Konventionelle Baumwolle ist eine der schlechtesten Naturfasern. Sie ist extrem verschwenderisch, umweltschädlich und gesundheitsschädlich. Sie zerstört die Artenvielfalt und die Bodenfruchtbarkeit. Andererseits hat Bio-Baumwolle viele Vorteile, insbesondere für die Haut.

Die Vorteile von Bio-Baumwolle für die Haut sind vielfältig. Sie ist frei von schädlichen Chemikalien, sauber, weich und atmungsaktiv. Außerdem ist sie umweltfreundlicher und rettet das Leben von Bauern, Arbeitern und ihren Familien.

Viele Menschen denken beim Thema Lebensmittel an Bio-Produkte. Diese sind sicherer für Körper und Umwelt. Bei Lebensmitteln aus biologischem Anbau ist der Kauf von Bio-Produkten sehr sinnvoll, bei Kleidung und Textilien jedoch weniger.

Für bewusste Verbraucher ist jedoch natürliche Bio-Baumwolle eine bessere Option. Sie ist nicht nur besser für den Planeten, sondern auch für Ihre Gesundheit.

Bio-Baumwolle ist gentechnikfrei . Sie wird biologisch angebaut, ohne giftige Pestizide, Herbizide oder Düngemittel. Außerdem wird das Wohlergehen der Bauern und Arbeiter geachtet.

Die Nachfrage nach Bio-Baumwolle wächst in der Modebranche. Immer mehr Verbraucher fragen nach umweltfreundlichen Produkten aus nachwachsenden Rohstoffen wie Bio-Baumwolle.

Allerdings ist es nach wie vor recht teuer und für die meisten Verbraucher unerschwinglich. Die Produktionskosten sind höher und die Verfügbarkeit begrenzt.

Wer sich für den Kauf von Bio-Baumwolle entscheidet, kann die Umweltbelastung durch Mode in vielerlei Hinsicht verringern. Es ist eine ethische und nachhaltige Praxis, die es wert ist, übernommen zu werden.

Schauen wir uns normale Baumwolle genauer an, bevor wir die Vorteile von Bio-Baumwolle für die Haut anpreisen.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!

Was ist falsch an konventioneller Baumwolle

Baumwolle wird aus natürlichen Fasern hergestellt, die aus Baumwollpflanzen gewonnen werden. Sie wachsen in subtropischen Ländern auf der ganzen Welt.

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen ( FAO ) schätzt, dass weltweit jährlich 30,3 Millionen Tonnen Baumwolle produziert werden.

China ist mit einer Produktion von 6,1 Millionen Tonnen Baumwolle im Jahr 2018 der weltweit größte Baumwollproduzent, gefolgt von Indien (4,69 Millionen Tonnen) und den Vereinigten Staaten (4 Millionen Tonnen).

Im Vergleich zu konventioneller Baumwolle ist die Nachfrage nach Bio-Baumwolle relativ gering. Laut dem Marktbericht für Bio-Baumwolle der Textile Exchange wurden 2016 nur 107.980 Tonnen Bio-Baumwolle produziert.

Etwa die Hälfte aller Textilien besteht aus Baumwolle. Sie ist die weltweit am weitesten verbreitete, lukrative Nichtnahrungspflanze. Doch die meisten Baumwollproduktionsmethoden sind nicht nachhaltig.

Laut der Global Fashion Agenda verbraucht der konventionelle Baumwollanbau weltweit 16 % aller Insektizide, 7 % aller Herbizide und 4 % aller Stickstoff- und Phosphordünger.

Baumwollbauern verwenden hochgiftige synthetische Chemikalien wie Glyphosat , Trifluralin , Diuron und Parathionmethyl . Sie verschmutzen die umliegende Umwelt und haben schädliche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Ökosysteme.

