Nachhaltiges Leben bedeutet, die Erde zu erhalten, indem man ihre natürlichen Ressourcen schützt. Ein nachhaltiger Lebensstil umfasst Gewohnheiten, die der Erde nicht schaden, wie zum Beispiel die Vermeidung von Plastikmüll. Nachhaltiges Leben bedeutet aber auch, gesundheitliche Vorteile für sich selbst und die Menschen um Sie herum zu schaffen.


Nachhaltiges Leben hat vier Hauptschwerpunkte. Erstens: Abfall reduzieren oder vermeiden, insbesondere Plastikmüll. Zweitens: Mit der Umwelt auf eine Weise umgehen, die sie nicht aus dem Gleichgewicht bringt. Drittens: daran arbeiten, die Belastung der natürlichen Ressourcen der Erde wie Wasser und Öl zu reduzieren. Und schließlich: Sichere und komfortable menschliche Räume schaffen, in denen alle zusammen arbeiten und leben können.


Das klingt wunderbar, aber können Sie sich vorstellen, wie Ihr Leben aussehen würde, wenn Sie versuchen würden, diese Ziele zu verwirklichen? Werfen Sie einen Blick auf zwölf Tipps für ein nachhaltiges Leben, um loszulegen!


Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!

Meistere die R's

Nachhaltiges Leben Recycling

Die Verwendung oder Umnutzung eines Gegenstands, den Sie bereits besitzen, anstatt etwas Neues zu kaufen, trägt wesentlich zu einem nachhaltigen Lebensstil bei.


Wir alle kennen den Spruch „Reduzieren, wiederverwenden, recyceln“, den wir in der Grundschule gelernt haben. Versuchen Sie, Ihrem Arsenal ein weiteres „R“ hinzuzufügen – „umfunktionieren“! Wenn es Ihnen hilft, können Sie dies stattdessen als den trendigen „Upcycling“-Trend betrachten.


Bevor Sie einen neuen Mantel, einen neuen Esstisch oder einen neuen Blumentopf kaufen, überlegen Sie, ob Sie den Kauf eines neu hergestellten Produkts vermeiden können. Stellen Sie sich ein paar kurze Fragen:


  • Kann ich einen Gegenstand, den ich bereits habe, wiederverwenden oder aufwerten, um diesen Bedarf zu decken? Haben Sie beispielsweise ein Sieb oder einen hübschen Korb, den Sie anstelle eines Blumentopfs verwenden könnten, um eine Pflanze darin unterzubringen und Ihre Terrasse zu dekorieren?
  • Wenn Sie den alten Gegenstand, den Sie ersetzen möchten, loswerden, wie werden Sie ihn entsorgen? Können Sie ihn recyceln oder spenden, anstatt ihn auf eine Mülldeponie zu bringen?
  • Können Sie einen gebrauchten Artikel kaufen oder eintauschen, anstatt ihn neu zu kaufen? Wenn Sie einen Artikel weiterverkaufen oder verschenken können, können Sie etwas retten, das sonst auf der Mülldeponie gelandet wäre, und ihm ein neues Leben geben. Außerdem sparen Sie so eine Menge Geld!
  • Wenn Sie etwas Neues brauchen, können Sie es von Marken kaufen, die in ihren Produkten recycelte Materialien verwenden?

Wenn Sie an einer Mülldeponie vorbeifahren oder einen Dokumentarfilm wie Wasteland sehen , fühlen Sie sich möglicherweise überfordert und entmutigt. Ist es wirklich wichtig, alle Ihre Möbel aufzuwerten, Kleidung aus recycelten Materialien zu kaufen und Ihren eigenen Abfall zu reduzieren?


Die Antwort lautet ja! Individuelle Entscheidungen können helfen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Aber im Gesamtbild könnte es sogar noch mehr bewirken, wenn Sie mit Ihrem Geld abstimmen. Wenn genügend Einzelpersonen Marken und Unternehmen unterstützen, die nachhaltige Entscheidungen treffen, müssen auch große Unternehmen ihre schädlichen Praktiken ändern und ihren CO2-Ausstoß reduzieren!


