Lernen Sie die Online-Plattform Sustainable Fashion Matterz kennen, die in der globalen Textil- und Bekleidungsindustrie einen Unterschied macht. Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit, insbesondere in der Modebranche.

Cherie Birkner gründete 2017 Sustainable Fashion Matterz in Berlin, nachdem sie als Creative Director bei einem Fast-Fashion- Unternehmen gearbeitet hatte. Eines Tages wachte sie auf und beschloss, ihre Werte zu leben.

Auf ihrer Plattform Sustainable Fashion Matterz stellt Cherie Birkner nachhaltige Modemarken und Branchenpersönlichkeiten vor. Mittlerweile ist sie eine Expertin der Modebranche mit über 18 Jahren Erfahrung.

Cherie Birkner arbeitet auch als konzeptionelle Porträt- und Modefotografin. Sie bietet ihre Dienste anderen Unternehmen als Beraterin, Bloggerin und Rednerin an.



„Unsere Vision ist es, eine Welt zu schaffen, in der Taten auf Werte treffen. [...] Ich feiere die Guten, denn davon möchte ich mehr sehen. Ich glaube, dass jeder Mensch einen Unterschied macht. Ich möchte, dass sich jeder seiner Wirkung bewusst ist und sich gut fühlt, weil seine Kleidung seinen Werten entspricht.“

- Cherie Birkner , Gründerin und Kreativdirektorin von Sustainable Fashion Matterz
Auf der Online-Plattform Sustainable Fashion Matterz präsentieren sich Menschen und Marken, die den Weg für mehr Nachhaltigkeit in der Modebranche ebnen. Dabei stehen folgende Bereiche im Fokus:
  • Geschäftsentwicklung
  • Fotografie
  • Sozialen Medien
  • Der Blog
  • Forschung
  • Veranstaltungen
  • Quadratischer Raum
  • Vernetzung


Cherie Birkner ist der Ansicht, dass Mode unter guten Bedingungen und mit hochwertigen Materialien produziert werden sollte. Die unsicheren Arbeitsbedingungen und katastrophalen Umweltauswirkungen, die heute noch in der Textil- und Bekleidungsindustrie herrschen, sollten längst vorbei sein.

Glücklicherweise boomt die grüne Bewegung, insbesondere in der Modebranche. Bewusste Verbraucher fordern mehr Transparenz und Umweltfreundlichkeit. Mit nachhaltiger Mode gehen Marken und Einzelhändler voran, um neue Kleidung herzustellen und zu konsumieren und gleichzeitig die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu schützen.

nachhaltige Mode-Anstecker



Auch wenn es nur im kleinen Maßstab ist: Sustainable Fashion Matterz nutzt sein Know-how, um etwas zu bewegen und die Textil- und Bekleidungsindustrie positiv zu beeinflussen.

Die „Fridays for Future“ -Bewegung hat maßgeblich dazu beigetragen, Aktivismus und Umweltschutz zum Trend zu machen. Schülerinnen und Schüler nehmen sich vom Unterricht frei, um an Demonstrationen teilzunehmen. Initiatorin war die Schwedin Greta Thunberg . Die Menschen fordern von den Politikern massive Maßnahmen zur Verlangsamung des Klimawandels .

Freitage für die Zukunft
"Die Klima- und Umweltkrise kann innerhalb der heutigen Wirtschaftssysteme nicht mehr gelöst werden. Das ist keine Meinung. Es ist nur einfache Mathematik. [...] Die Dinge mögen düster und hoffnungslos aussehen, aber ich sage Ihnen: Es gibt Hoffnung. Und diese Hoffnung kommt von den Menschen, von der Demokratie, von Ihnen."

- Greta Thunberg , schwedische Umweltaktivistin


Eine der besten Möglichkeiten, bewussten Konsum zu fördern, besteht darin, das Bewusstsein für die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme zu schärfen, die durch die Modeindustrie verursacht werden.

Jeder kann helfen. Als Verbraucher haben wir die Macht, Veränderungen in der Modebranche voranzutreiben. Wir entscheiden, welche Kleidung wir kaufen und wen wir mit unserem Geld unterstützen. Lassen Sie uns gemeinsam unsere Zukunft nachhaltiger gestalten.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.