Zu den weltweit am häufigsten für Textilien verwendeten Fasern zählen Natur- und Kunstfasern. Naturfasern können pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprungs sein.

Zu den pflanzlichen Faserarten gehören Samenfasern wie Baumwolle, Bastfasern wie Hanf, Kernfasern wie Jute, Blattfasern wie Abacá, Fruchtfasern wie Kokosnuss, Stängelfasern wie Weizen, Rohr, Gras und Schilffasern wie Bambus.

Zu den häufig für Mode verwendeten tierischen Fasern gehören Wolle oder Haare und Seidenfasern. Vielleicht haben Sie auch schon von anderen Wollarten wie Angora, Kaschmir, Alpaka und Mohair gehört.

Hier finden Sie eine Liste verschiedener Arten von Naturfasern und deren Verwendung und Eigenschaften mit Beispielen und Bildern.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!



1. Baumwolle

Baumwollart Naturfaser

Baumwolle ist die weltweit am häufigsten verwendete Naturfaser und eine der billigsten Fasern in der Produktion. Und sie ist nach Polyester die weltweit am zweithäufigsten verwendete Faser für die Bekleidungsproduktion.

Baumwolle wird seit über 7.000 Jahren zur Herstellung von Kleidung verwendet, da sie zahlreiche Vorteile für die Stoffproduktion bietet. Etwa die Hälfte aller Textilien enthält natürliche Baumwollfasern.

Baumwolle ist günstig, weil sie weltweit in Massen produziert wird. Sie ist die am weitesten verbreitete und lukrativste Nicht-Lebensmittelpflanze.

Baumwolle ist pflegeleicht, weich, strapazierfähig, leicht, atmungsaktiv und saugfähig. Es ist ein natürliches Material, biobasiert, biologisch abbaubar, kompostierbar und recycelbar.

Auch das Färben von Baumwollstoffen ist mühelos, schnell und in einer Vielzahl von langlebigen Farben möglich. Baumwollstoffe regulieren die Körpertemperatur sehr gut und sind bei heißem Wetter perfekt, um Sie kühl und frisch zu halten.

Die Baumwollernte beginnt mit den Samenkapseln der Baumwollpflanze. Anschließend wird die Baumwolle verarbeitet und zu Garn gekämmt. Doch die Baumwollpflanze benötigt für ihr Wachstum Tonnen von Wasser, Pestiziden und Düngemitteln.

Der herkömmliche Baumwollanbau ist weder ökologisch noch ethisch oder nachhaltig. Er verbraucht Ressourcen, erzeugt Abfall und enthält Schadstoffe, die die Artenvielfalt und Bodenfruchtbarkeit zerstören und die menschliche Gesundheit gefährden.

Viele intensive landwirtschaftliche Betriebe verändern die Baumwollfasern genetisch, um ihren Ertrag zu steigern und sie widerstandsfähiger gegen Schädlinge zu machen.

In unserem Artikel zu konventionellen Baumwollfasern erfahren Sie mehr über deren verheerende Auswirkungen auf die Umwelt.


2. Flachs

Naturfasertyp Flachs Leinen

Flachs ist eine beliebte Naturfaser, die aus der Flachspflanze gewonnen wird. Textilhersteller verwenden Flachs zur Herstellung von Leinen, einem sehr nachhaltigen Material, das atmungsaktiv, weich, bequem und luxuriös ist.

Leinen wird schon seit sehr langer Zeit zur Herstellung von Kleidung verwendet. Es ist ein alter Stoff, viel älter als Baumwolle. Auf dem heutigen Markt ist Leinen aufgrund seiner kostspieligen Herstellung teurer als Baumwolle.

Flachs macht weniger als 1 % aller weltweit verbrauchten Textilfasern aus. Er wird seit Tausenden von Jahren zur Herstellung von Leinentextilien verwendet, in die im alten Ägypten Mumien eingewickelt wurden, um sie zu konservieren.

Flachspflanzen wachsen in vielen Ländern der Welt. Aus der Pflanze werden natürliche Flachsfasern gewonnen, zu Garn gesponnen und dann zu Leinengewebe gewebt. Europa produziert mehr als 85 % aller Flachsfasern weltweit.

Die Flachspflanze hat insgesamt einen geringen Wasserverbrauch. Sie benötigt zum Wachsen nur sehr wenig Wasser, es sei denn, das Wetter ist warm und trocken.

In der Geschichte symbolisierte Leinen Luxus, Kostbarkeit und Extravaganz. Im Mittelalter war es auf Esstischen als Symbol der Macht zu finden und sollte Autorität und Reichtum demonstrieren.

