Esprit ist ein Modehändler und Hersteller von Kleidung, Schuhen, Accessoires, Schmuck und Haushaltswaren. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Kowloon, Hongkong, und Ratingen, Deutschland.

Die amerikanischen Unternehmer Douglas Tompkins und Susie Tompkins Buell gründeten Esprit Holdings Ltd. 1968 in San Francisco, Kalifornien.

Esprit bietet eine große Auswahl an Bekleidung, Taschen, Schuhen und Accessoires für Damen, Herren und Kinder auf den größten Modemärkten Asiens, Europas und Amerikas. Das Unternehmen betreibt weltweit 429 direkt verwaltete Einzelhandelsgeschäfte.

Esprit orientiert sich an den neuesten Modetrends, um neue Styles zu kreieren. Zu den beliebten Produkten zählen lässige Sportbekleidung und Business-Kleidung sowie urbane Freizeitkleidung, Streetwear, Unterwäsche und Bademode.

Esprit möchte etwas ändern und weg von der Linearwirtschaft und Wegwerfkultur. Das Ziel ist eine Kreislaufwirtschaft, in der wir mit Rohstoffen respektvoll umgehen.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Nachhaltigkeitsbewertung: 4/10

Bewertung FAQ

Kategorie : Kleidung, Schuhe, Taschen, Accessoires, Schmuck

Für : Frauen, Männer, Kinder

Typ : Sportbekleidung, Basics, Denim, Kleider, Loungewear, Bademode, Unterwäsche, Nachtwäsche, Oberbekleidung, Sneakers, Stiefel, Flats

Stil : Lässig, klassisch

Qualität : Mittel

Preis : $

Größen : XS-2XL, 2-16 (US), 4-18 (UK), 34-44 (EU), 6-20 (AU)

Stoffe : Baumwolle, Leinen, Lyocell, Modal, Acetat, Viskose, Polyester, Nylon, Elasthan, Acryl, Polyurethan, Gummi, Leder, Wolle, Daunen, Seide

100 % Bio : Nein

100% vegan : Nein

Ethisch & Fair : Nein

Recycling : Ja

Produktionsland : Vereinigte Arabische Emirate, Österreich, Armenien, Australien, Bangladesch, Belgien, Brasilien, Weißrussland, Kanada, China, Ägypten, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Korea, Mexiko, Malaysia, Myanmar, Niederlande, Pakistan, Polen, Portugal, Rumänien, Serbien, Saudi-Arabien, Singapur, Spanien, Thailand, Tunesien, Türkei, Taiwan, Ukraine, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Vietnam

Zertifizierungen : OCS, RCS, GRS, RDS, RWS, FSC


Nachhaltigkeitspraktiken

„Zirkularität, Transparenz und Kooperation sind die Kernkonzepte unseres Nachhaltigkeitsansatzes.“

- Anders Kristiansen, Geschäftsführer und CEO von Esprit


Esprit möchte auf Kreislaufwirtschaft setzen und sich vom linearen Modell „Nehmen, Machen, Wegwerfen“ lösen. Das Unternehmen plant einen respektvollen Umgang mit materiellen und menschlichen Ressourcen in einer integrativen Kreislaufwirtschaft.

Esprit überprüft derzeit seinen Designansatz, die Materialauswahl, die Herstellung und den Vertrieb, um Pflege, Sammlung, Wiederverkauf, Recycling und Wiederverwendung zu unterstützen.

Allerdings verwendet Esprit derzeit nur einen kleinen Anteil nachhaltiger Materialien, etwa Bio-Baumwolle und Leinen, oder recycelte Materialien wie recyceltes Polyester und regeneriertes Nylon.

Nur sehr wenige Kollektionen des Unternehmens widmen sich der nachhaltigen Mode. Die meisten Stoffe, die Esprit derzeit verwendet, sind hochgradig umweltschädliche synthetische Fasern auf Erdölbasis wie Elasthan, Acryl, Polyester und Nylon.

Esprit verwendet auch in geringen Mengen halbsynthetische Fasern oder künstlich hergestellte Stoffe aus regenerierter Zellulose wie Lyocell, Modal, Acetat und Viskose.

Der Bekleidungskonzern verfügt über einen für alle Lieferanten und Subunternehmer geltenden Verhaltenskodex, der auf den Vorschriften der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) basiert.

Esprit überprüft die Einhaltung seines Verhaltenskodex durch informelle Besuche oder Audits durch Dritte mit oder ohne Vorankündigung. Das Unternehmen arbeitet mit internationalen und lokalen Gewerkschaften und NGOs zusammen, um die Arbeitsbedingungen in seinen Fabriken zu verbessern.