Nach Schätzungen des US-Landwirtschaftsministeriums ( USDA ) haben die Landwirte auf 78 % der Anbaufläche synthetische Stickstoffdünger ausgebracht, im Schnitt mit 94 Pfund pro Acre, insgesamt also 821,5 Millionen Pfund.

Für einige der im Baumwollanbau verwendeten gefährlichen Chemikalien gelten in Europa und den USA Nutzungsbeschränkungen. In vielen ostasiatischen Ländern werden sie jedoch weiterhin in der Landwirtschaft eingesetzt.

Diese Chemikalien reizen die Haut und verursachen Gesundheitsstörungen wie Krebs, Zellzerfall, Zelltod und Chromosomenaberrationen. Der Kontakt mit Chemikalien führt zu Müdigkeit, Brennen, Juckreiz, Hautausschlägen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Atemproblemen.

Beim Baumwollanbau freigesetzte Chemikalien verseuchen außerdem Böden, Wasserquellen und lokale Gemeinden. Laut der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) kommt es jedes Jahr zu drei Millionen Fällen von Pestizidvergiftungen, die über 250.000 Todesfälle zur Folge haben.

Baumwolle Denim Frau


Vorteile von Bio-Baumwolle

Bio-Baumwolle wird in Teilen der USA und anderen subtropischen Ländern wie Indien, der Türkei und China angebaut. Lesen Sie meinen Artikel über die Wahrheit über Bio-Baumwolle, um herauszufinden, woher sie kommt.

Bio-Baumwolle ist viel besser für die Haut und den Planeten. Wenn Sie an Allergien, chemischen Empfindlichkeiten oder Hautkrankheiten leiden, ist es an der Zeit, über Bio-Kleidung nachzudenken. Dies ist eine der besten Möglichkeiten, weitere Hautprobleme zu vermeiden.

Bio-Baumwolle wird ohne künstliche Düngemittel, Pestizide und Herbizide angebaut. Ihr Anbau basiert auf ethischen, umweltfreundlichen und biologischen Anbaumethoden.

Bio-Baumwolle hat neben der Hautgesundheit noch viele weitere Vorteile. Wenn Sie sich über ihren Nutzen noch nicht im Klaren sind, lesen Sie meinen Artikel über die Vor- und Nachteile von Bio-Baumwolle .

Der ökologische Baumwollanbau führt zu einer besseren Bodenfruchtbarkeit, einer nachhaltigen Umwelt und einem geringeren Wasserverbrauch. Er trägt weniger zur Versauerung , Eutrophierung und zum Klimawandel bei.

Die Umweltauswirkungen des Baumwollanbaus sind höchst unterschiedlich. Sie hängen vom Produktionsland, dem Klima, den Niederschlägen und den Bewässerungsmethoden ab.

Für die Herstellung von einem Kilogramm Baumwolle, das entspricht einem einzigen T-Shirt und einer Jeans, werden laut einem Bericht des World Wildlife Fund (WWF ) etwa 20.000 Liter Wasser benötigt.

Der Anbau von Bio-Baumwolle soll umweltfreundlicher werden. 80 % der gesamten Bio-Baumwolle wird mit Wasser aus Regenfällen angebaut, was den Druck auf die lokalen Wasserquellen verringert.

Die Ökobilanz der Textile Exchange für Bio-Baumwolle schätzt, dass durch den ökologischen Baumwollanbau potenziell 218 Milliarden Liter Wasser und 92,5 Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart werden könnten.

Die Textil- und Bekleidungsindustrie hat einen massiven Einfluss auf die globale Erwärmung. Der Kauf von Bio-Baumwolle kann enorm helfen. Lesen Sie meinen Artikel über den katastrophalen Beitrag der Modeindustrie zum Klimawandel, um mehr darüber zu erfahren.

Da beim Anbau von Bio-Baumwolle keine giftigen Chemikalien zum Einsatz kommen, ist er sicherer und verhindert Wasserverschmutzung sowie gesundheitliche Probleme für Bauern und Arbeiter.