Eine äußerst wichtige Möglichkeit, mit Ihrem Geld für eine nachhaltigere Welt zu stimmen, besteht darin, ethische Modeentscheidungen zu treffen.


Verzichten Sie auf Fast Fashion

nachhaltiges Leben Fast Fashion

Eine der besten Möglichkeiten, einen globalen Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen, besteht darin, nachhaltig produzierte Produkte zu kaufen und Unternehmen zu boykottieren, die keine nachhaltigen Methoden anwenden.


Wussten Sie, dass über 85 % der jährlich hergestellten Kleidung auf einer Mülldeponie landet? Und was das Ganze noch schlimmer macht: Mehr als die Hälfte dieser Kleidungsstücke besteht aus synthetischem Material auf Kunststoffbasis wie Polyester, das nicht verrottet und Mikroverschmutzung durch Kunststoffpartikel in die Gewässer und Ozeane abgibt.


Zusätzlich zu diesem schockierenden Prozentsatz zeigen aktuelle Studien, dass die Methoden zur Herstellung dieser Kleidungsstücke jährlich bis zu 10 % der weltweiten Kohlenstoffemissionen verursachen! Fast Fashion verbraucht außerdem riesige Mengen Wasser und verschmutzt einen Großteil dieses Wassers durch gefährliche Färbe- und Veredelungsmethoden.


Fast Fashion ist die Idee, dass Kleidungsstücke in kurzer Zeit vom Entwurf zur Massenproduktion gelangen können, um den Verbrauchern einen ständigen Fluss neuer Kleidungsstücke zu ermöglichen. Fast-Fashion-Kleidung enthält oft billige synthetische Stoffe, die zu Mikroplastikverschmutzung führen und schließlich Müllhalden füllen, weil die Leute so wenig für diese Artikel ausgeben, dass sie sie ständig wegwerfen und neue kaufen!


Natürlich ist ein Kennzeichen von Fast Fashion auch die Verwendung billiger Materialien und eine minderwertige Produktion, die darauf ausgelegt ist, die Kleidung für den kurzfristigen Gebrauch geeignet zu machen. Auf diese Weise muss man regelmäßig in den Laden zurückkehren, um neue Kleidung zu kaufen.


Mehr zum Unterschied zwischen Fast und Slow Fashion erfahrt ihr hier.


Sie müssen sich nicht dazu verpflichten, nie wieder neue Kleidung zu kaufen, um Fast Fashion zu vermeiden und nachhaltiger zu leben. Kaufen Sie stattdessen bei Marken, die durchdachte, nachhaltige Produktionsmethoden anwenden. Achten Sie auf Zertifizierungen wie Global Recycled Standard, Better Cotton Initiative und PETA-Approved Vegan.


Lerne zu Kochen

nachhaltiges Leben Essenszubereitung

Eine weitere einfache Möglichkeit, zu einem nachhaltigeren Lebensstil zu wechseln, besteht darin, öfter zu Hause zu essen. Jedes Mal, wenn Sie nicht ins Auto steigen müssen, reduzieren Sie den CO2-Ausstoß. Außerdem können Sie beim Essen zu Hause biologisch angebaute, umweltfreundliche Zutaten aus der Region wählen. Außerdem füllen Sie Ihren Mülleimer nicht mit Armladungen von Take-away-Behältern!


Einer aktuellen Harvard-Studie zufolge sind eine pflanzliche Ernährung, der Verzicht auf Fleisch, dafür aber unbedenklicher Fisch, der Kauf lokal angebauter Produkte und eine bewusste Ernährung die besten Möglichkeiten für eine nachhaltige Ernährung.


