Fruit of the Loom ist ein amerikanischer Modehändler, der 1851 in Rhode Island von Robert Knight und Benjamin Knight gegründet wurde. Das multinationale Bekleidungsunternehmen stellt Freizeitkleidung für Männer, Frauen und Kinder her.

Fruit of the Loom ist einer der größten Hersteller von Unterwäsche, bedruckbaren T-Shirts und Fleece für die Sportbekleidungsindustrie. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 28.000 Mitarbeiter.

Fruit of the Loom ist eine der ältesten Marken der Welt und heute ein globaler Unterwäsche- und Freizeitbekleidungshersteller. Berkshire Hathaway besitzt Fruit of the Loom und seine Tochtergesellschaften Russell Athletic und Spalding.

Fruit of the Loom glaubt an eine nachhaltigere, fruchtbare Zukunft für alle. Das Unternehmen ist bestrebt, ethisch und ökologisch das Richtige zu tun, indem es seine Mitarbeiter dazu erzieht, sich um den Planeten zu kümmern.

Fruit of the Loom ist eine Modemarke und ein Bekleidungshändler mit Sitz in Bowling Green, Kentucky, USA. Das Unternehmen bietet eine Kollektion aus Basics, Activewear, Unterwäsche, Loungewear und Nachtwäsche.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Nachhaltigkeitsbewertung: 4/10

Bewertung FAQ

Kategorie : Kleidung

Für : Frauen, Männer, Kinder

Typ : Basics, Activewear, Unterwäsche, Loungewear, Nachtwäsche

Stil : Freizeit

Qualität : Niedrig

Preis : $

Größen : XS-3XL, 2-20 (US), 4-22 (UK), 34-52 (EU), 4-22 (AU), Übergröße

Stoffe : Baumwolle, Lyocell, Modal, Polyester, Nylon, Elasthan, Acryl, Neopren

100 % Bio : Nein

100% vegan : Nein

Ethisch und fair : Ja

Recycling : Ja

Produktionsländer : Australien, Bangladesch, Kanada, China, Dominikanische Republik, Ägypten, El Salvador, Äthiopien, Haiti, Honduras, Indien, Indonesien, Japan, Kenia, Madagaskar, Mexiko, Marokko, Pakistan, Sri Lanka, Taiwan, Thailand, Vereinigte Staaten, Vietnam

Zertifizierungen : WRAP, BSCI, SMETA, Öko-Tex, BCI


Nachhaltigkeitspraktiken

Fruit of the Loom ergreift umfassende Maßnahmen, um die Umweltauswirkungen seiner Betriebsabläufe und Produkte zu verringern. Das Unternehmen reduziert seinen Verbrauch an Wasser, Energie und anderen Ressourcen, vermeidet Abfall und bekämpft den Klimawandel.

Das Unternehmen möchte besser und effizienter werden, indem es jeden Aspekt seiner Wertschöpfungskette überprüft, um das gesunde Funktionieren unseres Planeten sicherzustellen. Es hat sich zu drei wichtigen Säulen verpflichtet: Menschenzentriertheit, Umweltbewusstsein und Produktauthentizität.

Fruit of the Loom verwendet keine Bio-Materialien, sondern bessere Baumwolle und recycelte Materialien wie recyceltes Polyester und regeneriertes Nylon. Außerdem kommen halbsynthetische Fasern oder regenerierte Zellulosestoffe wie Lyocell und Modal zum Einsatz.

Fruit of the Loom stellt noch immer viele Produkte aus umweltschädlichen Stoffen wie normaler Baumwolle oder synthetischen Fasern auf Erdölbasis wie Polyester, Nylon, Acryl und mehr her.

Fruit of the Loom veröffentlicht auf seiner Unternehmenswebsite eine Liste aller seiner Hersteller und Verarbeitungsbetriebe. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, respektvolle und integrative Arbeitsplätze zu schaffen, an denen sich jeder entfalten kann.

Im Fashion Transparency Index 2021 erreichte Fruit of the Loom nur 34 %, basierend darauf, wie viel der Konzern über seine sozialen und ökologischen Richtlinien, Praktiken und Auswirkungen offenlegt.

Fruit of the Loom verfügt über einen Verhaltenskodex, der für alle Lieferanten und Subunternehmer gilt und auf den Bestimmungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) basiert.

Fruit of the Loom überprüft die Einhaltung seines Verhaltenskodex durch informelle Besuche oder Audits durch Dritte mit oder ohne Vorankündigung. Das Unternehmen arbeitet mit internationalen und lokalen Gewerkschaften und NGOs zusammen, um die Arbeitsbedingungen in seinen Fabriken zu verbessern.

Fruit of the Loom verwendet für die Herstellung seiner Produkte keine tierischen Materialien. Das Unternehmen behauptet jedoch nicht, dass seine Produkte völlig tierversuchsfrei und vegan sind.


Nachhaltigkeitsziele

Fruit of the Loom hat sich verpflichtet, seine Umweltauswirkungen entlang der gesamten Lieferkette zu reduzieren. Darüber hinaus strebt das Unternehmen eine nachhaltige Beschaffung aus transparenten Lieferketten an.

Fruit of the Loom plant, seine Treibhausgasemissionen zu reduzieren und hat sich auf Grundlage des Basisjahres 2018 ein wissenschaftlich fundiertes Ziel bis 2030 gesetzt. Bis 2030 wird das Unternehmen zu 100 % Strom aus erneuerbaren Energien beziehen.

Fruit of the Loom strebt eine Reduzierung der Wasserintensität um 10 % bis 2030 (Basisjahr 2018) an.

Fruit of the Loom hat sich verpflichtet, bis 2025 für die gesamte weltweite Produktion in seinen Anlagen eine 100-prozentige Öko-Tex-Zertifizierung zu erreichen. Bis 2025 werden 100 Prozent der weltweiten Lieferkette bis auf die Rohstoffe abgebildet sein.

Fruit of the Loom wird seine nachhaltige Beschaffung bis 2025 auf 100 % nachhaltige Baumwolle, bis 2030 auf 30 % recyceltes Polyester und bis 2030 auf 30 % recyceltes Nylon ausweiten.

Darüber hinaus wird das Unternehmen die Kreislaufwirtschaft durch das Recycling von Textilfasern vorantreiben, die Verpackungsmenge reduzieren und für eine abfallfreie Produktion in seinen Anlagen sorgen.

Fruit of the Loom plant, den Recyclinganteil in seinen Verpackungen bis 2025 zu erhöhen. Bis 2022 werden ausschließlich zu 100 % recycelbare Papierverpackungen verwendet.


Kaufen Sie hier

Entdecken Sie die nachhaltigen Kollektionen von Fruit of the Loom auf Fruit.com .



Reviews And Experiences With Fruit of the Loom

Have you had (good) experiences with shopping at or the products of Fruit of the Loom? Then leave us your rating below.


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO REVIEW THIS PRODUCT.