Viele Modemarken und Designer verwenden Bambusviskose für ihre neuen Kollektionen. Viskose und Viskose aus Pflanzen- oder Holzfasern wie Bambus gehören zu den am häufigsten für Kleidung verwendeten Stoffen.

Bambusviskose ist nicht biologisch abbaubar. Viskose und Kunstseide sind künstliche Stoffe. Obwohl sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden, sind sie keine natürlichen, sondern halbsynthetische Zellulosefasern, die aus Holzzellstoff gewonnen werden.

Aus Viskose- und Kunstseidestoffen werden Kleidung und Accessoires wie Hemden, Kleider, Unterwäsche, Sportbekleidung, Hosen, Jacken, Hüte und Schuhe hergestellt.

Die Beliebtheit von Bambusviskose nimmt zu. Modemarken und Designer nutzen sie, um den Wunsch der Verbraucher nach trendiger und erschwinglicher Kleidung zu erfüllen. Es ist eine relativ billige Faser, aus der Kleidung von niedriger Qualität und geringer Preis hergestellt wird.

Aufgrund des Aufstiegs der Fast Fashion in den letzten 20 Jahren ist der Kauf neuer Kleidung für viele Verbraucher zu einer Ablenkung und einem alltäglichen Ereignis geworden. Sie lassen sich von den neuesten Trends von Modenschauen, Models, Prominenten und Social-Media-Persönlichkeiten beeinflussen.

Kleidung gilt heute als Wegwerfware. Fast Fashion und das Bedürfnis nach sofortiger Befriedigung haben eine Wegwerfkultur geschaffen. Die wichtigsten Faktoren, die Käufer beim Kauf neuer Kleidung beeinflussen, sind Preis, Stil und Verfügbarkeit.

Nachhaltigkeit ist für die meisten Verbraucher kein Thema. Umweltfreundliche Produkte kosten immer noch mehr als konventionelle Produkte aus billigen Materialien, sind schlecht verarbeitet, von geringer Qualität und haben negative Auswirkungen auf die Umwelt.

Synthetische Stoffe wie Polyester, Nylon und Acryl sind bekanntermaßen schädlich für den Planeten. Sind halbsynthetische Stoffe wie Bambusviskose besser? Sind sie so umweltfreundlich, wie sie scheinen?

Nicht alle synthetischen Stoffe sind schlecht für die Umwelt. Lesen Sie meine Liste nachhaltiger synthetischer Stoffe , um mehr über Kunstfasern zu erfahren, die den Planeten viel besser schützen als andere herkömmliche Stoffe.

Viskose ist ein Stoff aus Naturfasern, der aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wird. Viskose- und Viskosefasern sind Zellulosefasern, die aus Zellulose hergestellt werden, die häufig aus Holzzellstoff gewonnen wird.

Deshalb werden diese Fasern oft als umweltfreundlich vermarktet. Tatsächlich können sie jedoch schädlich für die Umwelt, die Ökosysteme und die menschliche Gesundheit sein.

Wenn Sie umweltfreundliche Stoffe kaufen und synthetische Materialien wie Polyester und Nylon meiden möchten, da es sich hierbei um Nebenprodukte der Ölindustrie handelt, sollten Sie sich dann für Bambusviskose entscheiden?

Viele Stoffe, die heute in der Modewelt verwendet werden, werden in chemieintensiven Prozessen hergestellt. Als Verbraucher müssen wir sorgfältig darüber nachdenken, was wir auf unsere Haut auftragen. Die Haut ist mit Abstand das größte Organ des Körpers. Wir müssen sie schützen, um gesund zu bleiben.

Leider sind die meisten Farbstoffe, Bleichmittel und Behandlungen, die in der Bekleidungsindustrie verwendet werden, gefährlich. Um die Eigenschaften von Stoffen zu verbessern und sie wasserabweisend, knitterfrei oder schmutzabweisend zu machen, sind aggressive chemische Behandlungen erforderlich.

Viele Textilien sind sehr gefährlich. Das Tragen giftiger Stoffe kann zu Krebs, Hormonstörungen, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Immunschwäche, Anorexie und Verhaltensstörungen führen. Wir müssen uns darüber informieren und schädliche Stoffe vermeiden, um die Gesundheit unserer Haut und unseres Körpers zu schützen.

Dies wirft einige Fragen auf. Was genau ist Bambusviskose? Ist sie umweltfreundlich und nachhaltig? Ist sie biologisch abbaubar? Hier sind einige Antworten.


Viskose-Kleidung

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Was ist Viskose

Viskose ist keine synthetische Faser aus Erdöl wie Polyester oder Nylon. Bambusviskose ist auch keine Naturfaser wie Baumwolle, Leinen, Hanf oder Jute.

Viskose ist eine künstliche Zellulosefaser. Sie gilt als halbsynthetischer Stoff und wird aus regenerierter Zellulose hergestellt, die aus Holzzellstoff gewonnen wird.