Heute ist Leinen teuer, weil es schwer zu weben ist. Seine Herstellung ist ein mühsamer und zeitaufwändiger Prozess. Da natürliche Flachsfasern leicht brechen, müssen die Maschinen sehr langsam laufen.

Die Produktion von Leinenstoffen kostet doppelt so viel wie die Produktion von Baumwolle. Flachspflanzen können nicht gemäht werden, sondern müssen mit der Wurzel ausgerissen werden. Die Erntezeit kann bis zu 90 Tage betragen.

Viele Modemarken und Designer verwenden natürliche Flachsfasern zur Herstellung einer breiten Palette anderer Produkte, beispielsweise Haushaltsartikel wie Kissen, Vorhänge, Badetücher, Teppiche und Wandverkleidungen.

Weitere Informationen zu natürlichen Flachsfasern und ihrer Verwendung finden Sie in unserem Artikel zur Beliebtheit von Leinen .


3. Hanf

Hanf Naturfasertyp

Hanf ist eine der umweltfreundlichsten Naturfasern der Welt. Er ist ein großartiges Material für die Herstellung bequemer Textilien und schöner Mode mit fantastischen Eigenschaften.

Hanf ist weich, atmungsaktiv, leicht und strapazierfähig, knittert aber leicht. Außerdem ist seine Produktion teuer, das Färben schwierig und er wird von Baumwolle in den Schatten gestellt.

Hanf ist eine der ältesten Naturfasern, die für Textilien verwendet werden. Talentierte Handwerker verwendeten Hanf bereits vor 10.000 Jahren zur Herstellung von Kleidung.

Hanfpflanzen wachsen in gemäßigten Klimazonen schneller und einfacher als die meisten Bäume. Sie haben einen sehr hohen Ertrag, da ein Hektar Hanf zwei- bis dreimal mehr Fasern produzieren kann als ein Hektar Baumwolle.

Hanf benötigt außerdem wenig Wasser zum Wachsen und fast keine Pestizide oder Düngemittel. Textilien aus Hanffasern sind natürlich, biobasiert und biologisch abbaubar.

Natürliche Hanffasern sind fester, länger, saugfähiger und widerstandsfähiger als Baumwollfasern. Aufgrund der geringen Verfügbarkeit und der kostspieligen Produktion erfreuen sie sich jedoch nicht der gleichen Beliebtheit wie Baumwolle.

In unserem Artikel zu den Vor- und Nachteilen von Hanf als natürliche Textilfaser erfahren Sie mehr über seine Eigenschaften und Einsatzmöglichkeiten.


4. Ramie

Ramie-Stoff aus Naturfaser

Ramie ist eine langlebige und widerstandsfähige Naturfaser. Sie ist leicht und atmungsaktiv wie Baumwolle und Leinen, aber nicht sehr flexibel oder elastisch.

Textilhersteller stellen Ramiegewebe aus Naturfasern her, die aus der Ramiepflanze gewonnen werden. Es ist ein sehr umweltfreundlicher und nachhaltiger Stoff, ideal für umweltbewusste Käufer.

Ramie stammt ursprünglich aus China, Indien und Indonesien und ist eine der ältesten Faserpflanzen. Bauern verwenden natürliche Ramiefasern seit Tausenden von Jahren, hauptsächlich zur Stoffherstellung und zum Weben von Kleidung.

Ramiefasern sind fantastische Baumwollersatzstoffe mit steigender Beliebtheit. Sie sind sehr vielseitig und werden zur Herstellung von Kleidern, Pullovern, Röcken, Jacken, Anzügen, Hemden, Blusen, Hosen, Jeans oder Sportbekleidung verwendet.

Der Produktionsprozess von Ramie ist dem von Leinen sehr ähnlich. Ramie ist nicht weit verbreitet, da es aufgrund der Arbeitskosten während des Anbaus und der Produktion teuer bleibt. Die billigeren Alternativen sind Baumwolle und Leinen.

Weitere Informationen zu natürlichen Ramiefasern und ihrer Verwendung finden Sie in unserem Artikel zu Ramiestoffen .


5. Jute

Jute Naturfasertyp

Jute ist eine umweltfreundliche Faser, die zur Textilherstellung und zum Weben von Kleidung verwendet wird. Sie ist außerdem eine der billigsten Naturfasern und nach Baumwolle die weltweit am häufigsten verwendete.

Jutegewebe ist robust, langlebig und umweltfreundlich und hat ein natürliches Aussehen und Gefühl. Es hat eine hohe Dichte, ist hitzebeständig und feuchtigkeitsspeichernd. Es besteht hauptsächlich aus Zellulose und Lignin, Bestandteilen von Pflanzen- und Holzfasern.

