Sie sollten aufhören, Wolle zu tragen. Entgegen der landläufigen Meinung ist Wolle eine sehr grausame Tierfaser. Es ist kein ethisches oder nachhaltiges Material.

In der Modeindustrie wird Wolle häufig zur Herstellung warmer technischer Kleidung wie Hemden, Socken, Handschuhen, Mänteln, Pullovern, Jacken, Sweatshirts, Leggings und Hausschuhen verwendet.

Wolle wird von Tieren gewonnen, die versklavt und ausgebeutet werden, schmerzhaften Behandlungen ausgesetzt sind und gefährlichen Substanzen ausgesetzt werden, die langfristig verheerende Auswirkungen auf Ökosysteme und die menschliche Gesundheit haben.

Die Modeindustrie tötet jedes Jahr weltweit Milliarden von Tieren. Wolle wird von Tieren wie Schafen, Ziegen, Moschusochsen, Kaninchen und Kamelen gewonnen.

In der Textil- und Bekleidungsindustrie wird viel Tierquälerei betrieben. Das ist schockierend, vor allem, da es bereits so viele Alternativen gibt.

Warum nutzen Modemarken und Einzelhändler weiterhin Tiere und verwenden unmenschliche Methoden zur Herstellung ihrer Kleidung?

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Über Schafwolle

Entgegen der landläufigen Meinung müssen Schafe nicht geschoren werden. Sie mögen es überhaupt nicht, geschoren zu werden. Das ist leicht zu verstehen, denn sie mögen es nie, aus irgendeinem Grund gefangen zu werden.

Schafe produzieren auf natürliche Weise die richtige Menge Wolle, die sie benötigen. In der Natur verlieren sie wie viele andere Tiere ihr Winterfell vor dem Frühling.

In der Branche steht oft der Profit an erster Stelle. Deshalb werden die meisten Schafe zur falschen Jahreszeit geschoren.

Sie leben auf engstem Raum und müssen weite Strecken zu Fuß zurücklegen. Laut PETA sterben sie häufig an Dehydrierung, Infektionen, Hunger oder Verletzungen.

Die meisten von uns müssen keine Wolle tragen, um sich warm zu halten. Leider steigt die Nachfrage nach Wolle von Schafen und anderen Tieren ständig an.

Es gibt keine Entschuldigung dafür, Tiere für Kleidung leiden zu lassen. Es gibt bereits genügend Alternativen.

Wir haben die Macht, als Verbraucher durch die Kleidung, die wir kaufen, und durch die Menschen, die wir mit anderem Geld unterstützen, Veränderungen herbeizuführen. Allein der Verzicht auf Wolle hilft vielen Tieren bereits.


Hör auf, Wolle zu tragen. Das ist grausam.


Alternativen zu Wolle

Viele umweltfreundliche Stoffe können Wolle effektiv ersetzen. Tragen Sie statt Wolle diese natürlichen, tierversuchsfreien Stoffe, die ethisch und nachhaltig sind.

Viele ethische Modemarken verzichten vollständig auf Textilfasern, die von Tieren gewonnen werden. Sie unterstützen die Grausamkeit der Wollindustrie nicht und verwenden diese Alternativen.

Hier sind einige der veganen Stoffe, die Sie anstelle von Wolle tragen sollten:

  • Bio-Baumwolle benötigt weniger Ressourcen als Wolle, trocknet schneller, ist pflegeleicht und wird ohne schädliche Chemikalien angebaut.
  • Leinen wird aus Flachspflanzen hergestellt, ist sehr strapazierfähig, saugfähig, schnelltrocknend und kühl, umweltfreundlich, recycelbar und biologisch abbaubar.
  • Bio-Hanf wird ohne Pestizide oder Düngemittel angebaut, wächst schnell, ist nachhaltig, atmungsaktiv, weich und leicht.
  • Lyocell ist eine regenerierte Zellulosefaser wie Viskose, die aus Holzzellstoff hergestellt wird, biobasiert, biologisch abbaubar und recycelbar ist.


Es gibt viele andere künstliche Stoffe aus Zellulosefasern, die durch die Verarbeitung von Pflanzen wie Soja, Seetang, Bambus und Kokosnuss hergestellt werden. Seien Sie beim Kauf vorsichtig, da diese Stoffe stark chemisch behandelt werden und häufig nicht umweltfreundlich sind.


Lesen Sie unseren Artikel über umweltfreundliche Stoffe, um mehr über andere Stoffoptionen zu erfahren.



Was ist falsch an Wolle?

