Fast Fashion zerstört den Planeten mit alarmierender Geschwindigkeit. In den letzten 20 Jahren hat die Bekleidungsindustrie die billige Produktion neuer trendiger Kleidung auf ein neues Niveau gebracht.

Fast Fashion hat verheerende soziale und ökologische Auswirkungen. Das Gegenteil von Fast Fashion, Slow Fashion, ist ethischer, nachhaltiger und gewinnt in der Textil- und Bekleidungsindustrie zunehmend an Anerkennung.

Slow Fashion ist sehr wichtig für den Planeten, die Menschen und die Tiere, die auf ihm leben. Die Modeindustrie trägt massiv zum Klimawandel bei. Slow Fashion kann den übermäßigen Konsum und die Überproduktion von Kleidung stoppen, um die menschliche Gesundheit, die Umwelt und die Ökosysteme zu retten.

Auch in der Bekleidungsindustrie boomt die grüne Bewegung. Die Menschen achten mehr auf die Kleidung, die sie kaufen. Und viele Modedesigner und Marken bieten mehr Kleidung aus nachhaltigen Materialien an, um der Nachfrage der Verbraucher gerecht zu werden.

Slow Fashion ist ein bewussterer Umgang mit Mode. Ziel ist die Herstellung hochwertiger, langlebiger und umweltfreundlicher Kleidungsstücke, die die Kunden lange tragen können.

Auf der anderen Seite liefert Fast Fashion wöchentlich Kleidung mit sehr kurzer Lebensdauer an die Geschäfte in den Einkaufsstraßen. Billig hergestellte Kleidung ist Wegwerfware, die von den Verbrauchern nur ein paar Mal getragen wird, bevor sie weggeworfen wird.

Die Alternative zu Fast Fashion, Slow Fashion, ermutigt Designer, Marken und die breite Öffentlichkeit, in jedem Schritt der Lieferkette mehr Verantwortung gegenüber der Umwelt und den Arbeitern zu übernehmen.

Schauen wir uns das Gegenteil von Fast Fashion genauer an: Slow Fashion.

Panaprium ist stolz darauf, 100 % unabhängig, frei von jeglichem Einfluss und nicht gesponsert zu sein. Wir wählen sorgfältig Produkte von Marken aus, denen wir vertrauen. Vielen Dank, dass Sie über unseren Link etwas kaufen, da wir möglicherweise eine Provision erhalten, die uns unterstützt.


Was ist das Gegenteil von Fast Fashion?

„Bei Slow Fashion geht es darum, besser zu entwerfen, zu produzieren, zu konsumieren und zu leben. Slow Fashion basiert nicht auf Zeit, sondern auf Qualität (was einige Zeitkomponenten hat). Slow ist nicht das Gegenteil von Fast – es gibt keinen Dualismus –, sondern ein anderer Ansatz, bei dem sich Designer, Käufer, Einzelhändler und Verbraucher der Auswirkungen von Produkten auf Arbeitnehmer, Gemeinschaften und Ökosysteme stärker bewusst sind.“

- Kate Fletcher, Textilberaterin, in ihrem Artikel auf The Ecologist
Unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit und Fairness treibt Slow Fashion den Fortschritt in der Textil- und Bekleidungsindustrie voran.

Um das Design, die Produktion und den Konsum von Kleidung zu verbessern, fördert Slow Fashion soziale, ökologische und wirtschaftliche Nachhaltigkeit anstelle des traditionellen linearen Take-Make-Waste-Systems der Mode.

Slow Fashion hat verstanden, dass es an der Zeit ist, eine Alternative zur Fast Fashion zu finden und eine umweltfreundlichere Art des Kleiderkaufs zu unterstützen.
Wenn Sie darüber nachdenken, mit Fast Fashion aufzuhören, aber nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, lesen Sie meinen Artikel „Ist es in Ordnung, Fast Fashion zu kaufen, oder sollten Sie damit aufhören?“ .

Slow Fashion Wäscheklammer


Zwischen grüner, ethischer, umweltfreundlicher, bewusster und nachhaltiger Mode ist kaum ein Unterschied zu erkennen. Die Branche ist schnelllebig und in ständiger Entwicklung.

Alle diese Terminologien bedeuten mehr oder weniger dasselbe. Es ist an der Zeit, umweltfreundliche Gewohnheiten anzunehmen und sich vom verschwenderischen Konsumverhalten zu verabschieden.

Die Modebranche arbeitet immer noch mit nicht nachhaltigen, unethischen und umweltschädlichen Praktiken. Wir müssen unsere Wirtschaftssysteme, Lieferketten und Geschäftsmodelle ändern, um eine nachhaltige Modezukunft aufzubauen.

