Wenn Sie Tierquälerei stoppen möchten, ist es ein guter Anfang, beim Kauf von Lebensmitteln und Kleidung nach veganen Alternativen zu suchen. Viele Menschen verzichten auf Fleischkonsum und Pelzbekleidung, um der Massentierhaltung zu entgehen.

Doch viele alltägliche Dinge missbrauchen Tiere schamlos. Sie enthalten überraschenderweise tierische Inhaltsstoffe, Produkte oder Nebenprodukte und tragen zur Tierausbeutung bei.

Heute werden tierische Produkte in der Lebensmittel-, Mode- und vielen anderen Branchen häufig verwendet. Manche Menschen denken vielleicht, dass die von ihnen verwendeten Produkte tierversuchsfrei, vollkommen natürlich, organisch oder synthetisch sind, aber in vielen Fällen ist das nicht der Fall.

Nach Angaben der Humane Society International ( HSI ) werden jedes Jahr weltweit 115 Millionen Tiere wie Kaninchen, Ratten, Mäuse, Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Vögel, Fische und Nutztiere in Laborversuchen verwendet.

Über 98 % des Rindes werden für die Verarbeitung verwendet. Etwa 45 % des Tieres werden für essbare Produkte wie Fleisch verwendet. Der Rest wird für gängige ungenießbare Produkte verwendet, darunter Leder , Arzneimittel, Insulin, Gelatine, Klebstoff, Folie und Seife.

Leder lässt sich relativ leicht vermeiden, wenn Sie versuchen, tierfreie Produkte zu kaufen. Bei vielen Produkten ist dies jedoch weniger offensichtlich. Als Verbraucher haben wir das Recht zu wissen, was wir kaufen. Wir müssen von den Marken mehr Transparenz, Verantwortlichkeit und Nachhaltigkeit verlangen.

Hier sind 10 der schockierendsten Alltagsgegenstände, die tierische Produkte enthalten.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


1. Musikinstrumente

Geiger

Leim tierischen Ursprungs ist ein beliebtes Klebemittel zum Befestigen von Musikinstrumenten. Tierleim wird durch das Kochen von Tierteilen wie Gewebe und Knochen hergestellt.

Instrumente aus Holz wie Geigen, Kontrabässe und Klaviere werden häufig mit einem Verstärkungsmaterial aus tierischen Produkten hergestellt. Synthetische Klebstoffe sind eine ethischere Alternative.



2. Körperpflege- und Schönheitsprodukte

Shampoo

Viele Körperpflegeprodukte enthalten Glyceride und Vitamin B, die aus tierischen Fetten hergestellt werden. Viele Produkte in der Kosmetikindustrie enthalten nicht nur giftige Chemikalien, sondern auch tierische Inhaltsstoffe.

PETA hat eine lange Liste tierischer Inhaltsstoffe und ihrer Alternativen, die in Kosmetika und anderen Produkten zu finden sind. Unternehmen verzichten auf die Erwähnung von Tieren auf ihren Produkten, um ihre Kunden zu halten.

Shampoo, Spülungen, Lotionen, Körperpeelings und andere Körperpflege- und Schönheitsprodukte enthalten überraschenderweise tierische Nebenprodukte. Glücklicherweise gibt es bereits viele pflanzliche Alternativen, die immer beliebter werden.


3. Plastiktüten

Plastik

Handelsübliche Einkaufstüten aus Plastik enthalten Chemikalien, die aus der Stearinsäure in tierischen Fetten gewonnen werden. Plastiktüten sind sehr umweltschädlich und tragen zur Massentierhaltung bei. Warum nicht stattdessen wiederverwendbare Taschen verwenden und so Abfall vermeiden ?

Die in Plastiktüten verwendeten Chemikalien tierischen Ursprungs ermöglichen eine einfache Trennung der Beutel voneinander. Genetic Engineering and Biotechnology News erklärt, dass Kunststoffhersteller häufig Zusatzstoffe aus tierischen Bestandteilen verwenden, um die Verarbeitung und die Materialeigenschaften zu verbessern:

„Die heute hauptsächlich verwendeten tierischen Bestandteile (ADC) sind verschiedene Salze der Stearinsäure, einer langkettigen (C18) Fettsäure. Stearate werden aus der Fettgewinnung von Rindern (Talg) gewonnen und machen in typischem Rohpolyethylen etwa 100–200 ppm aus. Wenn sie Polymerformulierungen zugesetzt werden, verleihen Calcium- und Aluminiumstearatsalze (unter anderem) Schmierfähigkeit und verhindern, dass das Polymer während der Extrusion oder Formtrennung an Metalloberflächen klebt. Diese Zusatzstoffe werden oft als Gleitmittel bezeichnet.“


4. Kunstbedarf für Kinder

Buntstifte

Die gängigsten Bunt- und Farbstifte enthalten außerdem Stearinsäure aus tierischen Fetten, Rinderfett oder Rindertalg. Diese Zutat dient als Härtemittel und verleiht den Buntstiften ihren Geruch und ihre Konsistenz.