Esprit ist Teil von Brancheninitiativen wie der Amfori Business Social Compliance Initiative (BSCI), ACT (Action, Collaboration, and Transformation), dem Bangladesh Accord on Fire and Building Safety, dem deutschen Bündnis für nachhaltige Textilien und dem niederländischen Abkommen für nachhaltige Bekleidung und Textilien.

Die große Mehrheit der Esprit-Lieferanten hat jedoch nur eine „akzeptable“ C-Bewertung. Die Marke hat immer noch Lieferanten, die an Verbesserungsplänen arbeiten, oder neue Lieferanten, die noch kein genehmigtes Audit durchlaufen haben.

Esprit produziert den Großteil seiner Kleidung in ostasiatischen Ländern, in denen Menschenrechts- und Arbeitsrechtsverletzungen noch immer an der Tagesordnung sind.

Esprit muss sich ändern und hat erhebliche Möglichkeiten zur Verbesserung seiner Einkaufspraktiken erkannt, um einen existenzsichernden Lohn für die Fabrikarbeiter zu gewährleisten.

Esprit veröffentlicht eine Liste aller seiner Produktions- und Verarbeitungsstätten und aktualisiert diese alle 6 Monate.

Der Fashion Transparency Index 2020 vergab an Esprit eine Punktzahl von 64 % basierend darauf, wie viel der Konzern über seine sozialen und ökologischen Richtlinien, Praktiken und Auswirkungen offenlegt.

Esprit erreichte unter den Top 10 der transparentesten Marken hinter H&M, C&A und Adidas den 4. Platz.

Esprit verwendet keine Haut, Haare, Pelze oder Angora von exotischen Tieren. Für die Herstellung vieler Kleidungsstücke werden jedoch Leder, Wolle, Seide und Daunenfedern verwendet.

Diese Materialien tierischen Ursprungs sind grausam und unethisch. Sie schädigen außerdem die Umwelt, da sie Treibhausgase und Abfälle produzieren. Es gibt nachhaltigere Alternativen.


Nachhaltigkeitsziele

Esprit wählt nachhaltigere und hochwertigere Materialien aus ethischer Gewinnung, legt Wert auf recycelte Materialien und prüft, ob Materialien und fertige Kleidungsstücke recycelt oder kompostierbar sind.

Die Bekleidungsmarke plant, bis Juli 2021 100 % mehr nachhaltige Baumwolle (Bio und Better Cotton), 30 % mehr nachhaltige künstliche Zellulosefasern und 30 % mehr nachhaltige synthetische Fasern zu beziehen.

Bis 2020 wird Esprit die Menge der weiterverkauften Kleidungsstücke um 40.000 kg erhöhen und mindestens 150.000 Kleidungsstücke produzieren, die mindestens 20 % aus recycelten Post-Consumer-Textilfasern bestehen.

Das Unternehmen plant, im Laufe des Jahres 2020 einen strategischen Plan zur Skalierung der Zyklizität seiner Produktlinien aufzustellen.

Esprit möchte bis 2020 keine gefährlichen Chemikalien mehr freisetzen. Durch die Übernahme der Liste beschränkter Substanzen der ZDHC Manufacturing Restricted Substances und die schrittweise Abschaffung gefährlicher Chemikalien bis 2020 strebt das Unternehmen eine 100 % nachhaltige Chemikalienverwendung an.

Darüber hinaus plant Esprit, die Treibhausgasemissionen bis 2021 um 30 % zu reduzieren. Seit 2018 ist das Unternehmen Gründungsmitglied der UN Fashion Industry Charter for Climate Action (UNFCCC) und unterstützt das Ziel, bis 2050 weltweit Klimaneutralität zu erreichen.

Esprit unterzeichnete 2018 ein globales Rahmenabkommen mit IndustriALL Global Union. Der Konzern verpflichtete sich, die Menschenrechte der Arbeiter in seiner Lieferkette zu respektieren, zu schützen und sich dafür einzusetzen.

Die Vereinbarung gilt für 525.000 Arbeitnehmer bei über 1.100 Zulieferern, die in 27 Ländern Textilien, Schuhe und Bekleidung für Esprit herstellen.

Als Mitglied der ACT-Initiative (Action, Collaboration, Transformation) arbeitet Esprit aktiv daran, die Löhne der Textilarbeiter in den wichtigsten Beschaffungsländern zu verbessern.


Kaufen Sie hier

Entdecken Sie die nachhaltigen Kollektionen von Esprit auf esprit.com .



Reviews And Experiences With Esprit

Have you had (good) experiences with shopping at or the products of Esprit? Then leave us your rating below.


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO REVIEW THIS PRODUCT.