzahl an Outfits zu tragen und so den Modekonsum zu verändern.
  3. Why We Craft (Rumänien): Ein Mechanismus zur rechtlichen Unterstützung von Handwerkern und Designern. Das Projekt stärkt diejenigen, die traditionelle Praktiken beibehalten, indem es ihnen Zugang zu ansonsten komplizierten Rechtskonzepten verschafft.

Die Europäische Kommission hat dem Finalisten des Jahres 2019, Empower (Norwegen), einen zusätzlichen Preis verliehen, um die Wirkung zu würdigen, die das Unternehmen in den letzten 12 Monaten erzielt hat.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.