Sie müssen kein Fünf-Sterne-Koch werden oder beeindruckende Rezepte zaubern wie die Teilnehmer der Great British Baking Show . Fangen Sie stattdessen klein an, indem Sie die Salate vorbereiten, die Sie jeden Tag zum Mittagessen zur Arbeit mitnehmen. Oder nehmen Sie sich am Wochenende eine Stunde Zeit, um einen Topf Suppe zu köcheln, den Sie die ganze Woche über essen können.


Darüber hinaus finden Sie viele kostenlose Ressourcen, die Ihnen dabei helfen, die Grundlagen des Kochens selbst zu erlernen. Besuchen Sie Ihre örtliche öffentliche Bibliothek, um kostenlose Kochbücher zu durchstöbern, folgen Sie einem nachhaltig lebenden Koch auf Instagram oder speichern Sie ein Portfolio Ihrer Lieblingsrezepte auf Pinterest!


Eine weitere tolle Möglichkeit, nachhaltig zu kochen, besteht darin, Ihre Woche mit einem Essensplan zu beginnen. Dies hilft Ihnen, die Lebensmittel, die Sie kaufen, tatsächlich zu verwenden, anstatt sie wegzuwerfen, weil Sie vergessen haben und an zwei Abenden in der Woche Pizza bestellt haben.


Und vergessen Sie nicht Ihre Essensreste! Versuchen Sie, Reste in transparenten Glasbehältern vorne in der Mitte Ihres Kühlschranks zu lagern. Nehmen Sie sich vor, an einigen Tagen in der Woche Reste zum Mittagessen bei der Arbeit mitzunehmen. Auf diese Weise können Sie das Essen, das Sie mit viel Mühe zubereitet haben, mehrmals statt nur einmal genießen – und Sie tragen auch nicht zum Problem der Lebensmittelverschwendung bei.


Kaufen Sie lokale Lebensmittel

nachhaltiges Leben, lokales Essen

Wenn Sie Tomaten und Mais von einem Bauernhof kaufen, der nur drei Kilometer entfernt liegt, zahlen Sie nicht versehentlich für die Tausenden von Kilometern Benzin und Fahrten, die mit den meisten kommerziell angebauten Produkten verbunden sind. Dies macht den Kauf lokal angebauter Lebensmittel zu einem wichtigen Teil eines nachhaltigen Lebens, da er Ihren CO2-Fußabdruck verringert.


Die einfache Gleichung, weniger zu reisen, um den CO2-Ausstoß zu verringern, könnte enorme Auswirkungen auf die Umwelt haben, wenn genügend Menschen den Wunsch unterstützen würden, lokal einzukaufen.


Oft schmecken lokal angebaute Lebensmittel besser und haben sogar einen höheren Nährwert, weil die Bauern die Lebensmittel an der Pflanze vollständig reifen lassen, anstatt sie unreif zu ernten, um sie für den Transport haltbar zu machen.


Wenn Sie noch nie Lebensmittel außerhalb einer Supermarktkette gekauft haben, fragen Sie sich vielleicht, wie Sie anfangen können, regionale Produkte zu essen. Suchen Sie nach Bauernmärkten oder Verkaufsständen in der Nähe, um saisonale, regional angebaute Produkte zu kaufen. Oder schließen Sie sich einer lokalen CSA an, einer von der Gemeinschaft unterstützten Landwirtschaftsgruppe, die es Ihnen ermöglicht, als Gruppe bei regionalen Bauernhöfen einzukaufen.


Vermeiden Sie Plastik

nachhaltig leben Plastik vermeiden

Wenn Sie Bilder des Great Pacific Garbage Patch aus im Meer schwimmenden Plastikabfällen gesehen haben, wissen Sie, warum die Vermeidung von Plastik ein so wichtiger Teil eines nachhaltigen Lebens ist. Plastik zersetzt sich nicht und es kann 500 Jahre dauern, bis es überhaupt anfängt, sich zu zersetzen!


