Adrián López Velarde und Marte Cázarez sind in Mexiko ansässige Unternehmer, die Desserto auf den Markt gebracht haben, das erste organische und vegane Leder aus dem Nopal- oder Feigenkaktus.

Sie entwickelten eine Alternative zu Tierleder und stellten deren Eigenschaften im Oktober 2019 nach zweijähriger Forschung und Arbeit erfolgreich in Mailand, Italien, vor.



Das mittlerweile kommerziell nutzbare Kaktusleder aus Mexiko wird in der Möbel-, Automobil-, Luftfahrt-, Mode- und Schuhindustrie verwendet.

Es ist heute wichtiger denn je, auf die Umwelt zu achten. Die Modebranche ist einer der größten Umweltverschmutzer weltweit. Sie verursacht jedes Jahr enorme Mengen an Abfall, Umweltverschmutzung und Kohlenstoffemissionen.

Die Lederindustrie ist außerdem für die Massentierhaltung und Tötung von Milliarden von Tieren jedes Jahr verantwortlich, darunter Kühe, Kälber, Ziegen, Schweine, Büffel und mehr. Das ist nicht nur grausam und unethisch, sondern auch höchst schädlich für die menschliche Gesundheit und den Planeten.

Adrián López Velarde und Marte Cázarez waren ernsthaft daran interessiert, die Umweltbelastung der Branche zu reduzieren. Sie kündigten ihre Jobs und gründeten Adriano Di Marti, ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Desserto konzentrierte, das heute als veganes Kaktus- oder Nopalleder bekannt ist.

Es ist eine sehr inspirierende Idee, die Wirtschaft, Technologie und Innovation in den Dienst eines höheren Wohls stellt. Das neue Material stammt aus dem schönen Mexiko und trägt enorm zu dessen Erhaltung bei.

Das neue Verfahren, Kakteen in ein lederähnliches Material zu verwandeln, ist umweltfreundlich und hilft, unseren Planeten, die Tiere und uns Menschen zu retten.

Es stellt eine großartige Alternative zu umweltschädlichem und ressourcenintensivem Leder tierischen Ursprungs dar. Das neue synthetische Material ist langlebig, elastisch, atmungsaktiv und hat die Struktur von herkömmlichem Leder.

Es ist ein wichtiger Schritt in Richtung Slow Fashion und Umweltschutz.

Nach ihrer Zusammenarbeit in der Mode-, Möbel- und Automobilindustrie wurde den beiden Unternehmern klar, dass die Herstellung vieler Produkte in diesen Branchen hochgiftig ist.

Sie beschlossen, eine nachhaltigere Alternative zum aktuellen Modesystem zu verfolgen und stellten 2019 ihr Produkt aus Kaktusleder fertig.

Adrián und Marte bestätigen, dass in ihrem Produktionsprozess keine giftigen Chemikalien zum Einsatz kommen. Sie setzen sich dafür ein, dass ihre Marke nachhaltig ist und ihre Produkte von höchster Qualität sind.

Nopal ist der Name des Kaktus, aus dem sie ihre organische und vegane Lederalternative herstellen. Die Pflanze ist eine häufige Zutat in zahlreichen Gerichten der mexikanischen Küche. Sie werden in Mexiko im Allgemeinen frisch verkauft, von Stacheln befreit und vor Ort nach Kundenwunsch geschnitten.

Der Nopal-Kaktus wächst in ganz Mexiko und ist besonders häufig in den trockenen und halbtrockenen Regionen Zentralmexikos. In Mexiko werden über 3.000.000 Hektar (7.400.000 Acres) Land für den Nopal-Anbau genutzt.

Im Vergleich zur intensiven Tierhaltung oder industriellen Viehzucht erfordert der Kaktusanbau sehr wenig Wasser, Land und Pflege.

Der Nopal-Kaktus ist außerdem von Natur aus schädlingsresistent. Er wächst mit Regen, ohne zusätzliches Bewässerungswasser, Pestizide oder Düngemittel.

Nopal Kaktus Pflanzen Pin



Insgesamt hat der Nopal-Kaktus einen geringen Bedarf an Rohstoffen und eine hohe Anpassungsfähigkeit an raue Umgebungen. Er ist eine Pflanze mit hoher Wassereffizienz. Er kann in trockenen Umgebungen überleben, in denen starker Wasserstress das Überleben anderer Pflanzenarten behindert.

Nachhaltigkeit hat in den letzten Jahren in der Modebranche an Bedeutung gewonnen. Viele Modemarken und Einzelhändler verwenden verschiedene Quellen für veganes Leder, darunter Ananas, Kork oder Lebensmittelabfälle.

Piñatex ist eine weitere bekannte Alternative zu Naturleder, die aus aus Ananasblättern gewonnenen Zellulosefasern, PLA und Harz auf Erdölbasis hergestellt wird.

Die Luxusmarke Hugo Boss begann 2018, veganes Leder aus Ananas für seine Sneaker zu verwenden, und der Modehändler H&M verwendete 2019 in seiner Conscious-Kollektion .

Auch die englische Modedesignerin Stella McCartney , Tochter des englischen Singer-Songwriters Sir Paul McCartney, ist eine bekannte Persönlichkeit in der Modewelt und eine der Pionierinnen nachhaltiger Mode. Sie glaubt, dass Mode auch ohne Leder oder Pelz luxuriös sein kann. Stattdessen verwendet sie in ihren Kollektionen nachhaltige Alternativen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.