Viskose wird auch als Viskose oder Viskose-Rayon bezeichnet. Andere künstliche Stoffe wie Lyocell, Acetat, Modal und Cupro sind ebenfalls Zellulosefasern. Diese Textilien werden aus zellulosebasierten Rohstoffen wie Holz, Bambus, Soja oder Kokosnuss hergestellt.

Modal ist die zweite Generation von Viskose. Es ist ein sehr weicher Stoff, der vor allem für Dessous und Unterwäsche verwendet wird. Seine Eigenschaften ähneln denen von Baumwolle.

Lyocell ist die Technologie der dritten Generation. Sie gilt als umweltfreundlicher als frühere Generationen. Sie ist weich, leicht und antibakteriell. Sie bleibt viel länger geruchsfrei als Baumwolle und wird häufig für Sportbekleidung, Kleidung für empfindliche Haut und Heimtextilien wie Bettwäsche verwendet.

Pullover aus Viskose

Gängige synthetische Fasern sind synthetische Fasern auf Erdölbasis wie Polyester und Nylon. Polyester ist weltweit die am häufigsten verwendete Faser für Kleidung. Die Gesamtproduktion von Polyesterfasern stieg 2018 weltweit auf 55 Millionen Tonnen . Sie macht 52 % der gesamten Faserproduktion aus.

Obwohl Viskose und Polyester synthetische Stoffe sind, unterscheiden sie sich doch sehr. Polyester ist ein synthetischer Stoff, der aus Petrochemikalien hergestellt wird. Viskose ist eine halbsynthetische Zellulosefaser, die aus Holzzellstoff gewonnen wird.


Lesen Sie meinen Artikel „ Ist Viskose ein Polyestergewebe?“, um mehr über die Unterschiede zwischen beiden zu erfahren.
Die Gesamtproduktion künstlicher Zellulosefasern beträgt weltweit jährlich etwa 6,7 ​​Millionen Tonnen . Das entspricht etwa 6,2 % der gesamten weltweiten Textilfaserproduktion.

Viskose ist die am häufigsten verwendete künstliche Zellulosefaser. Sie hat einen Marktanteil von rund 79 % und wurde 2018 mit 5,3 Millionen Tonnen produziert .

Viskose und Viskose sind sehr leicht, weich, atmungsaktiv, saugfähig und antibakteriell. Sie werden in vielen Arten von Kleidung in der Modewelt verwendet. Sie sind ideal für billig produzierte Kleidungsstücke als Hauptfaserbestandteil. Sie werden für einen wesentlichen Teil der Faserzusammensetzung in den meisten halbsynthetischen Kleidungsstücken verwendet.

Leider erfordert die Herstellung von Kleidung aus Holz oder Pflanzen eine aufwändige Verarbeitung. Die Viskoseproduktion benötigt viel Energie, Wasser und Chemikalien. Mithilfe von Chemikalien wird Zellulose aus Holzzellstoff in eine viskose Flüssigkeit aufgelöst. Eine Spinndüse formt dann Filamente aus regenerierter Zellulose aus der Lösung, um Fasern für die Stoffproduktion herzustellen.

Textilfarbstoffe


Bambusviskose ist auch als Bambusseide bekannt. Ihre Herstellung kann extrem umweltschädlich sein. Sie verbraucht nicht nur große Mengen an Ressourcen, sondern die Schwerchemikalien sind auch giftig für den Menschen und schädlich für die Umwelt, wenn sie unbehandelt freigesetzt werden.

Bambus gilt als natürliche und umweltfreundliche Pflanze. Er wird für Heimtextilien und Stoffe verwendet. Er hat erstaunliche Eigenschaften als sehr nachhaltige Nutzpflanze, wächst schnell und benötigt fast keinen Dünger, keine Pestizide, keine Arbeitskräfte und kein zusätzliches Wasser.

China ist der größte Bambusproduzent der Welt, gefolgt von Indien. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der Großteil des dort angebauten Bambus umweltfreundlich ist. Intensiver Bambusanbau kann ohne Regulierung schädlich für die Umwelt sein.

Bambus-Pin aus Porzellan



Ist Bambusstoff umweltfreundlich?

Die Produktion von Bambusviskose ist im Allgemeinen giftig. Sie erfordert den Einsatz von Chemikalien wie Kohlenstoffdisulfid, Schwefelsäure, Ammoniak, Aceton oder Ätznatron. Diese hochgefährlichen Substanzen schädigen die Umwelt und gefährden die Gesundheit der Arbeiter.


Erfahren Sie mehr über die Umweltauswirkungen von Bambusviskose in meinem Artikel „ Warum Viskose schlecht für die Umwelt ist“ .
Glücklicherweise gibt es viele verschiedene Hersteller von künstlichen Zellulosefasern. Einige von ihnen ergreifen Maßnahmen zum Schutz des Planeten sowie der Menschen und Tiere, die auf ihm leben.