Die meisten Kunststoffe, wie beispielsweise Polyesterprodukte, werden aus Erdölnebenprodukten gewonnen. Das bedeutet, dass Kunststoffe ebenfalls eine nicht erneuerbare natürliche Ressource verbrauchen.


Es stimmt, dass eine echte Lösung des Plastikproblems von großen Unternehmen den Einsatz alternativer Verpackungen oder Produktmaterialien verlangt, aber auch Sie können Ihren Teil dazu beitragen, indem Sie Alternativen zu Plastik wählen.


  • Fordern Sie sich selbst heraus und verzichten Sie auf Plastiktüten. Machen Sie kompostierbare Müllbeutel aus Zeitungspapier und bewahren Sie für Ihre Einkäufe Stofftaschen im Auto auf.
  • Investieren Sie zur Aufbewahrung Ihrer Lebensmittel in wiederverwendbare Behälter aus Glas oder Edelstahl, anstatt jedes Mal neue Plastikbehälter zu kaufen, wenn sich einer in der Spülmaschine verzieht.
  • Kaufen Sie keine Plastikwasserflaschen mehr. Besorgen Sie sich ein Set hochwertiger wiederverwendbarer Flaschen aus Glas oder Edelstahl und wechseln Sie diese regelmäßig ab, sodass Sie immer eine zur Hand haben. Auf diese Weise müssen Sie auf einer Autofahrt nicht zur Tankstelle rennen, um eine Plastikwasserflasche für den Notfall zu kaufen!
  • Im Idealfall besteht das Endziel Ihres plastikfreien Prozesses darin, einen abfallfreien Lebensstil zu übernehmen, bei dem Sie außer Resten in Ihren Kompostbehälter überhaupt nichts wegwerfen müssen!

Weitere 20 tolle Ideen zur Reduzierung von Plastikmüll in deinem nachhaltigen Lebensstil findest du hier!


Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder per Mitfahrgelegenheit

nachhaltiges Leben Pendeln

Sie werden vielleicht feststellen, dass die Reduzierung Ihres Arbeitsweges einer der schwierigsten Aspekte eines wirklich nachhaltigen Lebensstils ist. Wenn Sie in einer Stadt leben, können Sie Ihr Ziel ganz einfach zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.


Doch was ist mit den Menschen, die auf dem Land leben und zur Arbeit in die Stadt pendeln, oder mit den Menschen, die in den Vororten wohnen?


Alle Schritte, die Sie unternehmen können, um den Kohlendioxidausstoß zu reduzieren und den Verbrauch nicht erneuerbarer Ressourcen wie Benzin einzuschränken, sind wertvoll. Vielleicht können Sie auf Ihrem Weg zur Arbeit eine Mitfahrgelegenheit nutzen oder den Bus nehmen, auch wenn das länger dauert als mit dem Auto. Vielleicht erlaubt Ihnen Ihr Unternehmen, zwei Tage pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten.


Sie können Ihre Besorgungen auch aufsparen und mehrere Aufgaben in einer Autofahrt erledigen, anstatt für jede Besorgung einzeln in die Stadt zu fahren. Wenn Sie es sich leisten können, kaufen Sie ein kraftstoffsparendes oder sogar ein Elektrofahrzeug.


Und Sie können Politiker und Organisationen unterstützen, die sich für die Einführung eines umweltfreundlichen öffentlichen Nahverkehrs einsetzen.


Sorge um Wasser

nachhaltiges lebendiges Wasser

Auch der sparsame Umgang mit Wasser spielt für eine nachhaltige Lebensweise eine wichtige Rolle. Weniger Wasser zu verbrauchen bedeutet weniger Energieaufwand, um Wasser durch Aufbereitungs- und Abwasseranlagen zu pumpen, und es bedeutet auch, dass weniger Wasser aus Flüssen, Seen und Flussmündungen gesaugt wird.