Malutensilien für Kinder wie Crayola-Buntstifte bestehen hauptsächlich aus Farbpigmenten und Paraffinwachs, einem weichen, farblosen Feststoff, der aus Erdöl, Kohle oder Schieferöl gewonnen wird. Nicht viele Menschen würden vermuten, dass sie auch tierische Produkte enthalten.


5. Düfte und Parfüme

Parfüm

Einige Düfte wie Vanille enthalten oft Bibergeil als Zutat. Es ist ein gelbliches Exsudat aus dem Bibergeilsack eines amerikanischen oder europäischen Bibers. Biber verwenden Bibergeil in Kombination mit Urin, um ihr Territorium mit Duftstoffen zu markieren.

Die meisten Parfümerien verwenden Bibergeil als Zutat und werben nicht für tierfreundliche Produkte. Nur sehr wenige bieten ethische Alternativen an.


6. Aromen und Lebensmittelzusatzstoffe

Eiscreme

Bibergeil, das aus den Bibergeildrüsen von Bibern gewonnen wird, ist auch ein weit verbreiteter Lebensmittelzusatzstoff, der von der Food and Drug Administration ( FDA ) zugelassen ist.

Es wird in Vanille- und Himbeeraromen verwendet und ist häufig in gefrorenen Milchprodukten, Gelatine, Getränken und Desserts zu finden.


7. Schimmernde Kosmetik

Kosmetika

Informieren Sie sich vor dem Kauf von Drogeriemarken über die vielen verfügbaren veganen Alternativen, um den Kontakt mit tierischen Teilen Ihrer Lippen und Fingerspitzen zu vermeiden.

Schimmernde Kosmetika wie Nagellack oder Lippenstift enthalten überraschenderweise Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs wie Guanin, auch als Perlenessenz bekannt, eine durchscheinende Substanz, die in den silbrigen Schuppen verschiedener Fische wie zum Beispiel Heringen vorkommt.


8. Weichspüler

Handtücher

Zahlreiche Waschmittel, Weichspüler und Spülungen wie Downy enthalten Dihydriertes Talgdimethylammoniumchlorid (DHTDMAC) oder Diethylesterdimethylammoniumchlorid (DEEDMAC).

Es handelt sich dabei um Mischungen aus quartären Ammoniumchloridsalzen, die aus den Fettsäuren von Talg hergestellt werden, der aus dem Fett von Rindern, Ziegen, Schafen, Schweinen und Pferden gewonnen wird.


9. Latexkondome

Liebespaar

Traditionell enthalten Latexkondome Kasein. Dabei handelt es sich um ein aus Tiermilch gewonnenes Protein, das als Gleitmittel dient.

Wir müssen darauf achten, was wir unserem Körper zuführen. Nitrosamine und Parabene sind nicht körperfreundlich und in der Regel krebserregend. Viele Produkte enthalten giftige Chemikalien, die unsere Gesundheit gefährden.

Glücklicherweise bieten einige Marken wie GLYDE ethische, vegane und Fair-Trade-Optionen an.



10. Weißer und brauner Zucker

Zucker Donuts Pin

Das Raffinieren von weißem und braunem Zucker erfolgt in einer Reihe von Prozessen, bei denen oft Knochenkohle zum Einsatz kommt. Dabei handelt es sich um gereinigte Asche aus Rinderknochen, die in Filtern verwendet wird.

Knochenkohle wird auch als natürlicher Kohlenstoff aufgeführt und von der Zuckerindustrie häufig als Entfärbungsfilter verwendet. Sogar Fruktose kann einen Knochenkohlefilter enthalten, tut dies aber im Allgemeinen nicht.

Bevorzugen Sie unraffinierten, natürlichen und biologischen Zucker wie Turbinado (hergestellt aus der ersten Pressung von Zuckerrohr) und Sucanat (hergestellt aus reinem getrocknetem Zuckerrohrsaft). Oder verwenden Sie PETAs Liste von Unternehmen, die keine Knochenkohlefilter verwenden, um ethische Alternativen zu finden.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.