Hanfkleidung ist großartig, wenn Sie versuchen, einen umweltfreundlicheren Lebensstil zu führen. Sie ist eine großartige Möglichkeit, den CO2-Fußabdruck Ihrer Garderobe zu reduzieren. Aber warum ist Bio-Hanfkleidung im Vergleich zu anderen Stoffarten so teuer?

Kleidung aus Bio-Hanf ist teuer, da sie nur sehr begrenzt verfügbar ist, im Vergleich zu anderen Fasern Nachteile hat, einen schlechten Ruf hat, wenig Nachfrage hat und auf Produktions- und Verarbeitungsmethoden angewiesen ist.

Hanfkleidung ist ethisch, nachhaltig und umweltfreundlich. Der Kauf hilft dem Planeten, den Menschen und den Tieren, die auf ihm leben. Es kann jedoch schwierig sein, sie in Ihr Budget zu integrieren.

Glücklicherweise boomt die grüne Bewegung. Immer mehr Verbraucher verlangen nach umweltbewusster und fair produzierter Mode. Viele Modedesigner und Marken bemühen sich außerdem, mehr nachhaltige Artikel aus nachwachsenden Rohstoffen anzubieten.

Da die Nachfrage nach umweltfreundlicher und biologischer Kleidung steigt, wird nachhaltige und ethische Mode in den kommenden Jahren erschwinglicher werden. Hanffasern haben in der Modebranche zweifellos eine glänzende Zukunft.

Derzeit ist Bio-Hanfgewebe noch immer sehr teuer. Hier sind die 5 wichtigsten Gründe dafür.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Geringe Produktion von Hanffasern

Bio-Hanfkleidung wird aus Hanffasern hergestellt, die aus einer natürlichen und erneuerbaren Ressource gewonnen werden: Hanfpflanzen.

Die Hanfpflanze wächst in Ländern mit gemäßigtem Klima und auf unterschiedlichsten Böden, fast wie Mais. Sie wird jährlich geerntet.

Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen stieg die jährliche Produktion von Hanffasern weltweit im Jahr 2018 lediglich auf 60.657 Tonnen.

Diese Zahl ist im Vergleich zu der Menge an Baumwoll- (30,3 Millionen Tonnen), Jute- (3,63 Millionen Tonnen) und Flachsfasern (868.000 Tonnen), die jährlich produziert wird, sehr niedrig.

Hanffaserproduktion weltweit 2018



Der weltweit größte Produzent von Hanfkabeln ist Nordkorea mit einer Produktion von 14.891 Tonnen im Jahr 2018, gefolgt von den Niederlanden, China und Italien.

Seit dem Verbot der Pflanze in den 1930er Jahren wird in den USA derzeit nur eine sehr geringe Menge Hanf produziert.

Der industrielle Hanfanbau ist äußerst selten, da die Produktion von Hanfprodukten, einschließlich Kleidung, ein sehr kleiner Industriezweig ist.

Die sehr geringe Verfügbarkeit von Hanffasern ist einer der Hauptfaktoren, die für die hohen Preise für Bio-Hanfkleidung sorgen.



Nachteile von Hanfkleidung

Kleidung aus Bio-Hanf ist nicht nur hervorragend für die Umwelt, sondern auch sehr saugfähig, leicht, widerstandsfähig, robust, langlebig, atmungsaktiv und antibakteriell.

Hanffasern haben aber auch viele Nachteile, die ihre zunehmende Beliebtheit verhindern:

  • Sie knittern leicht, wie die meisten Stoffe aus Naturfasern.
  • Sie sind schwer zu färben, daher sind ihre Farben nicht kräftig.
  • Sie benötigen eine chemische Behandlung, um weich und elastisch zu bleiben.
  • Sie werden oft mit anderen Fasern vermischt, was ihr Recycling erschwert.
  • Sie benötigen besondere Pflege, um ein Fusseln bei herkömmlichen Waschvorgängen zu vermeiden.


Hanfkleidung hat einen schlechten Ruf

Um Bio-Hanfkleidung populärer zu machen, bedarf es viel Aufklärung und Sensibilisierung. Den Menschen fällt es schwer, den Unterschied zwischen Hanf und Marihuana zu verstehen.

Obwohl sie etwa zur gleichen Zeit in den Vereinigten Staaten verboten wurden, sind Hanf und Marihuana nicht dasselbe. Hanf ist der Cousin von Marihuana, hat aber wenig mit der Hippie-Kultur zu tun.

Hanffasern werden überhaupt nicht aus derselben Pflanze wie Marihuana hergestellt. Die Hanfpflanze ist eine ganz andere Art der Cannabispflanze. Beide haben eine ähnliche Blattform. Deshalb werden sie oft miteinander verwechselt.

Die Hanfpflanze ist zwar Cannabis, enthält aber fast kein Delta-9-Tetrahydrocannabinol , den Wirkstoff von Marihuana.

Da Hanf für viele Menschen eine Droge wie Marihuana ist, ist es vielerorts schwierig, über Bio-Hanfkleidung zu sprechen. In Foren und auf Werbeplattformen ist der Begriff oft verboten.

Wenn die enorme Barriere rund um Hanf beseitigt werden könnte, würde die Hanfindustrie wachsen und Hanfkleidung würde billiger und leichter zugänglich werden.

