Nachhaltige Mode wird in der Vogue immer ausführlicher behandelt, mit neuen Artikeln, Videos und Fotos über umweltfreundliche Marken und Designer, die positive Veränderungen fördern.

Die Modebranche hat schreckliche soziale und ökologische Auswirkungen. Es sollten sinnvolle Verbesserungen vorgenommen werden, um die in der Branche arbeitenden Menschen und den Planeten zu schützen.

Glücklicherweise ist nachhaltige Mode ein wachsender Trend. Und immer mehr Publikationen wie Vogue befassen sich mit nachhaltiger Mode und führen die Diskussion über Nachhaltigkeit, Arbeitnehmerrechte, Materialien, Lieferkette und Unternehmensführung.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!



Was ist los mit der Mode?

Vogue-Ausgabe zu nachhaltiger Mode

Die Modebranche ist systematisch undurchsichtig. Sie ist einer der größten Umweltverschmutzer der Welt und nutzt in ihrem extraktiven Geschäftsmodell gefährliche Substanzen.

Auch die Modebranche ist von systemischer Ungleichheit und sozialer Ungerechtigkeit geprägt. Viele Marken nutzen Ausbeutungsbetriebe und Zwangsarbeit. Sie funktionieren auf der Basis von Überproduktion und nähren so eine Kultur des verschwenderischen Überkonsums.

Wir stehen am Rande einer globalen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Krise . Es ist jetzt wichtiger denn je, die Art und Weise zu überdenken, wie wir Kleidung produzieren und konsumieren.

Zum Glück ist das Thema Nachhaltigkeit in Zeitschriften wie Vogue präsenter geworden. Sie bieten Nachrichten und Artikel über aufstrebende Designer und Marken, die den Wandel anführen.

Für Unternehmen aus der Modebranche ist Nachhaltigkeit heute von entscheidender Bedeutung, um das Vertrauen der Verbraucher zu stärken. Menschen möchten bei Marken kaufen, die Anliegen unterstützen, an die sie glauben.

Die Modebranche trägt dazu bei, Abfall, Umweltverschmutzung und CO2-Emissionen zu reduzieren. Sie muss sich stärker um Nachhaltigkeit bemühen, Kleidung mit Blick auf Nachhaltigkeit entwerfen und die Umwelt und die natürlichen Ressourcen weniger belasten.

Die Auswirkungen der Kleiderproduktion auf Mensch und Planet sind verheerend. Und viele Modemarken unterstützen den Umweltschutz nicht so sehr, wie sie sollten.


Was macht das Vogue-Magazin?

Vogue, nachhaltiges Modemagazin

Vogue ist ein amerikanisches Mode- und Lifestyle-Magazin, das viele Themen abdeckt, darunter auch nachhaltige Mode. Es bietet die neuesten Modenachrichten, Berichte, Updates, Rezensionen, Promi-Style und Videos auf Vogue.com.

Der globale Massenmedienkonzern Condé Nast besitzt Vogue. Er produziert außerdem viele andere Medienmarken wie GQ, The New Yorker, Vanity Fair, Wired, Glamour und Architectural Digest.

Auch wenn die meisten Zeitschriftenberichte nicht ethisch sind, bieten Publikationen wie Vogue mit Brancheneinblicken eine globale Perspektive auf nachhaltige Mode.

Vogue verfügt über eine leicht navigierbare Website mit täglich neuen Inhalten und eine App, die Benachrichtigungen zu Umweltthemen, einschließlich nachhaltiger Mode, bereitstellt.


Glossar für nachhaltige Mode von Vogue

Vogue Glossar für nachhaltige Mode

Condé Nast hat kürzlich ein Glossar für nachhaltige Mode veröffentlicht, um die Nachhaltigkeitskompetenz zu erhöhen. Es bietet Orientierung zu Nachhaltigkeitsbegriffen und neuen Themen.

Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Centre for Sustainable Fashion (CSF) entwickelt, einem Forschungszentrum der University of the Arts London (UAL) am London College of Fashion (LCF).

Das Glossar für nachhaltige Mode umfasst mehr als 250 Begriffe im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit in der Textil- und Bekleidungsindustrie. Es ist ein fantastisches Hilfsmittel, um sich mit dem Vokabular nachhaltiger Mode vertraut zu machen.

Das Glossar ist ein guter Ausgangspunkt für Neueinsteiger in die nachhaltige Mode. Für Experten ist es ein leicht zu verwendender Leitfaden, mit dem sie ihr Wissen über Materialien, Produktion und Praktiken erweitern können.


Exklusive Show-Berichterstattung auf Vogue Runway

Vogue-App für nachhaltige Mode

Vogue betreibt außerdem eine kostenlose Mode-App , Vogue Runway, für nachhaltige Modedesigner und Fashionistas, die an exklusiver Modeberichterstattung und unbegrenztem Zugriff auf die Laufstegshows des Vogue-Magazins interessiert sind.

Mit der Mode-App können Sie die neuesten Trends mithilfe einer umfangreichen Ressource von über 12.000 Kollektionen, über 100 Saisons und mehr als 1 Million Laufsteg-Looks entdecken.

Die Berichterstattung über Prêt-à-porter-Modenschauen ist ideal, um Informationen zu den neuesten nachhaltigen Modetrends der Branche zu erhalten. Sie können Fotos, Videos, Rezensionen und mehr über die nachhaltigen Kollektionen talentierter Designer sehen.

Viele Modenschauen bieten unvergessliche Momente der Nachhaltigkeit, darunter die Fashion Weeks in New York, London, Mailand und Paris. Sie präsentieren nachhaltige Kleidung von Designern, die neue Maßstäbe für die Modebranche setzen.


Die nachhaltigen Modemarken von Vogue

Vogue stellt regelmäßig Labels vor, die innovative Wege entwickeln, um nachhaltiger zu werden. Sie listet die nachhaltigen Modemarken auf, die Sie kennen sollten, von den USA über die Niederlande bis nach Japan.

Das Magazin stellt eine schöne Auswahl aufstrebender Marken und Designer in den Vordergrund, die ihren Teil dazu beitragen, den Einfluss der Mode, insbesondere in der Luxusbranche, abzumildern.

Nachhaltige Modelabels nutzen Recycling und Upcycling, um Abfall zu reduzieren und modische Stücke zu kreieren, die Generationen überdauern. Sie zelebrieren handwerkliche Techniken mit natürlichen, handgefärbten Stoffen und abfallfreien Designmethoden.

Vogue gibt auch Einkaufsempfehlungen für Fashionistas, die ihre Garderobe nachhaltiger umgestalten möchten. Sie hilft dabei, die eigenen Einkaufsgewohnheiten und den Konsum von Kleidung völlig zu überdenken.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.