Heutzutage ist der Kauf und das Tragen von Pelzkleidung grausam und unnötig. Jedes Jahr werden weltweit Millionen Tiere getötet, um Pelz herzustellen. Obwohl viele Modemarken auf Pelz verzichten, verwenden viele weiterhin Pelz zur Herstellung von Kleidung.

Die Massentierhaltung von Pelzen ist nicht nur unethisch, sondern hat auch zerstörerische Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und das Ökosystem. Tiere werden versklavt, ausgebeutet, qualvollen Behandlungen unterzogen und gefährlichen Chemikalien ausgesetzt.

Brutale Tierhaltung, Fallenstellen und Häuten von Tieren sind immer noch zu häufig, um Pelze für Modezwecke herzustellen. Das ist sehr grausam und schockierend, insbesondere wenn so viele ethische und nachhaltige Alternativen zur Verfügung stehen.

Tierfell ist eine der ältesten Bekleidungsformen und gilt in der Mode als warm und luxuriös. Es wird aus Tierfellen hergestellt und zur Herstellung von Kleidungsstücken wie Mänteln, Jacken, Umhängen, Parkas, Westen und Boleros verwendet.

Die am häufigsten wegen ihres Pelzes geschlachteten Tiere sind Füchse, Kaninchen, Robben, Zobel, Biber, Kojoten, Wölfe, Nerze, Opossums, Waschbären und sogar Katzen und Hunde.

Keine Tierschutzstandards können die Pelzproduktion ethisch machen. Das Entfernen von Tierhäuten zur Herstellung von Mode ist unethisch.

Glücklicherweise mobilisieren viele Tierrechtsorganisationen wie PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Modedesigner, Marken und Prominente, um Pelzkleidung zu boykottieren.


„Tiere sind nicht dazu da, um mit ihnen zu experimentieren, sie zu essen, sie anzuziehen, sie zu Unterhaltungszwecken zu benutzen oder sie auf sonstige Weise zu missbrauchen.“

- PETA


Viele bekannte Modemarken und Designer haben vollständig auf die Verwendung von echtem Pelz verzichtet. Dazu zählen beispielsweise Versace, Furla, Armani, Calvin Klein, Gucci, Michael Kors, Ralph Lauren, Tommy Hilfiger, Shrimps und Vivienne Westwood.


„Pelz? Damit bin ich raus. Ich möchte keine Tiere töten, um Mode zu machen. Das fühlt sich nicht richtig an.“

- Donatella Francesca Versace, Chief Creative Officer von Versace


Sogar mehrere bekannte Marken verwenden keinen Tierpelz mehr, darunter Topshop, Zara, Gap, French Connection, AllSaints, Hobbs, John Lewis, Marks & Spencer, House of Fraser, Ted Baker, H&M und Whistles.

Tierquälerei sollte in keiner modernen und zivilisierten Gesellschaft existieren. Echter Pelz ist nicht mehr modern. Er ist auf dem Rückzug und das schon seit Jahren. Es ist eine sterbende Industrie, die so weit geht, Modestudenten dazu zu bringen, Tierhäute in ihren Kollektionen zu verwenden.

Die Modebranche kann innovativ und kreativ sein, ohne Tieren zu schaden. Die barbarische Behandlung von Tieren durch die Pelzindustrie muss aufhören.

Nach Angaben der Fur Commission produzieren etwa 245 Nerzfarmen in 22 Bundesstaaten der USA jährlich etwa 3,1 Millionen Felle.

Tiere auf Pelzfarmen verbringen ihr ganzes Leben eingesperrt, gefangen und in Käfigen. Sie werden sogar geschlagen, durch Stromschläge getötet oder bei lebendigem Leib gehäutet.

China ist noch immer der weltgrößte Pelzexporteur. Und chinesische Pelzfarmen unterliegen nicht so strengen Vorschriften, wie sie sein sollten.





„85 % der Felle der Pelzindustrie stammen von Tieren, die in Käfigbatterien auf Pelzfarmen aufgezogen werden, wo den Tieren ihre Lebensqualität genommen wird.“

- Animals Australia , eine führende Tierschutzorganisation


Für die Herstellung von Pelzkleidung werden außerdem sehr gefährliche Substanzen wie Säuren, Bleichmittel und giftige Farbstoffe verwendet, um Fäulnis bis zu einem gesundheitsgefährdenden Grad zu verhindern.

Laut der Humane Society ist die Pelztierzucht für die häufigste Form der Wasserverschmutzung in den Vereinigten Staaten verantwortlich . Jährlich werden dabei Millionen Pfund Fäkalien produziert und die tierischen Abfälle enthalten hohe Konzentrationen an Stickstoff und Phosphor.

