Die französische Regierung ruft zur Einreichung von Projekten auf, die innovative industrielle Lösungen für nachhaltige Mode hervorbringen.

Ziel der am 9. September gestarteten Initiative ist es, bis 2050 CO2-Neutralität zu erreichen und eine grüne Wirtschaft in der Modebranche aufzubauen.

Es richtet sich an alle Projektleiter, die neue Modelle der Kreislaufwirtschaft umsetzen, vom Recycling und der Optimierung von Materialien bis hin zu verantwortungsvolleren Produktionsmethoden.

Die Regierung sucht nach neuen Wegen, um die Bekleidungsbranche nachhaltiger zu gestalten, etwa durch Abfallreduzierung, die Verwendung organischer Materialien und das Recycling von Komponenten.

Die Agentur für den ökologischen Wandel ADEME wählt Projekte anhand mehrerer Kriterien aus, darunter die Fähigkeit zur Wertschöpfung und die einfache Replikation in anderen Gebieten und Branchen.

Das Budget der Ausschreibung beträgt rund 20 Milliarden Euro. Bewerbungen sind für alle bis zum 30. April 2021 möglich.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.