IBM hat mit dem deutschen Textilhersteller Kaya&Kato zusammengearbeitet, um ein Blockchain-Netzwerk für nachhaltige Mode zu entwickeln.

Laut der neuesten Studie des führenden globalen Marktforschungsunternehmens IDC ist IBM der weltweite Marktführer im Bereich Blockchain-Dienste, dicht gefolgt von Accenture und Infosys.

Als eines der größten Blockchain-Beratungsunternehmen der Welt könnte die neue Partnerschaft mit IBM dazu beitragen, die gesamte Bekleidungs- und Textilindustrie nachhaltiger zu gestalten.

Mithilfe der Blockchain-Technologie lässt sich die Herkunft von Stoffen nachverfolgen, die in der Bekleidungsindustrie verwendet werden. Lieferanten und Kunden können so nachvollziehen, wo ihre Stoffe verarbeitet werden.

Das System bietet viele Vorteile, die Herstellern und Modemarken helfen, jeden Schritt der Produktions- und Vertriebsprozesse zu verstehen.

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung unterstützt diese Initiative. Und IBM erklärte in einer Erklärung, dass die Entwicklung eines Blockchain-Netzwerks großen Nutzen für die Verbraucher bringen könnte:

„Das Netzwerk soll Transparenz über die Herkunft der Kleidungsstücke schaffen, von der verwendeten Faser bis zur Fertigstellung des Endprodukts, und den Verbrauchern die Gewissheit geben, dass ihre Kleidung nachhaltig produziert wurde.“


Nachhaltige Mode ist ein wachsender Markt, der viele Chancen bietet, auch durch die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien.

Der globale Markt für ethische Mode wird voraussichtlich bis 2023 8,25 Milliarden US-Dollar erreichen, bei einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 10,33 %.

Nachhaltige Mode erfreut sich weltweit zunehmender Beliebtheit, insbesondere bei der jüngeren Bevölkerung Europas.

IBM hat über Morning Consult eine Studie unter europäischen Verbrauchern in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse zeigen, dass 75 % der Befragten angeben, sie seien über die Abfälle in der Modebranche besorgt.

Wenn Nachhaltigkeitsansprüche durch neue Technologien überprüft werden könnten, wären 64 % bereit, nachhaltige Kleidung zu kaufen.

Die Blockchain-Technologie unterstützt die Lieferkettenlogistik durch verbesserte Rückverfolgbarkeit. Sie ist einer der größten Werttreiber der Blockchain-Integration.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.