Hippie-Mädchen natürliche Kleidung Pin


Die beste Hanfkleidung ist natürlich, biologisch und Fair Trade

Hanf ist eine der umweltfreundlichsten Fasern der Welt. Es ist eine sehr ertragreiche Pflanze, die pro Hektar potenziell deutlich mehr Fasern produzieren kann als Baumwolle oder Flachs (Leinengewebe).

Die Hanfpflanze wächst sehr schnell (in nur 100 Tagen) und ist eine vielseitige Faser, die in verschiedenen Produkten verwendet wird. Außerdem benötigt sie zum Wachsen nicht viel Wasser.

Hanf ist atmungsaktiv, langlebig, hypoallergen und antibakteriell. Es ist ein natürlicher Stoff, biobasiert und biologisch abbaubar.

Hanf gilt als biologisch, wenn er gentechnikfrei ist und ohne künstliche Pestizide, Herbizide oder Düngemittel angebaut wird.

Glücklicherweise benötigt die Hanfpflanze für ihr Wachstum in der Regel fast keine Pestizide oder Düngemittel. Um sie als solche vermarkten zu dürfen, ist jedoch eine Bio-Zertifizierung erforderlich.

Kaufen Sie nur Fair-Trade- und zertifizierten Bio-Hanf. Eine Prüfung durch eine unabhängige Organisation ist erforderlich, um die Qualität des Materials und seine Umweltfreundlichkeit zu bestätigen. Achten Sie auf Bio-Zertifizierungen von:


In meinem anderen Artikel erfahren Sie mehr über die besten Zertifizierungsstandards für Textilien .
Die einzige europäische agroindustrielle Organisation, die alle Produktions- und Verarbeitungsstufen von Hanf vereint, ist die European Confederation of Flax and Hemp (CELC) .

Aus diesen Gründen und wie bei vielen anderen umweltfreundlichen Fasern bleibt der Preis für Hanf hoch. Leider wird Hanf von Modedesignern, Marken oder der breiten Öffentlichkeit nicht als Luxusfaser wahrgenommen.

Leinen (Flachsgewebe) erfreut sich in der Textil- und Bekleidungsindustrie zunehmender Beliebtheit als Hanf. Und Leinen ist aufgrund seines sehr kostspieligen Herstellungsprozesses sogar noch teurer.


Lesen Sie meinen Artikel über den Preis von Leinen, um zu erfahren, warum Leinen der teuerste nachhaltige Stoff der Welt ist .


Hanf steht im Schatten der Baumwolle

Bio-Hanf ist ein großartiger Ersatz für Baumwolle und viel umweltfreundlicher als Baumwolle oder Bambus. Hanf ist eine sehr nachhaltige Faser, die seit Tausenden von Jahren für Kleidung verwendet wird.

Bio-Hanf ist als natürlicher Stoff eine der nachhaltigsten und haltbarsten Optionen für Kleidung. Hanf wächst auf die nachhaltigste Weise schnell, viel schneller als Baumwolle.

In vielen Regionen wie China, Korea, den Niederlanden und Chile wird Hanf schon seit Generationen angebaut. Hanf ist in Korea seit der Antike eine Quelle für Stoffe.

Es ist schwer zu verstehen, warum Hanf nicht beliebter ist. Hanffasern werden von Baumwolle in den Schatten gestellt. Hanfkleidung wurde in der Vergangenheit schnell aufgegeben und durch Baumwolle ersetzt.

Die Leute kaufen Baumwollkleidung, weil sie billig ist und sie Baumwolle am besten kennen.

Wenn mehr Menschen Hanfkleidung kaufen würden, würde der Preis für Hanfstoffe sinken, da mehr Unternehmen auch Hanfkleidung herstellen würden.

Die Baumwollindustrie ist sehr verschwenderisch und produziert viel größere Mengen als die Hanfindustrie.

Konventionelle Baumwolle wird in Massenproduktion hergestellt und hat verheerende soziale und ökologische Auswirkungen. Wählen Sie, wann immer möglich, Bio-Baumwolle.

Lesen Sie meinen Artikel über die Vor- und Nachteile von Bio-Baumwolle, wenn Sie nicht überzeugt sind. Baumwollschalenpflanze

Dies sind die 5 wichtigsten Gründe, warum Kleidung aus Bio-Hanf so teuer ist. Bewusste Verbraucher, die nach nachhaltiger und umweltfreundlicher Kleidung suchen, entscheiden sich nicht sofort für Hanf.

Die Verfügbarkeit von Hanffasern ist sehr gering. Nur wenige Modedesigner und Marken bieten Stücke aus Hanf an.

Bis wir mehr Menschen davon überzeugen können, Hanfkleidung zu kaufen, wird der Preis für Hanfkleidung hoch bleiben.

Die Hanfpflanze wächst schneller als Baumwolle. Zudem benötigt sie vor der Ernte weniger Wasser, Pestizide und Düngemittel.

Hanf könnte letztlich billiger werden als Baumwolle, allerdings müsste die Nachfrage nach Hanfkleidung steigen.

Kennen Sie hervorragende Orte, an denen man Kleidung aus Bio-Hanf kaufen kann?



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.