Beim Kauf von Kleidung aus Bio-Baumwolle ist es wichtig, auf Zertifizierungsstandards zu achten. Das Bio-Label hat nur dann einen Wert, wenn es nach einem von der International Federation of Organic Agriculture Movements ( IFOAM ) anerkannten Standard zertifiziert ist.


Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Produktionsstandards für Bio-Baumwolle in meinem Artikel zum Thema Bio-Baumwolle .

Baumwollpflanze


Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Für eine gute Gesundheit ist ihr Schutz von entscheidender Bedeutung. Genau wie die Produkte, die Sie auf Ihre Haut auftragen, und die Lebensmittel, die Sie essen, hat auch die Kleidung, die Sie tragen, großen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden.

Die Haut schützt den menschlichen Körper vor Reizstoffen, schädlichen Mikroorganismen, Wasserverlust und Verletzungen. Sie ist eine wichtige Barriere gegen die Belastung durch Umweltgifte.

Die meisten in der Modeindustrie verwendeten Farbstoffe sind giftig. Die Verarbeitung, Behandlung und Veredelung der Kleidungsstücke ist sehr schmutzig und chemieintensiv.

Leider sind sich die meisten Menschen dieser Probleme nicht bewusst. Sie gefährden ihre Haut und ihre Gesundheit, indem sie billige Stoffe tragen, die mit gefährlichen Chemikalien hergestellt wurden.

Die meisten Chemikalien in Kleidung und anderen Textilmaterialien dringen bei längerem Kontakt in die Haut ein und verunreinigen sie.

Benzothiazol und seine Derivate werden häufig in Cyaninfarbstoffen, Herbiziden, Insektiziden, Bioziden und Fungiziden verwendet. Es ist ein Hautallergen, das Nieren- und Leberschäden sowie Depressionen der Atemwege und des Zentralnervensystems verursacht.

Bio-Baumwolle hingegen verursacht keine Hautreizungen und hat auch keine Nebenwirkungen. Sie ist atmungsaktiv, sauber und weich. Sie fördert die Gesundheit von Verbrauchern und Landwirten und trägt zu sozialer und ökologischer Verantwortung bei.

Eltern müssen Kleidung aus Bio-Baumwolle kaufen, um die Haut und Gesundheit ihrer Kinder zu schützen. Wählen Sie Windeln, Decken, Socken, Unterwäsche, Hemden, Mützen und Schlafanzüge aus Bio-Baumwolle.

Hier sind einige der besten Orte, um tolle Kleidung aus Bio-Baumwolle zu kaufen, die Ihre Haut, Ihr Wohlbefinden und die Gesundheit Ihrer Familie schützt:

Baby-Wäscheklammer
Die Modeindustrie hat verheerende soziale und ökologische Auswirkungen. Heute ist es wichtiger denn je, unsere Gesundheit, das Leben der Arbeiter in der Lieferkette, die Umwelt, Ökosysteme und Tiere zu schützen.

Kaufen Sie Bio-Baumwolle, um Arbeiter, Bauern und ihre Familien zu schützen. Sie verhindert den Kontakt mit giftigen Chemikalien auf den Feldern, in der Nahrungs- und Wasserversorgung. Außerdem trägt sie zur Wassereinsparung, sauberer Luft, besseren Böden und Lebensgrundlagen der Bauern bei.

Die Entscheidung für Bio-Baumwolle trägt zu einem gesünderen und umweltfreundlicheren Lebensstil bei. Sie trägt zum sozialen Wohl bei und hat enorme Auswirkungen auf die Welt.

Für Kleidung verwendete Bio-Baumwolle verfügt nicht nur über erstaunliche Eigenschaften wie Robustheit, Weichheit, Pflegeleichtigkeit und Atmungsaktivität, sondern verhindert auch, dass giftige Chemikalien die Haut schädigen.

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu Kleidung aus Bio-Baumwolle im Kommentarbereich unten mit.



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.