Fast Fashion-Kleidungsstücke sind billige Wegwerfartikel, die so hergestellt werden, dass sie so schnell wie möglich durch neue Kleidungsstücke ersetzt werden. Sie haben viele Auswirkungen auf die Gesellschaft, einige davon mit positiven sozialen Auswirkungen, andere mit katastrophalen Folgen.

Fast Fashion ist ein globales Phänomen, das in den letzten 20 Jahren aus vielen Gründen enorm an Popularität gewonnen hat. Es ist die Antwort auf die steigende Nachfrage der Verbraucher nach neuer trendiger und erschwinglicher Kleidung.

Doch immer mehr Menschen hinterfragen die katastrophalen sozialen und ökologischen Auswirkungen der Fast-Fashion-Industrie. Überproduktion und übermäßiger Konsum billig hergestellter Kleidung verändern die Welt auf vielfältige Weise.

Hier erfahren Sie, welche positiven und negativen sozialen Auswirkungen Fast Fashion auf die Gesellschaft hat.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Die positiven Auswirkungen von Fast Fashion auf die Gesellschaft

Soziale Auswirkungen von Fast Fashion

Für preisbewusste Verbraucher ist Fast Fashion eine Revolution mit vielen Vorteilen. Sie ist nicht nur billig, macht Spaß, ist praktisch und bequem, sondern befriedigt auch das Bedürfnis nach sofortiger Befriedigung.

In den USA erfreut sich Fast Fashion großer Beliebtheit. 88 % der Verbraucher kaufen dort am liebsten Fast Fashion, gefolgt von Verbrauchern in Europa (46 %), Indien (25 %) und China (21 %).

Das heutige Kaufverhalten wird von Prominenten und Social-Media-Persönlichkeiten beeinflusst. Verbraucher wollen erschwingliche und neue trendige Kleidung, die von Modenschauen inspiriert ist.

Fast Fashion ist die Antwort auf den Bedarf an neuer, billig hergestellter und modischer Kleidung, die jede Woche in den Geschäften der Einkaufsstraßen landet. Fast Fashion hat nicht mehr die traditionellen 2 bis 4 Saisons, sondern 52 Saisons pro Jahr .

Bei Fast Fashion stehen Einfachheit, Wirksamkeit, Bequemlichkeit, Erschwinglichkeit und Zugänglichkeit im Mittelpunkt, um modernen Verbrauchern die neuesten Modetrends, die auf den Laufstegen in Paris, Mailand und New York präsentiert werden, zu einem Bruchteil des Preises anzubieten.

Die große Auswahl an Stilen und die Produktverfügbarkeit sind für Fashionistas sehr attraktiv. Da die Design- und Produktionszeit drastisch gesunken ist, ist es Fast-Fashion-Händlern wie Zara jetzt möglich, jede Woche im Jahr neue Styles anzubieten.

Fast Fashion hilft der Social-Media-Generation, alte Kleidung durch etwas Neues zu ersetzen. Junge Verbraucher verbringen täglich viel Zeit im gleichen sozialen Umfeld.

Sie sind es außerdem gewohnt, ihr Outfit in den sozialen Medien unter dem Hashtag #ootd (Outfit of The Day) zu dokumentieren und möchten vermeiden, im Internet zweimal im gleichen Outfit aufzutauchen.

Fast Fashion entspricht dem Bedürfnis der Verbraucher nach erschwinglicher und modischer Kleidung. Sie treibt die gesamte Modebranche zu Innovationen, um schneller und billiger zu werden.

Zusammen mit dem Aufkommen neuer Fertigungs-, Transport- und Kommunikationstechnologien hat Fast Fashion die Bekleidungs- und Textilindustrie sowie das Verhalten der Verbraucher für immer verändert.

Vor dem frühen 19. Jahrhundert war die Modewelt klein, langsam und lokal. Fast Fashion machte Kleidung billiger und einfacher herzustellen. Und die große Mehrheit der Verbraucher mochte erschwingliche und trendige Kleidung.

Es ist schwierig, dem Kauf von Fast Fashion zu widerstehen, weil es sie überall gibt. Fast Fashion ist bequem und praktisch. Es ist einfach, zur nächsten Filialkette zu gehen oder online einzukaufen, um unsere Garderobe zu erneuern.

Fast Fashion stellt billige, trendige und erschwingliche Kleidung in großem Maßstab her. Es führt zu einer schnellen Stoff- und Kleidungsproduktion mit sehr kurzen Entwicklungszeiten und sehr geringen Kosten.

Dank Fast Fashion ist es jetzt für viele benachteiligte Verbraucher möglich, neue, trendige Kleidung zu erschwinglichen Preisen zu kaufen. Sie haben Zugang zu einer großen Vielfalt an Stilen, von denen einige von den Kreationen hochwertiger Designer inspiriert sind.

Fast Fashion ermöglicht es den Menschen auch, sich sozial zu vermischen . Während die moderne Gesellschaft immer noch durch soziale Klassen getrennt ist, können sich die Unterschichten nun mit den Oberschichten vermischen, indem sie sich günstig und gut kleiden.

Soziale Inklusion ist für viele Menschen wichtig, für bessere Bildung, Chancen, Würde und sozioökonomische Vielfalt. Fast Fashion gibt den Menschen in der Gesellschaft das Gefühl, geschätzt und relevant zu sein.