Die Pelzindustrie ist gierig und grausam . Sie greift auf unethische und nicht nachhaltige Produktionsmethoden zurück, um Pelze möglichst billig herzustellen und hohe Gewinne zu erzielen.

Hoffentlich wird die Mode der Zukunft pelzfrei sein. Mehr Bekleidungsmarken und Einzelhändler müssen sich zu verantwortungsvolleren und ethischeren Beschaffungsrichtlinien verpflichten.

In unserer Gesellschaft vollzieht sich ein kultureller Wandel und damit auch ein Anstieg des bewussten Konsumverhaltens. Humane Stoffe sind sehr gefragt und die Bewegung für ethische Mode wächst.

Als Verbraucher haben Sie die Macht, Veränderungen in der Branche voranzutreiben. Hören Sie auf, Pelzkleidung zu kaufen und zu tragen. Meiden Sie Unternehmen, die immer noch tierische Produkte oder Nebenprodukte für die Herstellung von Kleidung verwenden.

Hier sind 28 empörende Modemarken, die immer noch echten Tierpelz verwenden:

  1. Alexander Wang
  2. Alberta Ferretti
  3. Altuzarra
  4. Arthur Galan
  5. Brioni
  6. Carolina Herrera
  7. Christian Dior
  8. DKNY
  9. Emilio Pucci
  10. Fendi
  11. Givenchy
  12. Giambattista Valli
  13. Harrods
  14. Hermes
  15. Herno
  16. J. Mendel
  17. Kenzo
  18. Lisa Ho
  19. Loewe
  20. Loro Piana
  21. Louis Vuitton
  22. Marc Jacobs
  23. Max mara
  24. Moncler
  25. Roberto Cavalli
  26. Salvatore Ferragamo
  27. Yves Salomon
  28. Woolrich

    Es gibt zu viele Modemarken, die Tierfelle verwenden, um sie alle aufzuzählen. Es ist schockierend widerlich, dass Bekleidungsmarken aus Eitelkeit und Profit immer noch solche barbarischen Praktiken anwenden.

    Als Verbraucher sollten wir uns darüber im Klaren sein, welche Auswirkungen unsere Kaufentscheidungen haben und wie und wo die Produkte, die wir kaufen, hergestellt werden. Mit ein wenig Recherche können wir den schrecklichen Missbrauch verhindern, der auf Farmen und in Fabriken auf der ganzen Welt stattfindet .

    Glücklicherweise wenden immer mehr Modedesigner und Marken ethische und nachhaltige Praktiken an. Sie verwenden ethisch hergestellte und umweltfreundliche Materialien, um schöne und funktionale Kleidung herzustellen.

    Unterstützen wir Unternehmen, die überhaupt keine Tiere ausbeuten. Das ist die ethischere Wahl für den Tier- und Umweltschutz.

    Alle Tiere wollen ein gutes Leben führen, genau wie wir. Es ist leicht zu sagen, dass wir Pelze verbieten sollten, aber dieses Problem ist nicht leicht zu lösen. Die Menschen sind immer noch darauf angewiesen, dass Pelzfarmen genug Geld für sie und ihre Familien verdienen, insbesondere in Entwicklungsländern.

    Es wurden zwar Fortschritte erzielt, aber sie reichen bei weitem nicht aus. Glücklicherweise befassen sich inzwischen mehr Publikationen wie Vogue, Marie Claire, The Guardian, Glamour und Eluxe mit ethischer und nachhaltiger Mode.

    Hoffen wir auf eine bessere Textil- und Bekleidungsindustrie in den kommenden Jahren, auf eine Modewelt, die sich vom gedankenlosen Konsumismus abwendet und die Umwelt schützt, in der für alle Menschen und Tiere gesorgt wird.

    War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

    About the Author: Alex Assoune


    Wogegen Wir Kämpfen


    Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
    Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
    Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
    Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
    - - - -
    Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
    Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

    Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



    More, More, More

    2 Kommentare

    • Andi: December 22, 2022
      Author image

      Most people still eat eggs, eat meat and claim to “own” the lives of animals as “pets” some like slaves so this doesn’t surprise me one bit. So sad but love and progress are happening every day!

    • Jimmy: January 16, 2022
      Author image

      I’m 100% for companies no longer using animals pelts but you do realize that your list is woefully out of date, right? You have several companies on your list that have made decisions to no longer use animal pelts or will in the near future. Update your list so it doesn’t mislead the public, such as myself. Here’s some companies for your reference: https://people.com/style/fur-free-luxury-fashion-brands/

    PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.