Umweltfreundliche Mode ist dieses Jahr weiterhin stark im Kommen, da überall auf der Welt Reparaturdienste wie Pilze aus dem Boden schießen. Sie lernen, wie Sie Ihre alten Kleider reparieren und ihre Lebensdauer verlängern können, anstatt sie wegzuwerfen.

Die jüngste Verbreitung von Repair Cafés ist ein Beweis für den enorm wachsenden Markt für nachhaltige Mode. Diese gemeinschaftlichen Reparaturwerkstätten hauchen allen möglichen Gegenständen, darunter Kleidung, Schuhen, Taschen und Accessoires, neues Leben ein.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!



Die Auswirkungen von COVID-19

Insbesondere während der COVID-19-Krise und den darauffolgenden Lockdowns zur Eindämmung des Coronavirus hat das neu erwachte Interesse an Heimwerker- und Bastelprojekten diesen Trend noch verstärkt.

Überall werden Nähwerkstätten eröffnet. Viele nachhaltige Modemarken und Einzelhändler bieten inzwischen auch Reparaturdienste und Kleiderpflege an.

Im vergangenen Jahr haben Online-Bekleidungsgeschäfte zahlreiche Seiten mit praktischen Ratschlägen zur Reparatur kaputter Schnallen, Löcher, loser Fäden, fehlender Knöpfe und klemmender Reißverschlüsse erstellt.



Erhöhtes Umweltbewusstsein

Angesichts des globalen Klimanotstands und der sozialen und ökologischen Katastrophen fordern Verbraucher mehr Transparenz, Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Die Modewelt reagiert darauf, indem sie nachhaltige Praktiken bei der Produktion und dem Vertrieb von Kleidung sowie am Ende des Lebenszyklus umsetzt.

Das gestiegene Bewusstsein für Probleme, die durch die Textil- und Bekleidungsindustrie verursacht werden, wie etwa Umweltverschmutzung, Treibhausgasemissionen und Abfall, veranlasst Modemarken und Einzelhändler, zahlreiche Umweltverpflichtungen einzugehen.

Sogar Fast-Fashion-Ketten setzen auf nachhaltige Mode, um der steigenden Nachfrage der Verbraucher gerecht zu werden. Sie bieten ihren Kunden außerdem die Abholung von Altkleidern sowie Kleiderpflege- und Reparaturdienste an.

Das Recyceln, Verkaufen und Spenden von Kleidung sind fantastische Lösungen, um die Lebensdauer von Kleidung zu verlängern und ihre Nutzungszeit zu verlängern. Und das Gleiche gilt für das Reparieren, eine großartige Möglichkeit, Kleidermüll zu begrenzen, den Planeten und den Geldbeutel zu schonen.

Die Coronavirus-Pandemie und die Wirtschaftskrise führten zur Schließung von Unternehmen, Einzelhandelsgeschäften und Bekleidungsfabriken, und Millionen von Menschen verloren ihre Lebensgrundlage.

Einer der positiven Aspekte der Krise ist das wiedererwachte Interesse an nachhaltiger Kleidung. Die globale Krise hat dazu beigetragen, die Denkweise zu ändern und Reparaturdienste für Kleidung und Schuhe populär zu machen.



Verlängerung der Lebensdauer der Kleidung

Jedes Jahr verbraucht die Modeindustrie große Mengen natürlicher Ressourcen und entsorgt große Mengen Kleidung auf Mülldeponien . Laut einem Bericht der Ellen MacArthur Foundation gehen jedes Jahr über 500 Milliarden US-Dollar durch mangelnde Wiederverwendung und Recycling verloren.

Der durchschnittliche Amerikaner wirft jedes Jahr 30 Kilogramm Kleidung weg. Laut Euromonitor International wird Kleidung in Amerika nur etwa ein Viertel des weltweiten Durchschnitts getragen.

Eine Verlängerung der aktiven Lebensdauer von Kleidung um weitere neun Monate könnte den CO2-Fußabdruck um etwa 20 bis 30 Prozent reduzieren, wie aus Zahlen der britischen Wohltätigkeitsorganisation Waste & Resources Action Programme (WRAP) hervorgeht.


Abschließende Gedanken

Bewusster Konsum nimmt zu. Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über die Auswirkungen der Mode auf den Planeten, die Menschen und die Tiere.

Um auch nach COVID-19 am Markt bestehen zu können, müssen Modeunternehmen ihre Nachhaltigkeitsanstrengungen fortsetzen und massive Maßnahmen zur Reduzierung von Umweltverschmutzung, Abfall und CO2-Emissionen ergreifen.

Andernfalls riskieren sie, Marktanteile und das Vertrauen ihrer Mitarbeiter, Lieferanten, Partner und Kunden zu verlieren.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.