Fast Fashion trägt mehr denn je zu einer Vermischung der sozialen Schichten bei. Verbraucher mit niedrigem Einkommen können heute problemlos neue Kleidung tragen und trotzdem jeder sozialen Schicht zugehörig erscheinen.

Fast Fashion ermöglicht es jedem, einen guten ersten Eindruck zu machen, zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch. Sie macht Berufs- oder Business-Kleidung für alle Bevölkerungsgruppen erschwinglich.

Obwohl Fast Fashion viele positive soziale Auswirkungen hat, hat sie auch einige katastrophale Auswirkungen auf die Gesellschaft, die wir nicht ignorieren können.


Die schrecklichen sozialen Auswirkungen von Fast Fashion

Auswirkungen der Fast-Fashion-Gesellschaft

Viele Menschen kaufen gerne Fast Fashion, weil es Spaß macht. Manche kaufen sogar täglich neue Kleidung oder sind kaufsüchtig. Kaufzwang ist in vielen Fällen gefährlich und verheerend.

Der Kauf neuer Kleidung und Schuhe kann sogar das gleiche Gefühl hervorrufen wie ein High. Daher kaufen Verbraucher oft neue Kleidung, die sie nicht unbedingt brauchen, nur weil es ihnen Spaß macht.

Menschen empfinden Freude, Aufregung und einen Adrenalinstoß, wenn sie auf der Jagd nach schöner Kleidung sind und diese schließlich entdecken, die sie kaufen möchten. Genau wie das Besuchen neuer Orte, das Probieren neuer Speisen und das Kennenlernen neuer Leute ist der Kauf von Fast Fashion befreiend und belebend.

Fast Fashion fördert die Wegwerfkultur, den exzessiven Konsum und macht Kleidung zu Wegwerfartikeln. Viele Verbraucher treffen Kaufentscheidungen auf der Grundlage ihrer Emotionen. Einzelhändler nutzen dieses Verhalten und greifen auf das Unterbewusstsein der Verbraucher zu.

Der Aufstieg der Fast Fashion in den letzten 20 Jahren führt dazu, dass die Menschen exzessiv neue Kleidung kaufen, um ihre Garderobe zu erneuern. Und sie behalten die Kleidung nicht lange.

Verbraucher tragen ein High-Street-Kleidungsstück im Durchschnitt nur 7 Mal . Bei normaler Abnutzung beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung von Kleidung mehr als 2 Jahre.

Die Menschen sind heute darauf konditioniert, Kleidung als Gebrauchsgegenstand zu betrachten, billige Trendkleidung zu kaufen, die schnell aus der Mode kommt, und sie sehr oft zu erneuern.

Die Nachfrage nach Fast Fashion steigt bis heute. Verbraucher kaufen gerne Imitate mit sehr niedrigen Standards. Die meisten von ihnen tragen einen Großteil ihrer Kleidung nicht einmal.

Fast Fashion beutet zudem lokale und unterversorgte Gemeinden in Ausbeutungsbetrieben aus, um billige Kleidung herzustellen. Weltweit sind über 300 Millionen Menschen in diesem Sektor beschäftigt.

Die meisten von ihnen sind junge Frauen, die oft schrecklichen Bedingungen und Misshandlungen ausgesetzt sind. Sie arbeiten auf Farmen und in Bekleidungsfabriken, werden ausgebeutet und sogar zu einem Schwangerschaftsabbruch gezwungen, um weiter arbeiten zu können.

Der überwiegende Teil der Fast-Fashion-Produktion findet in Überseeländern mit schlechten Arbeitsgesetzen und schlechtem Menschenrechtsschutz statt. Viele Landwirte und Arbeiter in Textilfabriken leben in Ländern mit niedrigem Einkommen, in denen die Arbeitskraft erschreckend billig ist.

Fast Fashion schafft unfaire und unsichere Arbeitsbedingungen , die bei Katastrophen wie dem Einsturz der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch (2013) für den Tod Tausender Menschen verantwortlich sind.

Fast-Fashion-Marken und Einzelhändler drängen auf niedrigere Produktionskosten, um ihre Gewinnmargen zu erhöhen und die Kundennachfrage zu befriedigen. Gleichzeitig halten die Hersteller die Löhne niedrig und die Arbeitsbedingungen schrecklich.

Fast Fashion ist für Fälle von Zwangs- und Kinderarbeit verantwortlich, die bis heute in Ländern wie Bangladesch, China, Indonesien, den Philippinen und Vietnam gemeldet werden.

Fast Fashion wird wegen ihrer negativen sozialen Auswirkungen stark kritisiert. Sie fördert weder anständige Arbeitsbedingungen, noch Geschlechtergleichheit, Vielfalt oder Inklusivität. Stattdessen fördern Einzelhändler eine Kultur der Diskriminierung, Belästigung und Gewalt.

Schlecht bezahlte Mitarbeiter und gefährliche Arbeitsumgebungen sind bei Fast-Fashion-Marken und Einzelhandelsriesen weit verbreitet. Besonders Frauen sind Opfer von Fast Fashion, da sie aufgrund ihres Geschlechts täglicher Gewalt ausgesetzt sind.

Glücklicherweise können Verbraucher mit ihrer Kaufkraft positive Veränderungen in der Modebranche für eine bessere Gesellschaft bewirken. Allein eine bewusstere Wahl der Kleidung kann die Welt verändern.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

1 Kommentar

  • 佩瑜: January 14, 2024
    Author image

    hi! May I know the year of publication of this article?

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.