Ich habe erst 2015 begonnen, Fast Fashion abzulehnen. Aber es war eine der wichtigsten Entscheidungen, die ich in meinem Leben getroffen habe.

Ich fühle mich jetzt viel glücklicher und erfüllter als zu der Zeit, als ich jede Woche Fast Fashion kaufte.

Durch meine Teilnahme an der Slow-Fashion-Bewegung habe ich nicht nur mehr Vertrauen in die richtigen Entscheidungen gewonnen, sondern auch mehr an andere gedacht, da ich dadurch weniger zur Zerstörung unseres Planeten beitrage.
Mehr über meinen Weg zum Aufbau einer ethischen Garderobe erfahren Sie in meinem anderen Artikel darüber , wie ich zu einer Verfechterin von Slow Fashion für das Gute wurde .

grauer Blazer für Männer



Wofür steht Slow Fashion?

Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Es ist heute wichtiger denn je, das Gegenteil von Fast Fashion zu fördern.

Derzeit kommt es zu einer gewaltigen Klimakrise und zu irreversiblen Veränderungen in unserer Umwelt.

Große Modemarken und Einzelhändler drücken die Preise für Kleidung immer weiter nach unten, was verheerende Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft hat.

In der Bekleidungs- und Textilindustrie gibt es immer noch Fälle von Kinderarbeit und moderner Sklaverei. Diese Branche ist für den Tod Tausender Baumwollbauern, Textilarbeiter und Tiere verantwortlich.

Katastrophale Beispiele für die Folgen von Fast Fashion sind:

Schauen Sie sich meine endgültige Liste der Fast-Fashion-Marken an, die Sie aufgrund ihrer verheerenden sozialen und ökologischen Auswirkungen meiden sollten .
Als Verbraucher kommt uns dabei eine entscheidende Rolle zu. Wir haben die Macht, Veränderungen herbeizuführen, indem wir auswählen, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen.

Weniger und dafür qualitativ hochwertige Stücke zu kaufen, die lange halten, ist Fast Fashion vorzuziehen. Slow Fashion steht für:

  • Schutz der Menschen- und Tierrechte
  • Kauf höherer Qualität und geringerer Menge
  • informiertere und sorgfältigere Kleidungskäufe tätigen
  • Schutz der Umwelt und des Planeten als Ganzes


Um einen langsameren Umgang mit Mode zu beginnen und eine nachhaltigere Garderobe aufzubauen, können Sie mit Folgendem beginnen:

  • insgesamt weniger Kleidung kaufen
  • Second-Hand-Kleidung kaufen
  • einen Kleiderverleih abonnieren
  • Spenden, verkaufen, recyceln oder upcyceln Sie, was Sie nicht brauchen
  • kaufe eher klassische Stücke und weniger trendige Kleidung
  • Unterstützen Sie ethische Modedesigner und Marken
  • Kaufen Sie Kleidung aus nachhaltigen Materialien



Wenn Sie nicht wissen, nach welchen Materialien Sie suchen sollten, lesen Sie meinen Artikel über die 10 nachhaltigsten Stoffe für Sportbekleidung .

weißes Oberteil, schwarze Hose


Fast Fashion ist in den letzten 20 Jahren exponentiell gewachsen, indem enorme Mengen trendiger Kleidung zu niedrigen Kosten produziert und an jubelnde Kunden verkauft wurden.

Heute ermutigt das Gegenteil von Fast Fashion, Slow Fashion, die Verbraucher, sich mehr um die Umwelt und die Menschen zu kümmern, die unsere Kleidung herstellen.

Sie können dazu beitragen, das Bewusstsein zu schärfen und die unsichtbaren Probleme in der Modebranche zu lösen, indem Sie hochwertige, zeitlose und langlebige Stücke kaufen, die auf umweltfreundliche und sozial verantwortliche Weise hergestellt wurden.

Hier sind einige sehr hilfreiche Ressourcen, die Sie auf Ihrem Weg zu nachhaltiger Mode begleiten:


Leider sind die Preise für ethische und Slow Fashion immer noch sehr hoch. Als bewusste Verbraucher müssen nachhaltige Mode zugänglicher werden und mehr Stile, Farben und Silhouetten bieten.

In der Modebranche vollzieht sich ein Wandel, aber nicht annähernd schnell genug. Slow Fashion gibt mir immer noch Trost, weil es eine strahlende, ethische und nachhaltige Zukunft für die Mode schafft.

Haben Sie Ihre Reise in die Welt der umweltfreundlichen Mode schon begonnen?



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.