Je nachdem, wo Sie leben, können Sie viele dieser hilfreichen Tipps nutzen, um Wasserverschwendung zu vermeiden:


  • Warten Sie mit dem Einschalten Ihrer Geschirrspülmaschine oder Waschmaschine, bis eine volle Ladung bereit ist.
  • Legen Sie für das Duschen ein vernünftiges Zeitlimit fest und stellen Sie mithilfe eines Timers sicher, dass Sie es auch einhalten.
  • Bewässern Sie Ihren Garten mit einer Regentonne. Oder installieren Sie ein Tropfbewässerungssystem, um die Verschwendung von Sprinkleranlagen zu vermeiden.
  • Verwenden Sie energieeffiziente Geräte und Duschköpfe. In manchen Fällen stellt Ihr Stromversorger oder eine lokale Behörde diese kostenlos oder zu einem subventionierten Preis zur Verfügung.

Eine weitere gute Möglichkeit, nachhaltig mit Wasser umzugehen, besteht darin, keine Kleidung von Fast-Fashion-Unternehmen zu kaufen, die buchstäblich Tonnen von Wasser verbrauchen, um die Kleidung herzustellen, die sie verkaufen. Tatsächlich produziert die Modeindustrie allein fast 20 % des gesamten Abwassers weltweit, wobei ein Großteil dieses Abwassers durch Farbstoffe und Pestizide verschmutzt ist.


Mehr zur Problematik der Wasserverschwendung in der Modebranche erfahren Sie hier.


Weniger Strom

nachhaltiger lebender strom

Sie entscheiden sich für einen nachhaltigeren Lebensstil, wenn Sie sich auch dafür entscheiden, in Ihrem Leben weniger Strom zu verbrauchen. Strom an sich schadet der Umwelt vielleicht nicht, aber die Art und Weise, wie die meisten Haushalte mit Strom versorgt werden, verursacht großen Schaden.


Dies liegt daran, dass viele Kraftwerke fossile Brennstoffe wie Kohle verbrennen, um den Strom zu erzeugen, der Ihr Licht einschaltet und Ihren Kühlschrank betreibt. Bei der Stromerzeugung werden Treibhausgase in die Luft freigesetzt, Wasser für Kühlgeräte verschwendet und in einigen Fällen auch gefährlicher Feststoffabfall erzeugt. Was die US-Umweltschutzbehörde zu den Auswirkungen des Stromsystems zu sagen hat, können Sie hier nachlesen.


Die gute Nachricht ist, dass Sie durch die Reduzierung Ihres Stromverbrauchs zu Hause auch Geld sparen!


Probieren Sie einige dieser Tipps aus, um Ihren Stromverbrauch zu Hause zu senken:


  • Überprüfen Sie die Glühbirnen in Ihrem Haus. Vergessen Sie dabei nicht den Keller und die Schränke! Tauschen Sie altmodische Glühbirnen gegen effizientere LED-Lampen aus.
  • Benutzen Sie kaltes Wasser in Ihrer Waschmaschine. So verschwenden Sie keinen Strom, indem Sie das Wasser in Ihrem Warmwasserbereiter erhitzen. Außerdem bleibt Ihre Kleidung in gutem Zustand, denn heißes Wasser kann Stoffe schneller abnutzen als kaltes Wasser.
  • Ziehen Sie den Stecker von Geräten und den meisten Elektrogeräten, wenn Sie sie nicht benötigen. Selbst wenn Sie das Gerät ausgeschaltet haben, verbraucht es noch immer einen kleinen Strom Phantomenergie, solange es eingesteckt ist.
  • Informieren Sie sich über energieeffiziente Geräte. Wenn Sie das nächste Mal ein Gerät ersetzen müssen, kaufen Sie eines, das weniger Strom verbraucht.
  • Besitzen Sie ein Eigenheim? Wenn ja, prüfen Sie, ob Ihr örtlicher Energieversorger oder eine staatliche Behörde die Kosten für die Installation von Solarmodulen auf Ihrem Haus übernimmt.

