Die neuseeländisch-amerikanische Marke für nachhaltige Bekleidung und Schuhe Allbirds hat eine äußerst beliebte umweltfreundliche Bekleidungskollektion auf den Markt gebracht, darunter klassische und stylische T-Shirts, Pullover, Jacken und Unterwäsche für Damen und Herren.

Die 2014 gegründete nachhaltige Modemarke ist durch die Herstellung bekannter, bequemer Schuhe aus natürlichen Materialien schnell von einem Online-Händler zu einer riesigen globalen Marke gewachsen.

Allbirds ist mittlerweile in 35 Ländern vertreten und betreibt weltweit 21 stationäre Geschäfte. Das Unternehmen ist bestrebt, umweltfreundliches Schuhwerk zu entwerfen und hat sein Produktsortiment gerade um umweltfreundliche Kleidung erweitert.

Allbirds ist dafür bekannt, innovative und nachhaltige Materialien zu verwenden, die Mensch und Umwelt schützen, wie etwa Zuckerrohrabfälle, Tencel Lyocell, regeneriertes Nylon und recyceltes Polyester.

Auf der Website von Allbirds wird die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens als das Ziel beschrieben, die Welt zu einem grüneren und saubereren Ort zu machen und gleichzeitig die menschliche Umwelt und die Ökosysteme zu schützen.
„Unser Ziel ist es, wie ein Baum zu sein und die Umwelt sauberer zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Deshalb glauben wir an die Kraft natürlicher Materialien und ihr Potenzial, Ökosysteme zu verändern. Wir blicken über die CO2-Neutralität hinaus, was bedeutet, dass unser Unternehmen irgendwann CO2-negativ sein wird.“


Die neue Modekollektion von Allbirds umfasst revolutionäre Naturmaterialien wie Chitosan, das aus den Chitinschalen von Garnelen, Krabben und anderen Krustentieren gewonnen wird.

Das Bekleidungslabel präsentiert seinen neuen innovativen Stoff TrinoXO, eine Mischung aus Chitosan, „verantwortungsvoll bezogener“ Merinowolle und Tencel-Lyocell, die Gerüche reduziert und zwischen den Wäschen frisch bleibt.

Allbirds umweltfreundliche Bekleidungslinie



Allbirds ist außerdem bestrebt, seinen CO2-Fußabdruck und seine Gesamtauswirkungen auf den Planeten zu reduzieren. Das Unternehmen plant, mithilfe seines Carbon Fund 100 % CO2-neutral zu werden.

Das Unternehmen ist eine zertifizierte Benefit Corporation und erfüllt eine Mindestpunktzahl in den Bereichen soziale und ökologische Leistung. Es schafft ein Gleichgewicht zwischen Gewinn und positiver Wirkung und strebt danach, eines der besten Unternehmen der Welt zu sein.

B Corps weisen einen positiven Einfluss in den Bereichen Governance, Arbeitnehmer, Gemeinschaft, Umwelt sowie das bereitgestellte Produkt oder die bereitgestellte Dienstleistung auf. Sie bauen eine nachhaltigere Wirtschaft auf und definieren Erfolg neu.

Allbirds wurde 2018 zu einem Milliarden-Dollar-Einhorn, was teilweise auf das steigende Umweltbewusstsein bewusster Verbraucher zurückzuführen ist. Immer mehr Menschen möchten bei Marken kaufen, an die sie glauben und denen sie vertrauen.

Die Fast-Fashion-Industrie hat verheerende soziale und ökologische Auswirkungen . Sie ist verantwortlich für enorme Treibhausgasemissionen, Wasser- und Energieverbrauch, Textilabfälle, die Freisetzung gefährlicher Chemikalien und die Verschmutzung durch Mikrofasern.

In einer Pressemitteilung gibt Allbirds bekannt, dass die Vision des Unternehmens schon immer darin bestanden habe, bessere Produkte in mehr Kategorien als nur Schuhe anzubieten.


„Von Anfang an wussten wir, dass unsere Vision eines weiterentwickelten Umweltschutzes über Schuhe hinausgeht. Während die Kluft zwischen Wegwerf-Fast-Fashion und utilitaristischen Basics immer größer wird, hält die Modebranche an denselben veralteten Methoden fest, die weiterhin zu übermäßigen Kohlenstoffemissionen, Bodenerosion und synthetischem Abfall führen. Allbirds-Kleidung fühlt sich nicht nur besser an, funktioniert besser und sieht besser aus, sie ist auch besser für den Planeten.“
Der bewusste Konsum nimmt zu und die Verbraucher fordern mehr Transparenz und Nachhaltigkeit. Fast Fashion ist immer noch sehr beliebt, aber immer mehr Menschen machen sich Gedanken über die Auswirkungen der Mode auf den Planeten.

Modemarken und -händler müssen optimistisch bleiben, Mehrwert bieten und massive Maßnahmen zur Integration ökologischer, sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeitspraktiken ergreifen.

Andernfalls riskieren sie, Marktanteile und das Vertrauen ihrer Mitarbeiter, Lieferanten, Partner und Kunden zu verlieren.

Als Verbraucher haben wir die Macht, Veränderungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie voranzutreiben. Wir wählen die Kleidungsstücke aus, die wir am liebsten kaufen.

Und wir müssen Designer und Marken unterstützen, die den Menschen und dem Planeten gegenüber die größte Sorgfalt an den Tag legen.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.