False Ego ist eine amerikanische Marke für nachhaltige Mode mit Sitz in Denver, Colorado. Jevon Taylor gründete False Ego im Sommer 2018, um auf die Notwendigkeit nachhaltiger Mode und die ständig wachsende Streetwear-Kultur zu reagieren.

Heute entwirft False Ego viele hochwertige, umweltfreundliche Kleidungsstücke, die nachhaltige Mode fördern. Ziel ist es, einen positiven Einfluss auf die lokale Gemeinschaft auszuüben. Außerdem unterstützt das Unternehmen Unternehmen, die sich für Umweltbelange einsetzen.

False Ego entwirft seine Kleidung unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus. Die Bekleidungskollektion umfasst T-Shirts, Kapuzenpullover, Pullover, Mützen und Taschen aus Pima-Baumwolle, Bio-, Recycling- oder Upcycling-Materialien.

Panaprium ist unabhängig und wird vom Leser unterstützt. Wenn Sie über unseren Link etwas kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön!


Nachhaltigkeitsbewertung: 7/10

Bewertung FAQ

Kategorie : Kleidung, Accessoires, Taschen

Für : Männer, Frauen

Typ : Grundlagen

Stil : Freizeit

Qualität : Mittel

Preis : $

Größen : S-2XL

Stoffe : Baumwolle, Polyester, Nylon, Gummi, Wolle

100 % Bio : Nein

100% Vegan : Nein

Ethisch und fair : Ja

Recycling : Ja

Produktionsland : Indien, Pakistan, China

Zertifizierungen : ISO 9001, ISO 14001, SA 8000, WRAP, OE100, OEKO-TEX, GRS, RCS


Nachhaltigkeitspraktiken

„Ich denke, unser ‚falsches Ego‘ macht es uns schwer, uns mit etwas außerhalb von uns selbst zu verbinden. [...] Es geht darum, eine echte Verbindung mit der Welt um uns herum und den Menschen um uns herum, der Umwelt aufzubauen. [...] Ich möchte die Menschen über die Macht der Verbraucher aufklären und darüber, wie wir mit unserem Geld abstimmen. Ich denke, besonders in Colorado hat sich gezeigt, dass Menschen für ein gemeinsames Ziel zusammenkommen und dieselbe Denkweise, dieselben Ideen, Empathie, Liebe und Erleuchtung mit anderen teilen können. Und darum geht es bei der Marke.“

- Jevon Taylor, Gründer von False Ego


False Ego arbeitet daran, den ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Es werden viele umweltfreundliche Materialien wie Bio-Baumwolle sowie recycelte oder Upcycling-Stoffe, nachhaltige Energie und Versandmethoden verwendet. Es werden aber auch viele synthetische Stoffe wie Polyester oder Nylon verwendet.

Die Marke Denver unterstützt die lokale Gemeinschaft durch strategische Partnerschaften, um mit jedem Kauf einen Unterschied zu machen, Bäume zu pflanzen und Textilabfälle auf Mülldeponien zu vermeiden.

False Ego hat außerdem gemeinsam mit seinem Partner USAgain ein Recyclingprogramm aufgelegt, das die Abholung gebrauchter Kleidungsstücke und deren Verteilung an Recyclingzentren oder Second-Hand-Händler organisiert.

Das Bekleidungslabel sorgt für gute Arbeitsbedingungen in seiner Lieferkette. Das Wohlergehen der Arbeiter in den Bekleidungsfabriken steht bei ihm an erster Stelle. Alle seine Fabriken verfügen über die WRAP-Zertifizierung für sozial verantwortliche Produktion, eine der weltweit am meisten anerkannten unabhängigen Zertifizierungen für die Bekleidungs-, Textil- und Schuhindustrie.

False Ego verwendet Merinowolle und Kaschmir zur Herstellung seiner Kopfbedeckungen. Entgegen der landläufigen Meinung ist Wolle eine sehr grausame Tierfaser. Sie ist weder ein ethisches noch ein nachhaltiges Material. Es gibt bereits viele umweltfreundliche und tierfreie Alternativen.


Nachhaltigkeitsziele

False Ego verfügt weder über ein klares und messbares Nachhaltigkeitsziel noch über einen Zeitplan zur zukünftigen Reduzierung seiner Auswirkungen.


Kaufen Sie hier

Entdecken Sie die nachhaltigen Kollektionen von False Ego auf FalseEgo.eco .



Reviews And Experiences With Falsches Ego

Have you had (good) experiences with shopping at or the products of Falsches Ego? Then leave us your rating below.


Wogegen Wir Kämpfen


Fast-Fashion-Konzerne produzieren in den ärmsten Ländern im Übermaß billige Kleidung.
Bekleidungsfabriken mit Sweatshop-ähnlichen Bedingungen, die die Arbeiter unterbezahlt.
Medienkonglomerate, die unethische, nicht nachhaltige Modeprodukte bewerben.
Schlechte Akteure fördern durch unbewusstes Verhalten den übermäßigen Konsum von Kleidung.
- - - -
Zum Glück haben wir unsere Unterstützer, darunter auch Sie.
Panaprium wird von Lesern wie Ihnen finanziert, die sich unserer Mission anschließen möchten, die Modebranche völlig umweltfreundlich zu gestalten.

Wenn Sie können, unterstützen Sie uns bitte monatlich. Die Einrichtung dauert weniger als eine Minute und Sie werden jeden Monat einen großen Beitrag zur Unterstützung nachhaltiger Mode leisten. Danke schön.



More, More, More

0 Kommentare

PLEASE SIGN IN OR SIGN UP TO REVIEW THIS PRODUCT.