Nachhaltig zu leben bedeutet nicht, sich vom Stromnetz abzukoppeln und sich von Stromleitungen abzukoppeln. Es bedeutet lediglich, die Ressource Strom in Ihrem Zuhause bewusst zu nutzen. Mehr darüber, wie ein bewusster Umgang mit Strom der Umwelt zugutekommt, erfahren Sie in diesem Artikel der Harvard University.


Bauen Sie Ihren eigenen Salat an

nachhaltiger Garten

Durch den Anbau eigener Lebensmittel reduzieren Sie die Plastikverpackungen, die im Supermarkt anfallen, verringern die Pestizidbelastung, die in den meisten kommerziellen Lebensmittelproduktionen auftritt, und entwickeln bewusstere Essgewohnheiten.


Sie müssen nicht aufs Land ziehen und eine Mikrofarm gründen, um dieses nachhaltige Lebensziel zu erreichen. Sie können genug Salat anbauen, um die ganze Woche Salat zu essen, und zwar in nur ein paar kleinen Behältern, die Sie in einem Küchenfenster oder auf einer Terrasse oder einem Balkon aufstellen.


Hier erfahren Sie , wie Sie Ihren eigenen Containergarten anlegen. Befolgen Sie dabei Tipps wie die Auswahl schnell wachsender Kräuter wie Thymian oder Minze und die Wahl der richtigen Blumenerde für Ihre Produkte.


Erkundigen Sie sich in Ihrer örtlichen Bücherei, einem Landwirtschaftszentrum oder einem Gärtnerverein, ob Sie bei einer örtlichen Samenbank kostenlos Samen ausleihen können! Sie sparen damit nicht nur Geld, sondern können auch alte Pflanzensorten anbauen, anstatt die im Labor gezüchteten Hybriden zu reproduzieren, die Sie in den meisten Baumärkten bekommen.


Kompostieren Sie, was Sie können

nachhaltiger lebender Kompost

Kompostierung trägt zu einem nachhaltigeren Leben bei, da sie Ihnen hilft, Abfall zu reduzieren und außerdem zu gesunden, essbaren Pflanzen aus dem eigenen Anbau führt.


Wussten Sie, dass über 40 % – fast die Hälfte – aller in Amerika verkauften Lebensmittel auf einer Mülldeponie landen? Diese enorme Abfallmenge hat viele Ursachen, beispielsweise, dass Lebensmittelgeschäfte zu viel ausstellen und täglich alle Reste wegwerfen, aber sie rührt auch daher, dass Einzelpersonen fast ein Drittel aller Lebensmittel wegwerfen, die sie jede Woche kaufen.


Wenn sich Lebensmittelabfälle auf einer Mülldeponie stapeln, werden große Mengen Methangas in die Umwelt freigesetzt. Anstatt Lebensmittelreste wie Bananenschalen und Kaffeesatz wegzuwerfen, können Sie ganz einfach Ihren eigenen Komposthaufen in Ihrem Keller oder Garten anlegen! Sobald die Lebensmittelabfälle zersetzt sind, können Sie die reichhaltigen Nährstoffe dem Boden hinzufügen, den Sie für Ihren Garten verwenden.


Hier erfahren Sie, wie Sie mit der Kompostierung beginnen, indem Sie einen speziellen Behälter verwenden oder sogar in einer Ecke Ihres Gartens einen freistehenden Komposthaufen anlegen.


Rettet die Bienen

Nachhaltiges Leben Bestäuber Lebensraum

Wenn Sie einen Garten haben, können Sie einen großen Schritt in Richtung nachhaltiges Leben machen, indem Sie Ihren Rasen in ein Bienenschutzgebiet verwandeln. Diese umweltfreundliche Option, die manchmal auch Bienenrasen oder Bestäuberhabitat genannt wird, beinhaltet das Anpflanzen einer Vielzahl blühender Bodendecker oder Wildblumen anstelle des traditionellen Gartengrases.