Wolle ist das Ergebnis schrecklicher Misshandlungen, da Tiere verstümmelt und zu Sklaven gemacht werden. Die Wollindustrie züchtet Tiere für Profit. Das Wohlergehen der Tiere wird dabei kaum berücksichtigt.

Nach Angaben der International Wool Textile Organisation wurden im Jahr 2018 rund 1,155 Millionen Kilogramm Wolle von mehr als 1,177 Milliarden Schafen auf der ganzen Welt produziert. Die Zahl der Schafe ist seit 2017 um 2 Millionen gestiegen, womit sich der Aufwärtstrend seit 2009 fortsetzt.

Australien produziert etwa 23 % der weltweit verwendeten Wolle. Merinoschafe werden oft so gezüchtet, dass sie eine faltige Haut haben und dadurch mehr Wolle produzieren, als sie von Natur aus benötigen würden.

Die Tiere erleiden enorme Schmerzen, werden kastriert oder sterben vorzeitig an Erschöpfung, Kälte, Krankheiten, fehlendem Schutz oder Vernachlässigung.

Tiere, die nicht genügend Wolle produzieren, sind zur Schlachtung bestimmt.

Mehr als 95 % aller Wolle stammt weltweit aus Massenproduktion. Und Massenproduktion ist unethisch. Wolle ist außerdem in der Regel ein Nebenprodukt der Fleischindustrie.

Hör auf, Wolle zu tragen, es ist grausam Pullover



Umweltauswirkungen von Wolle

Ist Wolle umweltfreundlich? Die grüne Bewegung boomt. Verbraucher fragen nach umweltfreundlicheren Produkten.

Um die Nachhaltigkeit eines Materials zu beurteilen, müssen wir seinen gesamten Lebenszyklus berücksichtigen, von der Rohstoffproduktion über Vertrieb, Verbrauch, Recycling bis hin zur Entsorgung.

Die Schafzucht benötigt enorme Ressourcen: Wasser, Energie, Futter und Land. Außerdem verursacht sie große Mengen an Treibhausgasemissionen.

Methan ist das wichtigste Gas, das als Nebenprodukt der Schafsverdauung freigesetzt wird. Ein Schaf kann täglich etwa 30 Liter Methan produzieren. Auch die Textilproduktion verursacht Kohlenstoffemissionen: Weben, Stricken und Textilbehandlungen.

Der Higg Materials Sustainability Index bescheinigt Wollstoffen einen Global Warming Score von 40,0, was mehr als viermal schlechter ist als der Wert von 8,8 für Baumwollstoffe.

Wolle benötigt mehr Land als viele andere Faserarten. Das Land muss gerodet und Bäume abgeholzt werden, um Platz für weidende Schafe zu schaffen. Schafzucht führt zur Versalzung der Böden und zur Zerstörung der Artenvielfalt.

Laut dem Bericht der Global Fashion Agenda ist Wolle eine der fünf umweltschädlichsten Fasern weltweit. Die Wollproduktion ist aufgrund der Verarbeitung mit Chemikalien hochgiftig für Öko und Mensch und trägt sehr stark zur globalen Erwärmung bei.

Um Schafe von Parasiten freizuhalten, werden häufig Pestizide und Insektizide eingesetzt. Gefährliche Chemikalien verschmutzen Luft, Boden und Wasser und gefährden so die menschliche Gesundheit und Ökosysteme.

Wollmantel tragen


Die Wollproduktion hat negative Auswirkungen auf die Umwelt und ist für die entsetzliche Grausamkeit verantwortlich, der Schafe in dieser Industrie ausgesetzt sind. Es ist Zeit, auf nachhaltige vegane Mode umzusteigen.

Es ist an der Zeit, auf Pelz, Wolle und Seide zu verzichten. Als Verbraucher müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen und in nachhaltige, ethische Kleidung investieren.

Kaufen wir bei Unternehmen, denen der Schutz von Menschen, Tieren und der Natur am Herzen liegt.

Es gibt bereits viele gute Alternativen zur Auswahl. Auch wenn es in den nächsten Jahren etwas kostspielig werden könnte, ist es die beste Entscheidung, weniger und dafür mehr Qualität zu kaufen.

Ich empfehle, umweltfreundliche Naturmaterialien oder recycelte synthetische Materialien zu wählen. Sie können auch Second-Hand-Kleidung kaufen oder Ihre Kleidung für einen besonderen Anlass mieten.

Tierversuchsfreie und vegane umweltfreundliche Stoffe sind die Zukunft.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.