Nachhaltige Produktionsanlagen können durch geschlossene Kreislaufprozesse Wasser und Chemikalien nahezu vollständig zurückgewinnen und wiederverwenden.

Auch bei der Produktion von Bambusviskose und anderen künstlichen Zellulosefasern ist eine nachhaltige Forstwirtschaft ein Hauptanliegen. Die globale Textil- und Bekleidungsindustrie ist für enorme Abholzung, Zerstörung von Ökosystemen und Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Bambusviskose kann bei regelmäßigem Tragen ein sehr gefährlicher Stoff sein. Bei seiner Herstellung werden giftige Gase und Chemikalien freigesetzt, die Trinkwasser, Boden und Luft verschmutzen. Es zerstört Ökosysteme, tötet Pflanzen und Tiere.

Viele Textilhersteller verwenden gefährliche und giftige Chemikalien und Methoden zur Herstellung von Viskosestoffen. Bei der Herstellung von Viskose- und Kunstseidefasern werden große Mengen Wasser verunreinigt.

Leider sind viele Kleidungsstücke auf dem Markt aus Bambusviskose hergestellt. Sie werden als natürlicher Bambusstoff bezeichnet, obwohl das nicht der Fall ist.

Viskose wird zur Herstellung minderwertiger und billiger Kleidungsstücke verwendet. Die Herstellung von Kunstfasern ist relativ billiger als die von Naturfasern. Polyester, Nylon, Acryl, Viskose und Kunstseide gehören zu den billigsten Fasern.

Sie sind nicht sehr haltbar. Mit der Zeit verlieren sie ihre Form und Farbe. Außerdem gehen die Fasern beim Waschen leicht kaputt.

Viskose ist kein Naturstoff. Das Hauptmaterial für ihre Herstellung ist Zellstoff aus nachwachsenden Zellulosepflanzen wie Buche, Kiefer und Bambus.

Viskose trägt dazu bei, dass viele synthetische Fasern durch unsere Wasserleitungen und Abwassersysteme entweichen. Das Wasser aus unseren Waschmaschinen transportiert diese Fasern in Flüsse, Seen und Ozeane. Die Menge an Mikrofasern, die in die Weltmeere gelangen, nimmt mit alarmierender Geschwindigkeit zu.

Meeresverschmutzung



Glücklicherweise arbeiten wichtige Akteure der Modebranche an der Entwicklung neuer umweltfreundlicher Herstellungsverfahren für Bambusviskose. Sie arbeiten an der Verwendung ungiftiger Lösungsmittel, Recyclingverbindungen und biologischer Abbaubarkeit.

Als Verbraucher haben wir die Macht, Veränderungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie voranzutreiben. Wir entscheiden, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen.

Mit ein wenig Recherche können wir Produkte auswählen, die in nachhaltigen Produktionsanlagen mit strengen Abwasserbehandlungsprotokollen hergestellt werden. Es dürfen keine giftigen und schädlichen chemischen Abfälle in die unmittelbare Umwelt gelangen. Stattdessen müssen Wasser und Chemikalien in den nächsten Produktionsschleifen wiederverwendet werden.

Achten Sie auf Materialien, die mit nachhaltigen Methoden behandelt wurden und ökologische Zertifikate besitzen. Lesen Sie meinen Artikel darüber , warum umweltfreundliche Mode wichtig ist, um meine besten Tipps zu erhalten, wie Sie mit Ihrer Kleidung umweltfreundlicher umgehen können.

Bambuspflanzen



Ist Viskose biologisch abbaubar?

Viskose und Viskose sind nicht biologisch abbaubar. Wenn Textilien aus Bambusviskose auf Mülldeponien landen, dauert es Jahrzehnte, bis sie verrotten. Beim Abbau setzen sie giftige Gase, Kohlendioxid und Methan frei, was zur Umweltverschmutzung und zur globalen Erwärmung beiträgt.

Halbsynthetische Stoffe wie Viskose und Viskose werden gewaschen, gebleicht, gefärbt und mit vielen schädlichen Chemikalien behandelt, die beim Wegwerfen in die Luft, den Boden und das Wasser gelangen.

Aufgrund der kühleren Temperaturen sowie des Mangels an Sonnenlicht und Sauerstoff kann es Hunderte von Jahren dauern, bis Zellulosefasern, die in den Ozeanen landen, verrotten.


Wenn Sie sich fragen, was Sie mit alten Textilien tun sollen, lesen Sie meinen Artikel „ 10 Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kleidung von der Mülldeponie fernhalten“ .
Bambusviskose ist nicht biologisch abbaubar, da sie nach der Entsorgung nicht innerhalb einer relativ kurzen Zeit zerfällt. Die meisten Textilien landen auf Mülldeponien, wo sie über viele Jahre verrotten oder verbrannt werden.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.