Alternativ können Sie sogar bestimmte bienenfreundliche Pflanzen wie Kriechenden Thymian und Weißklee in Ihren Rasen mischen. Auf diese Weise können Sie einen begehbaren, nutzbaren Rasen pflegen und gleichzeitig Dutzenden von Bienenarten Nektar und Pollen anbieten.


Viele der Pflanzen, die wir essen, benötigen die Bestäubung durch Bienen, damit die Blüten Früchte oder Nüsse tragen können. Da jedoch so viele Teile unseres Planeten industrialisiert und mit Straßen, Parkplätzen und Wohngebieten bedeckt sind, beginnen die Pflanzen, von denen die Bienen abhängig sind, dünner zu werden oder zu verschwinden. Normaler Rasen blüht nicht und kann die Bienen nicht ernähren.


Unterstützen Sie Parks und Wildreservate

nachhaltige lebensparks

Parks, Naturschutzgebiete und Wildtiere sind in einer nachhaltigen Welt ebenfalls wichtig. Parks und Naturschutzgebiete schützen einen geschützten Naturraum, der Grünflächen beherbergt und den Kohlenstoffausstoß reduziert.


Darüber hinaus können Bäume und Grünflächen auch dazu beitragen , städtische Gebiete vor den Auswirkungen der globalen Erwärmung zu schützen . Bäume spenden Schatten, um die zunehmenden Hitzewellen in einigen Teilen der Welt zu mildern, und Grünflächen können sogar dazu beitragen, Schäden durch Überschwemmungen zu verhindern!


Nicht jeder kann es sich leisten, regelmäßig für gute Zwecke zu spenden, beispielsweise für die Unterstützung der Parkentwicklung oder die Erhaltung eines Naturschutzgebiets. Wenn Sie kein Geld haben, um für die Parkentwicklung in Ihrer Gegend zu spenden, finden Sie heraus, ob Sie stattdessen Ihre Zeit ehrenamtlich zur Verfügung stellen können. Viele Parks nutzen freiwillige Arbeitskräfte, um Wanderwege zu pflegen oder neue Bereiche wie Wildblumenwiesen für einheimische Vögel anzulegen.


Fangen Sie klein an

Nachhaltiges Leben – Fangen Sie im Kleinen an

Der beste Weg zu einem dauerhaft nachhaltigen Leben besteht letztlich darin, klein anzufangen. Sie müssen sich nicht kopfüber in alle diese Methoden des nachhaltigen Lebens auf einmal stürzen! Wählen Sie eine oder zwei aus, von denen Sie wissen, dass Sie sie umsetzen können.


Beginnen Sie beispielsweise damit, Ihr Mittagessen zu Hause zuzubereiten, anstatt jeden Tag bei der Arbeit auswärts zu essen. Wenn Sie diese Gewohnheit ein paar Wochen lang etabliert haben, versuchen Sie, einen Topf mit Microgreens in Ihrer Küche oder auf dem Balkon Ihrer Wohnung anzubauen. Mit der Zeit können Sie nach und nach nachhaltigere Gewohnheiten in Ihren Lebensstil integrieren.


Denken Sie daran, dass Sie sich immer für einen nachhaltigen Lebensstil einsetzen können, indem Sie auswählen, welche Produkte Sie kaufen. Es stimmt, dass ein hochwertiges, nachhaltig produziertes Paar Leggings mehr kosten kann als zwei Fast-Fashion-Leggings von schlechter Qualität. Aber wenn sich genügend Menschen für sorgfältig hergestellte Kleidung entscheiden, wird die Modebranche mit der Zeit das verkaufen, was die Verbraucher wollen – nachhaltig hergestellte, umweltfreundliche Kleidung!



War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Hannah Cobb


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.