Bauern gewinnen Jutefasern aus dem Bast oder der Schale der Jutepflanze. Es gibt viele verschiedene Arten von Jutefasern, die aus unterschiedlichen botanischen Jutesorten hergestellt werden.

Jutepflanzen benötigen viel Niederschlag, ein warmes und feuchtes Klima und brauchen von April bis August etwa 120 Tage zum Wachsen. Sie wachsen normalerweise in tropischen Tieflandgebieten mit einer Luftfeuchtigkeit von über 60 % ohne Pestizide oder Düngemittel.

Jute ist eine der längsten Naturfasern und wird in einzelnen langen Strängen mit einer Länge von 1 bis 4 Metern und einem Durchmesser von 17 bis 20 Mikrometer geerntet.

Natürliche Jutefasern sind in Indien, China, Pakistan und Bangladesch weit verbreitet und werden in Kleidung, Tauwerk und Verpackungen verwendet. Sie werden häufig in der Landwirtschaft und auch für Handtaschen, Einkaufstaschen, Gepäck und Geldbörsen verwendet.

Sie finden Jute auch in Filtern, Geotextilien, Dekorationsartikeln und Einrichtungsgegenständen wie Teppichen, Vorhängen, Segeltuch, Läufern, Bettdecken und Behältern.

In unserem Artikel zu umweltfreundlichen Jutestoffen erfahren Sie mehr über diese großartige Alternative zur Reduzierung der Umweltbelastung durch Textilien.


6. Abacá

Typ Naturfaser Abacá

Abacá ist eine natürliche Pflanzenfaser, aus der umweltfreundliche Textilien hergestellt werden. Es ist ein vielseitiges Material, das in vielen verschiedenen Anwendungen zum Einsatz kommt, unter anderem als Bekleidungsstoff in der Modebranche.

Abaca ist eine Blattfaser, die von Abaca-Pflanzen (Musa Textilis) gewonnen wird. Die Abaca-Pflanze ist auf den Philippinen heimisch und ähnelt Bananenstauden.

Abaca-Stoff ist äußerst strapazierfähig, langlebig und atmungsaktiv. Er wird von Dorfbewohnern auf der südlichen Insel Mindanao der Philippinen sorgfältig auf traditionellen Holzwebstühlen von Hand gewebt.

Natürliche Abacá-Fasern werden häufig in Verpackungsmaterial für landwirtschaftliche Produkte, Taschen, Gepäck und Geldbörsen verwendet. Hersteller verwenden Abacá auch für Tauwerk, Filter, Geotextilien und Dekorationsartikel wie Segeltuch, Teppiche, Läufer und Vorhänge.

Abaca ist ein multifunktionales und traditionelles Mattenprodukt, das zudem 100 % umweltfreundlich und recycelbar ist. Abaca wird in vielen Anwendungen eingesetzt und kann sicher im Innen- und Außenbereich verwendet werden.

Weitere Informationen zu natürlichen Abacá-Fasern und ihrer Verwendung finden Sie in unserem Artikel zu Abacá-Stoffen .


7. Bambus

natürlicher Bambuspflanzenfasertyp

Bambus ist eine Naturfaser, die als umweltfreundlich gilt. Es ist eine sehr nachhaltige, schnell wachsende Pflanze, die fast keinen Dünger, keine Pestizide, keine Arbeitskräfte und kein zusätzliches Wasser benötigt.

Leider werden aus natürlichen Bambusfasern nur sehr selten Textilien hergestellt, indem der Pflanzenstamm mechanisch verarbeitet wird. Das Verfahren ist kommerziell nicht rentabel. Und diese Art von Textilien zu finden, ist eine schwierige Aufgabe.

Im Allgemeinen handelt es sich bei Textilien, die als Bambus beworben werden, nicht um natürlichen Ursprungs, sondern um halbsynthetische, Viskose-ähnliche Stoffe aus regenerierter Zellulose, die aus Bambus gewonnen wird.

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Bambusstoffe bestehen aus Bambus-Rayon oder Viskose, die aus natürlichen Zellulosepolymeren aus Bambus hergestellt werden. Die Herstellung von Textilien aus Bambus erfordert eine aufwändige Verarbeitung und ist in der Regel sehr giftig.

Die Hersteller zerlegen Bambusfasern in eine zähflüssige Flüssigkeit, verarbeiten sie anschließend zu dünnen Fäden und spinnen diese zu Garn.

Die Herstellung von Bambus-Rayon oder Bambus-Viskose verbraucht große Mengen an Ressourcen und gefährlichen Chemikalien wie Kohlenstoffdisulfid, Schwefelsäure, Ammoniak, Aceton oder Ätznatron.

