Warum können nachhaltige Modemarken die gleichen Kleidungsstücke nicht in größeren Größen herstellen?

Immer mehr Bekleidungsmarken bieten heute nachhaltige und ethische Optionen an.

Aber Übergrößen und kurvige Frauen bleiben immer noch außen vor. Die Möglichkeiten, Menschen, Tiere und den Planeten zu schützen, sind bei Kurven sehr begrenzt.

Sechs einflussreiche Persönlichkeiten sprechen mit Cosmopolitan über ihre Einkaufserlebnisse und die Veränderungen, die sie sich wünschen.





Modemarken müssen sich schneller an die Marktnachfrage anpassen. Größere Größen kosten mehr und verkaufen sich möglicherweise nicht so gut. Daher ist es für kleine Marken schwierig, viele verschiedene Größen herzustellen.

Größere nachhaltige Marken haben jedoch die Möglichkeit, Kleidung in einem größeren Sortiment anzubieten. Sie verfügen über die Ressourcen und die Produktionskapazität, um ein größeres Größensortiment anzubieten.

Nachhaltige Mode zu schaffen bedeutet auch, integrativer zu sein. Niemand sollte ausgeschlossen werden.

Nachhaltigkeit umfasst große soziale Dimensionen , die oft vergessen werden.

Jede Bekleidungsmarke sollte ihre Mitarbeiter und die lokale Gemeinschaft besser behandeln und marginalisierte und benachteiligte Gruppen schützen.

Mode soll grüner und fairer für alle werden. Nachhaltige Mode soll für jeden Kunden zugänglich sein.

Die Probleme, mit denen wir heute konfrontiert sind, sind die gleichen wie vor 20 Jahren. Es hat sich sehr wenig geändert.

Den sozialen Aspekten wurde im Vergleich zu wirtschaftlichen und ökologischen Fragen relativ wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Glücklicherweise sind einige Bekleidungsmarken bereits Vorreiter dieser Bewegung und bieten erfolgreiche nachhaltige Kollektionen für jedermann an.

Hier sind einige der inklusivsten Marken, die ethische Mode in großen Größen kreieren:
  • Girlfriend Collective , eine nachhaltige Sportbekleidungsmarke, die Kleidung aus recycelten PET-Flaschen, Leggings, BHs und Shorts herstellt.
  • Eileen Fisher , eine amerikanische Designerin, die die nachhaltige Gewinnung von Stoffen wie recyceltem Polyester und Nylon neu erfindet, um umweltfreundliche, ethisch vertretbare Kleidung herzustellen.
  • H&M , eine sehr beliebte schwedische Fast-Fashion-Marke und Einzelhandelsunternehmen, das auch eine Conscious-Kollektion für alle Größen produziert.


War dieser Artikel hilfreich für Sie? Bitte teilen Sie uns in den Kommentaren unten mit, was Ihnen gefallen oder nicht gefallen hat.

About the Author: Alex Assoune


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO POST A COMMENT.