Das Knowledge Transfer Network (KTN) organisiert im Oktober 2020 eine Veranstaltung zum Thema „Wie kann Mode nachhaltig gestaltet werden?“. Ziel der Veranstaltung ist es, die aktuelle Arbeit an nachhaltiger Mode im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft zu diskutieren.

Ständig wechselnde gesellschaftliche, ökologische und wirtschaftliche Herausforderungen wirken sich auf regionaler, nationaler und globaler Ebene auf die ganze Welt aus. KTN zielt darauf ab, Ideen, Menschen und Gemeinschaften zu vernetzen, um auf diese Herausforderungen zu reagieren und durch Innovation positive Veränderungen voranzutreiben.

KTN lädt Wissenschaftler, Industrielle, interessierte Parteien wie Sozialunternehmen und Kleinstunternehmen sowie die breite Öffentlichkeit ein, die Material- und Herstellungsherausforderungen bei der nachhaltigen Gestaltung von Mode zu untersuchen.

Der Veranstaltungstag wird in zwei Teile gegliedert. Am Morgen werden Aktivitäten auf nationaler Ebene besprochen. Am Nachmittag präsentieren eingeladene Redner ihre Arbeit und Herausforderungen im Zusammenhang mit Mode- und Textilabfällen.

Abfall stellt heute eine der größten Herausforderungen für die globale Modebranche dar. Laut der Discover Natural Fibers Initiative ( DNFI ) werden weltweit jedes Jahr mehr als 110 Millionen Tonnen Bekleidungs- und Textilabfälle produziert.

Die Global Fashion Agenda prognostiziert, dass bis 2030 über 130 Millionen Tonnen Textilien weggeworfen werden.

Laut einem Bericht der Ellen MacArthur Foundation werden derzeit weniger als 1 % aller Textilabfälle zu neuer Kleidung recycelt. Durch mangelnde Wiederverwendung und Recycling gehen jedes Jahr über 500 Milliarden US-Dollar verloren.

Da sich der Kleiderverbrauch in den letzten 15 Jahren verdoppelt hat und bis 2050 um das Fünffache steigen wird, ist es an der Zeit, massive Maßnahmen zur Reduzierung von Umweltverschmutzung und Abfall zu ergreifen.

Der Stadtrat von Leeds, der Leeds Clothing Community Exchange, Dr. Anne Velenturf und andere werden verschiedene Szenarien vorstellen. Sie wollen die Teilnehmer dazu anregen, sich mit den Problemen auseinanderzusetzen, über die Grundursachen nachzudenken und so die Probleme zu definieren.

Einige der eingeladenen Redner der Veranstaltung sind:
  • Veronica Sanchez-Romaguera, KTN
  • Caroline Chibelushi, KTN
  • Dr. Anne Velenturf, Universität Leeds
  • Prof. Chris Carr, Universität Leeds
  • Rob Webbon, Prescateamwear
  • Dr. Pammi Sinha, Universität Leeds

Einige der Themen, die besprochen werden, sind:
  • Zero Waste Mode
  • Recycling von Sportbekleidung
  • Farbstoffe und Finishes
  • Kreislaufwirtschaft für Textilien
  • Künstliche Intelligenz
  • Forschung und Innovation


Die Veranstaltung findet am Freitag, 2. Oktober 2020, online statt.

Melden Sie sich hier zur Veranstaltung an .


Über KTN:

Das Knowledge Transfer Network ( KTN ) ist eine von Innovate UK finanzierte Organisation mit Sitz im Vereinigten Königreich. Sie bringt Unternehmen, Akademiker, Regierungsbehörden und Forschungsorganisationen zusammen, um den Wissenstransfer zu fördern und bessere Verbindungen zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Kreativität zu entwickeln.

Die Hauptziele des Netzwerks bestehen darin, die unternehmensorientierte Forschung und Entwicklung im Vereinigten Königreich zu fördern. Darüber hinaus ist es bestrebt, die Nutzung von F&E zu erleichtern, damit Großbritannien mehr Wert aus Innovationen ziehen kann.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.