Lesen Sie unseren Artikel über Bambusstoffe, um die Wahrheit über deren Herstellung und Umweltauswirkungen zu erfahren.


8. Ananas

Ananas Naturfasertyp

Ananas ist eine natürliche Pflanzenfaser aus Zellulose, die aus Ananasblättern gewonnen wird. Das Material nutzt Ananasabfälle sinnvoll und bietet eine ethischere Alternative zu Tierleder.

Ananas Anam ist das Unternehmen hinter Piñatex, einem Pionier auf dem Gebiet der Lederalternativen aus Ananasblattfasern. Seit der Markteinführung im Jahr 2015 haben mehr als 500 Bekleidungshersteller Piñatex verwendet.

Durch Ananasleder können die Bauern zusätzliches Einkommen erzielen, indem sie lange Blätter, die für die Faserproduktion geeignet sind, sortieren und verkaufen, anstatt sie zu verbrennen oder verrotten zu lassen.

Ananas ist eine der produktivsten tropischen Obstplantagen der Welt. Ein Hektar Ananasplantage kann alle 15 Monate 20.000 Früchte hervorbringen.

Da Ananas jedoch nur einmal blüht und Früchte trägt, sind die Pflanze und ihre Blätter nach der Ernte ein Abfallprodukt. Die langen Fasern der Ananaspflanze werden heute häufig in der Mode- und Möbelindustrie verwendet.

Weitere Informationen zu natürlichen Ananasfasern und ihrer Verwendung finden Sie in unserem Artikel zu Piñatex-Ananasleder .


9. Wolle

Wollfaser natürlicher Typ

Wolle ist eine tierische Faser, die von Schafen, Ziegen, Moschusochsen, Kaninchen oder Kamelen gewonnen wird. In der Modebranche wird sie häufig zur Herstellung warmer, technischer Kleidung wie Socken, Handschuhen, Mänteln, Pullovern, Jacken, Pullovern und vielem mehr verwendet.

Wolle ist eine Textilfaser aus tierischen Proteinen und Lipiden. Es gibt viele Arten von Wollstoffen, darunter Lammfell, Alpaka, Kaschmir, Mohair und Angora.

Allerdings hat die Wollproduktion verheerende Auswirkungen auf die Umwelt. Der Anbau und die Verarbeitung von Wolle verschmutzen Luft, Boden und Wasser und erzeugen Treibhausgase und Abfälle.

Mehr als 95 % aller Wolle stammt weltweit aus Massenproduktion. Und Massenproduktion ist weder ethisch noch nachhaltig. Wollfasern gehören zu den fünf umweltschädlichsten Fasern weltweit.

Tiere, die für die Wollproduktion genutzt werden, werden versklavt, ausgebeutet, schmerzhaften Behandlungen unterzogen und gefährlichen Substanzen ausgesetzt, was langfristig verheerende Auswirkungen auf Ökosysteme und die menschliche Gesundheit hat.

Wir empfehlen Ihnen, unseren Artikel über die schädlichen Auswirkungen der Wollproduktion zu lesen, um die Wahrheit über ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu erfahren.


10. Seide

Naturfaserseide

Seide ist luxuriös, natürlich und gilt als eine der edelsten Fasern weltweit. Die teuerste Seide ist Maulbeerseide, die aus den Kokons der Raupen gewonnen wird, die sich im Puppenstadium mehrere Wochen lang von Maulbeerblättern ernähren.

Es gibt viele verschiedene Seidenarten. Es hängt von der Tierart, der Nahrung der Insekten und dem Herkunftsland ab. Aber Maulbeerseide ist die feinste und macht etwa 90 % der Seidenproduktion aus.

Seidenfasern stammen von verschiedenen Insekten, den Seidenraupen. Hersteller verwenden häufig die Seide von Mottenraupen zur Herstellung von Textilien. Auch andere Tiere wie Zikaden, Fliegen, Ameisen, Wespen, Bienen, Käfer und Spinnen können Seide produzieren.

Seide fühlt sich weich an und sieht glänzend aus. Sie ist bequem, glatt, vielseitig, atmungsaktiv, langlebig und widerstandsfähig.

Leider ist die Seidenproduktion sehr tierquälerisch, da jedes Jahr Hunderttausende empfindliche Seidenraupen getötet werden, um Seide aus ihren Kokons zu gewinnen.

Seidenraupen werden im Puppenstadium in kochendem Wasser getötet, um Materialqualität, Fadenlänge und Wert zu erhalten. In der Natur hingegen fressen sich Seidenraupen aus ihrem Kokon, wenn sie erwachsen werden.

Weitere Informationen zur Seidenproduktion und ihren Auswirkungen finden Sie in unserem Artikel über Tierquälerei bei der Seidenproduktion.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.